8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

19.02.2016, Eisstadion Liebenau, Graz, AUT, EBEL, Moser Medical Graz 99ers vs Fehervar AV 19, Qualifikationsrunde, 9. Spiel, im Bild Peter Vincze (Fehervar AV 19), Antonin Manavian (Fehervar AV 19) und Daniel Koger (Fehervar AV 19) // during the Erste Bank Icehockey League Qualification, 9th Round match between Moser Medical Graz 99ers and Fehervar AV 19 at the Ice Stadium Liebenau, Graz, Austria on 2016/02/19, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Erwin Scheriau EXPA/ Erwin Scheriau

Fehervar fügt VSV die erste Saisonniederlage zu



Teilen auf facebook


Freitag, 15.September 2017 - 21:07 - Ausgerechnet beim Underdog in Ungarn mussten die Villacher Adler erstmals in dieser Saison Federn lassen. Die Kärntner blieben bei ihrem Gastspiel in Szekesfehervar nicht nur ohne Punkt, sondern auch ohne Torerfolg, während die Magyaren mit einem 3:0 gegen die Draustädter ihren zweiten Sieg in Folge feierten. Mann des Abends war Jeff LoVecchio mit zwei Treffern...

Die Ungarn erwischten den besseren Start, nach gerade einmal 15 Sekunden fälschte LoVecchio einen Jyrkkiö-Schuss gefährlich ab, VSV-Goalie Kickert war aber zur Stelle. In der fünften Minute prüften die Petrik-Brüder Fehervar-Schlussmann Rajna, der sich souverän zeigte. Die einzigen beiden Strafen im ersten Drittel gingen gegen die Hausherren, die in Unterzahl jedoch nichts anbrennen ließen. Fehervar hatte bis zur Pause die besseren Möglichkeiten, doch Sárpátki und auch Gilbert konnten nicht verwerten.

Kickert bekam auch im Mittelabschnitt einiges zu tun, bei einem Luttinen-Versuch war ihm auch die Torumrandung zur Hilfe. Die Ungarn nahmen das Heft nun in die Hand, einzig während einer erneuten Unterzahl mussten sie in ihrer Zone verteidigen. Erst nach der Überzahl kam Villach zur besten Chance, Rajna zeigte gegen Glenn aber eine Glanzparade. Nachdem auch Walter und Lanzinger am ungarischen Schlussmann scheiterten, verlagerte sich das Spielgeschehen wieder in die andere Richtung. Fünf Minuten vor Drittelende traf LoVecchio per “Bauerntrick” zur Führung.

Der ehemalige Fehervar-Akteur Sarauer kam bei vier gegen vier am Eis zur besten Ausgleichsmöglichkeit, traf aber nur die Stange. Als beide Teams wieder vollzählig waren, zeichnete sich Kickert einmal mehr aus. Nach 54 Minuten sorgte LoVecchio mit einem paltzierten Schuss für die Vorentscheidung – 2:0. Der VSV probierte es noch einmal mit einem Sturmlauf, nahm zwei Minuten vor dem Ende auch den Goalie vom Eis und wurde nicht belohnt. Vielmehr sorgte Erdely für den 3:0-Endstand.

Fehérvár AV19 - EC VSV 3-0 (0-0, 1-0, 2-0)
Tore Fehervar: LoVecchio (35.), LoVecchio (54.), Erdély (58.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga