8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

 Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Vienna Capitals sind am Sonntag auf Rekordjagd



Teilen auf facebook


Samstag, 16.September 2017 - 16:05 - Derzeit vergeht kein Tag ohne Eishockey. Am Sonntag stehen in der Erste Bank Eishockey Liga schon die nächsten fünf Spiele am Programm. Die Vienna Capitals gewannen saisonübergreifend die letzten 16 Spiele und könnten mit einem Sieg in Bozen den Rekord des EC-KAC von 17 Siegen in Folge von 2010/11 egalisieren.

Auch heute, Samstag, wird in der Erste Bank Eishockey Liga noch um Punkte gekämpft. Der HC TWK Innsbruck empfängt ab 19:15 Uhr KHL Medvescak Zagreb, das Tirol bisher immer (3x) als Sieger verließ.

So, 17.09.2017: EC Red Bull Salzburg – EC-KAC (16:00 Uhr)
Referees: KINCSES, SMETANA, Kontschieder, Nagy.

Bei EC Red Bull Salzburg vs. EC-KAC kommt es am Sonntag-Nachmittag in der Mozartstadt zum Nachzügler-Duell. Die Bullen liegen nach drei Runden als Zwölfter punktelos am Tabellenende, Klagenfurt mit drei Zählern (einen Sieg) ebenfalls nur im zweistelligen Tabellenbereich. Ein schlechter Meisterschaftsstart ist noch kein Beinbruch, wie ein Blick in die nähere Vergangenheit zeigt: In der Saison 2015/16 verlor der EC Red Bull Salzburg, wie heuer, seine ersten drei Auftritte in der Erste Bank Eishockey Liga gegen die Dornbirn Bulldogs, den HC Orli Znojmo und die Vienna Capitals und wurde am Ende noch Meister! Den Turn-Around schafften die Mozartstädter damals am vierten Spieltag mit einem Penaltysieg vor eigenem Publikum.

Bei EC Red Bull Salzburg vs. EC-KAC kommt es zur Neuauflage des Halbfinalduells von 2016/17. Ende März dieses Jahres schickten Manuel Ganahl und Company die Mozartstädter nach einem 0:2-Serien-Rückstand mit vier Siegen am Stück in den Urlaub. Klagenfurt gewann somit die letzten vier Duelle mit Salzburg. Die Red Bulls haben saisonübergreifend 13 ihrer letzten 14 Spiele verloren. Ihren letzten Sieg in der Erste Bank Eishockey Liga feierten Matthias Trattnig und Co. übrigens am 17. März dieses Jahres auswärts gegen ihren nächsten Gegner, den EC-KAC. Sowohl der EC Red Bull Salzburg und der EC-KAC hatten bisher Probleme mit dem Tore schießen. Die Mozartstädter trafen in Runde 1 drei Mal in Powerplay, seither sind Alexander Rauchenwald und Co. allerdings bereits 124 Minuten ohne Torerfolg. Der EC-KAC war in drei Spielen bisher sechs Mal erfolgreich.

Stimmen: Thomas Raffl, Stürmer EC Red Bull Salzburg: „Wir müssen Wege finden, wie wir gewisse Sachen besser machen. Natürlich wollten wir nie in dieser Tabellensituation sein, aber wir haben das Eishockey spielen nicht verlernt. Wir sind zuversichtlich, dass wir zurückkommen, müssen das aber gemeinsam machen.“
Thomas Koch, Stürmer EC-KAC: „Gegen Salzburg müssen wir auf uns schauen. Das wird eine schwierige Aufgabe. Das Tempo wird hoch sein. Wir brauchen also nicht warten, sondern von der ersten Sekunde an Vollgas geben.“

Ausfälle: Daniel Jakubitzka (RBS) bzw. Manuel Geier, Jamie Lundmark (beide KAC)


So, 17.09.2017: Dornbirn Bulldogs – KHL Medvescak Zagreb (17:30 Uhr)
Referees: M. NIKOLIC, STOLC, Schauer, Verworner.

Erstmals seit 1.738 Tagen gastiert KHL Medvescak Zagreb am Sonntag wieder in Dornbirn. Die Kroaten reisen mit guten Erinnerungen ins Ländle, denn die Bären gewannen bisher alle vier Duelle mit den Dornbirn Bulldogs! KHL Medvescak Zagreb ist an diesem Wochenende voll gefordert, denn nur knapp 22 Stunden liegen zwischen dem Auftritt der Bären am Samstag in Innsbruck und dem Beginn des Spiels am Sonntag 17:30 Uhr im Ländle.

Mit David Brine und Nathan Perkovich (beide MZA) bzw. Olivier Magnan und Stefan Häussle (beide DEC) waren beim letzten Aufeinandertreffen dieser Teams am 20. Jänner 2013 bereits vier Spieler, die auch am Sonntag auf dem Eis stehen sollten, mit dabei. Die Kroaten siegten damals zu Hause 5:2, Perkovich trug sich sogar zwei Mal in die Torschützenliste ein. Bei den Vorarlberger hatte damals bereits Dave MacQueen das Sagen hinter der Bande.

Stimmen:
Stefan Häussle, Stürmer Dornbirn Bulldogs: „Wir wissen nicht genau, wie stark der Gegner ist, erwarten aber ein hartes Spiel gegen Medvescak. Wir werden alle bereit sein und wollen die drei Punkte!“


So, 17.09.2017: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC VSV (17:45 Uhr, www.servushockeynight.com live)
Referees: FICHTNER, K. NIKOLIC, Kaspar, Sparer.

Der EHC LIWEST Black Wings Linz und der EC VSV stehen sich am Sonntag im Verfolgerduell gegenüber. Das Aufeinandertreffen der beiden Tabellennachbarn kann live und kostenlos via www.servushockeynight.com verfolgt werden. Die Oberösterreicher verzeichneten einen tollen Saisonstart, konnten bisher in allen drei Spielen punkten. Zuletzt verließen die Stahlstädter zwei Mal in Folge sogar als Sieger das Eis und zogen damit an der Tabelle an Villach vorbei.

Der EC VSV bestreitet in Linz sein zweites Auswärtsspiel 2017/18. Bisher blieben die Adler in der Fremde noch ohne Punkt- und Tore. Beim 0:3 in Szekesfehervar am Freitag scheiterten Kyle Beach und Co. an ihrer Scoring-Effizienz, man machte aus der Überlegenheit bzw. 39 Tor-Schüssen keinen Treffer. Die Black Wings hingegen haben zu Hause einen 100%ige Erfolgsquote, sie gewannen ihr bislang einziges Heimspiel.

Corey Locke, letzte Saison Dreh- und Angelpunkt im Spiel des EC VSV und mit 77 Punkten (12T/65A) Liga-Topscorer trifft mit dem EHC LIWEST Black Wings Linz daheim erstmals auf seine Ex-Kollegen aus Villach. Weiters haben bei den Black Wings Mario Altmann, Rick Schofield und Andreas Kristler eine VSV-Vergangenheit. Markus Schlacher hingegen spielte vor seiner Rückkehr nach Villach im Sommer 2015, u.a. von 2007 bis 2011 in Linz. In der vergangenen Saison endeten drei der vier Duelle der beiden Österreicher-Klubs mit Auswärtssiegen, zuletzt zwei Mal in Folge.

Stimmen:
Troy Ward, Headcoach EHC LIWEST Black Wings Linz: „Wir sind glücklich mit einigen Teilen unseres Spiels, andere Teile brauchen noch jede Menge Arbeit.“
Greg Holst, Headcoach EC VSV: „Wir haben eine schwierige, aber spannende Woche vor uns: Sonntag geht es nach Linz, Dienstag steigt zu Hause das erste Derby gegen Klagenfurt und am Donnerstag kommt Salzburg!“ Niki Petrik, Kapitän EC VSV: „Linz ist Favorit. Mit Herz, Leidenschaft und mehr Kaltschnäuzigkeit vorm Tor können wir Punkte mitnehmen!“

Ausfälle: Andreas Kristler (BWL) bzw. Hickmott, Winkler, Jennes und Kristler (alle VSV)


So, 17.09.2017: Fehervar AV19 – HC Orli Znojmo (17:45 Uhr, M4 live)
Referees: BABIC, TRILAR, Gatol, Soos.

Bei Fehervar AV19 vs. HC Orli Znojmo kommt es am Sonntag zum Duell der beiden besten internationalen Mannschaften! Beide Klubs halten nach drei Runden bei jeweils fünf Zählern (zwei Siege) und sind damit in den Top 6 der Tabelle zu finden. Die Tschechen (8:5-Tore) haben jedoch das bessere Torverhältnis und liegen damit vor den sechstplatzierten Ungarn (8:12-Tore). Das Match wird am Sonntag ab 17:45 live im Ungarischen TV (M4) zu sehen sein

Fehervar AV19 hat zuletzt richtig in die Spur gefunden. Die Ungarn gewannen ihre letzten beiden Spiele. Erst am Freitag besiegten Miklos Rajna und Company daheim den EC VSV mit 3:0. Dabei zeichnete sich Miklos Rajna mit 39 Saves aus und Jeff LoVecchio mit einem Doppelpack für effizient spielende Ungarn. Der HC Orli Znojmo bestreitet am Sonntag in Szekesfehervar sein zweites Auswärtsspiel 2017/18. In der Fremde sind die „Roten Adler“ bisher noch ohne Punkte, sie verloren am Freitag beim EC-KAC mit 1:3. Zu Hause zeigten die Tschechen zuvor ein anderes Gesicht, sie holten letztes Wochenende zwei Heimsiege.

Topscorer des HC Orli Znojmo ist Colton Yellow Horn mit fünf Punkten (2T/3A). De Kanadier ging in der Saison 2013/14 auch schon für Fehervar AV19 auf Tor- und Punktejagd, bevor ihm die Tschchen 2015/16 nach einem Jahr in Asien wieder in die Erste Bank Eishockey Liga zurück holten. Bester Scorer der Magyaren ist Youngster Tamas Sarpatki mit drei Punkten (2T/1A).

Stimmen:
Benoit Laporte, Headcoach Fehervar AV19: „Znojmo hat ein starkes Team mit ausgezeichneten Einzelspielern. Um zu bestehen müssen wir offensiv aggressiver ans Werk gehen. Defensiv agierten wir zuletzt schon sehr gut und Miklos Rajna war ein toller Rückhalt. “

Marek Schwarz, Goalie HC Orli Znojmo: „Gegen den KAC haben wir gut gespielt, aber verloren. Das Spiel schreiben wir ab und wollen gegen Fehervar zu unserer Leistung aus den ersten beiden Spielen finden. Wir wollen stärker eislaufen und werden damit wieder Erfolg haben, drei Punkte einfahren.“


So, 17.09.2017: HCB Südtirol Alperia – Vienna Capitals (18:00 Uhr)
Referees: BERNEKER, LEMELIN, Nothegger, Seewald.

Der HCB Südtirol Alperia versucht am Sonntag zu Hause als nächstes Team einen Alleingang der Vienna Capitals an der Tabellenspitze zu verhindern. Die Foxes setzen dabei auf den Heimvorteil: Erst am Freitag holten die Italiener in ihrem ersten Heimspiel der Saison gegen die Dornbirn Bulldogs ihre ersten drei Punkte! Die Vienna Capitals reisen mit viel Selbstvertrauen nach Bozen. Der Meister ist nämlich auch zum Beginn der neuen Saison das Maß der Dinge. Die Wiener sind nach drei Runden als einziges Team noch ohne Punkteverlust und führen die Tabelle mit dem Maximum von neun Zählern und einem Torverhältnis von 17:2 an! Zudem gewannen die Caps die letzten acht Duelle mit den Foxes, u.a. schickte man Bozen heuer im Halbfinale mit 4:0-Siegen in den Urlaub.

Saisonübergreifend haben die Vienna Capitals mittlerweile 16 Spiele in Folge gewonnen. Damit könnte Wien am Sonntag in Bozen den Rekord des EC-KAC, der in der Saison 2010/11 gleich 17 Spiele in Folge - von Runde 9 (08.10.2010) bis inklusive Runde 25 (05.12.2010) siegreich blieb, egalisieren.

Bester Penalty Killing trifft bestes Powerplay: Der HCB hat im PK eine 100%ige Erfolgsquote, musste bisher in 15 Unterzahlspielen noch kein Tor hinnehmen. Aber Achtung! Das Powerplay der Caps ist eine Waffe: Die Caps machten neun ihrer 17 Saisontreffer auf 14 Überzahlspielen, macht eine PP-Effizient von 64,3!! MacGregor Sharp, Jerry Pollastrone und Taylor Vause kehren mit den Vienna Capitals einmal mehr an ihre ehemalige Wirkungsstätte zurück.

Stimmen:
Chris Carlisle, Spieler HCB Südtirol Alperia: „Die Mannschaft findet immer mehr zusammen und auch das gegenseitige Vertrauen wächst. Das Match gegen Wien bildet eine große Herausforderung und wir sind bereit.“
Patrick Peter, Verteidiger Vienna Capitals: „Bozen ist schwer einzuschätzen. Sie haben viele neue Spieler verpflichtet. Es wartet sicher wieder eine harte
Bewährungsprobe auf uns.“

Ausfälle:
Jacob Smith (HCB)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga