2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

  

 gepa/red bulls

Vienna Capitals lassen auch Salzburg keine Chance



Teilen auf facebook


Freitag, 15.September 2017 - 5:38 - Der Negativstart von Red Bull Salzburg in die neue EBEL Saison geht weiter! Die Mozartstädter mussten sich am Donnerstag zu Hause Meister Wien mit 0:4 geschlagen geben und warten nach drei Partien noch immer auf den ersten Punktgewinn. Die Capitals hingegen stehen mit perfekt weißer Weste weiterhin an der EBEL Spitze.

Keine Chance ließ Meister und Leader Vienna Capitals dem EC Red Bull Salzburg und siegte auswärts mit 4:0. Während JP Lamoureux sein erstes Saison-Shut-out bejubeln durfte, sind die Red Bulls seit mittlerweile 124 Minuten ohne Torerfolg.

Das Startdrittel war ein Musterbeispiel für Wiens Stärken und Salzburgs Schwächen. Während die Red Bulls zwar mehr Puckbesitz hatten, scheiterten sie stets an ihrer Effizienz. Die Capitals nutzten dagegen die wenigen Chancen eiskalt aus. Beide Mannschaften hatten je ein Powerplay. Die Gäste kombinierten dabei nach Belieben und warteten geduldig auf die Lücke, die Jamie Fraser auch fand und zum 1:0 einschoss (7.). Die Red Bulls hingegen kamen in ihrem Überzahlspiel zu keiner zwingenden Möglichkeit. Stattdessen bekam Patrick Peter von der Strafbank kommend die Scheibe ideal zugespielt, lief alleine auf Gracnar zu und ließ ihm mit einem Haken keine Chance.

Auch im Mittelabschnitt ließ der Meister keinen Zweifel an seiner Dominanz aufkommen. In Überzahl funktionierte beim Gastgeber gar nichts. Die Mannschaft von Trainer Greg Poss wirkte völlig verunsichert und ideenlos. Bezeichnend dafür: Die beste Chance im Salzburger Powerplay hatte der Wiener Kyle Klubertanz. In Minute 28. benötigte der Meister ganze vier Sekunden in Überzahl, um auf 3:0 durch Ryan McKiernan zu erhöhen. Daraufhin ersetzte Bernhard Starkbaum Luka Gracnar im Salzburger Tor. Wenig später vergab Rückkehrer John Hughes die größte Bullenchance vor dem leeren Tor. 39 Sekunden vor der Pause erhöhte MacGregor Sharp auf 4:0. Es war das dritte Tor in ebenso vielen Überzahlspielen.

Unmittelbar nach der zweiten Pause rettete JP Lamoureux sein Shut-out mit einem Mega-Save gegen Julien Brouillette. Auf der Gegenseite behielt Starkbaum gegen den alleine heranstürmenden Mario Fischer die Oberhand. Die Vienna Capitals spielten die letzten Minuten konzentriert von der Uhr und feierten schließlich einen nie gefährdeten dritten Sieg im dritten Saisonspiel. Die Red Bulls bleiben Punktelos am Tabellenende.

EC Red Bull Salzburg – Vienna Capitals 0:4 (0:2,0:2,0:0)
Tore VIC: Fraser (7./pp), Peter (12.), McKiernan (28./pp), Sharp (40./pp)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/PM