3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

22.01.2017, Messestadion, Dornbirn, AUT, EBEL, Dornbirner Eishockey Club vs Moser Medical Graz99ers, Qualifikationsrunde, im Bild Doug Mason, (Moser Medical Graz 99 ers, Head Coach) // during the Erste Bank Icehockey League Qualification round match between Dornbirner Eishockey Club and Moser Medical Graz99ers at the Messestadion in Dornbirn, Austria on 2017/01/22, EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Peter Rinderer EXPA/ Peter Rinderer

Black Wings entführen 3 Punkte aus Graz



Teilen auf facebook


Freitag, 15.September 2017 - 21:30 - Graz bleibt für die Black Wings aus Linz weiterhin eine Reise wert. Die Linzer setzten ihre positive Bilanz in der steirischen Landeshauptstadt fort und konnten die 99ers mit 3:2 niederringen. Der erste Auswärtssieg der Saison für die Stahlstädter, die erste Heimniederlage für die Grazer!

Heimstark hatten sich die Graz 99ers in ihrem ersten Match vor heimischen Publikum vor einer Woche erwiesen und daher wollten sie auch ihre unglaublich schwarze Heimserie gegen die Linzer beenden. Seit fast 4 Jahren haben die Murstädter kein Spiel vor eigenem Publikum gegen Linz gewinnen können und auch in dieser Partie missglückte der Start. Die sehr reif auftretenden Oberösterreicher kamen in der 4. Minute zum frühen 1:0 durch einen scheinbar haltbaren Schuss von Marc-Andre Dorion zum 1:0. Danach wirkten die Gäste technisch versierter und auch lauffreudiger, allerdings bissen sich die Grazer gut zurück und erarbeiteten sich gefährliche Möglichkeiten. Das wurde auch von der noch immer am neuen System arbeitenden Black Wings Hintermannschaft kräftig unterstützt und so konnten Daniel Natter, sowie Kurtis McLean binnen 4:17 Minuten zwei Mal jubeln und die 99ers führten erstmals!

Unmittelbar nach dem zweiten Gegentreffer hatte Black Wings Stürmerstar Brian Lebler die Riesenchance auf den Ausgleich, zeigte sich hier aber deutlich wenig effizienter als dies die Hausherren waren. Die hatten in weiterer Folge die besseren Möglichkeiten und jubelten in der 16. Minute über das vermeintliche 3:1. Die Schiedsrichter gaben dieses Tor aber nicht und so ging es mit dem knappen 2:1 Vorsprung für die Mannschaft von Doug Mason in die Kabine. Aus der kamen die Linzer wieder mit voller Motivation, aber auch mit vielen teilweise weit verzogenen Weitschüssen. Das führte nicht zum gewünschten Erfolg und auch das Black Wings Power Play blieb eher harmlos. Stattdessen war der Grazer Brock Nixon in Unterzahl auf und davon, scheiterte aber bei diesem 1 gegen 0 Gegenstoß an Mike Ouzas. Als die Grazer die Strafe gegen Robin Weihager gerade überstanden hatten schlug es dann doch hinter Hannu Toivonen ein. Ein Schofield Schuss wurde von Brian Lebler noch abgefälscht und es stand 2:2. Sekunden später hatten der Grazer Kevin Moderer und sein Sturmkollege Patrick Spannring die Führung am Schläger, vergeigten diese aber vor dem Grazer Tor.

Die Partie war nun auch vom Ergebnis her offen, dennoch schlitterten die Black Wings einmal mehr in ihre bekannten Strafen-Probleme. Diese konnten wiederum die 99ers nicht nützen und statt ihren numerischen Vorteil nützen zu können legte ausgerechnet der Ex-Linzer Daniel Oberkofler seinen ehemaligen Teamkollegen Rick Schofield. Auch dieses Power Play hatte aber keinen Einfluss auf den Spielstand und so hieß es nach 40 Minuten 2:2 Unentschieden. Ganz langsam schienen die Black Wings die Partie im letzten Drittel unter Kontrolle zu bekommen. Die Gäste hatten mit Fortdauer mehr vom Spiel und setzten sich gut im Angriffsdrittel fest. In der 46. Minute konnte die Abwehr der 99ers gegen DanDaSilva nur noch zu unlauteren Mitteln greifen und die Referees sprachen einen Penalty aus. Der Linzer Stürmer scheiterte dabei aber am Grazer Schlussmann Tovionen und weiterhin ging es mit dem 2:2 in Richtung Schlussphase. Es wurde immer deutlicher, dass der nächste Treffer das Match entscheiden würde. Den erzielten die Linzer nach einem Fehler in der 99ers Defensive. Nutznießer war Dan DaSilva, der links an der Bande stehend zur Scheibe kam, diese zu Brian Lebler brachte und der Torjäger der Linzer schoss überlegt ins linke Kreuzeck ein - das 3:2 für die Gäste in der 53. Minute.

Die Zeit begann nun für die Oberösterreicher zu laufen, der Druck auf die Grazer stieg zusehends. Vor allem auch, weil man die sich bietenden Power Play Gelegenheiten nicht nützen konnte. Das Penalty Killing der Mannschaft von Troy Ward funktionierte weiterhin ausgezeichnet und so sahen die 2.800 Fans im Grazer Bunker eine Heimmannschaft, zunehmend mit dem Mut der Verzweiflung nach vorne stürmte. Das allerdings ohne zählbaren Erfolg, denn die Black Wings standen jetzt gut im eigenen Drittel. Die Mannschaft von Doug Mason musste volles Risiko gehen und holte in der letzten Minute den Torhüter vom Eis. 6 Sekunden vor Schluss hätte das beinahe für den Ausgleich gereicht, aber Mike Ouzas warf sich noch in einen Schuss und hielt den ersten Auswärtssieg für die Black Wings fest.


Tore: 0:1 Dorion (4.), 1:1 McLean (6.), 2:1 Natter (10.), 2:2 Lebler (25.), 2:3 Lebler (53.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
Liwest Black Wings Linz


Quelle:red/kf