3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

 Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Vorschau auf die 3. Runde in der EBEL



Teilen auf facebook


Donnerstag, 14.September 2017 - 19:01 - Die Freitag-Spiele der dritten Runde der Erste Bank Eishockey Liga stehen im Zeichen des Wiedersehens einiger Cracks mit ihrem Ex-Klubs, so gastiert Brodie Reid mit den Dornbirn Bulldogs in Bozen, Andrew Sarauer mit dem EC VSV in Szekesfehervar und Daniel Oberkofler empfängt mit den Moser Medical Graz99ers weiters den EHC LIWEST Black Wings Linz. Zudem kommt es bei EC-KAC vs. HC Orli Znojmo zur Neuauflage des Viertelfinales von 2016/17. Abgeschlossen wird Runde 3 dann am Samstag mit dem Duell der unbesiegten Innsbrucker Haie vs. Zagreber Bären.

Fr, 15.09.2017: Fehervar AV19 – EC VSV (18:45 Uhr, M4 live)
Referees: FICHTNER, SMETANA, Kaspar, Soos.

Der EC VSV bestreitet am Freitag in Szekesfehervar sein erstes Auswärtsspiel 2017/18. Die Adler starteten mit zwei vollen Erfolgen gegen KHL Medvescak Zagreb (6:1) und die Moser Medical Graz99ers (4:3) perfekt in die Meisterschaft und zeigten sich dabei auch in Torlaune! Bereits zehn Treffer erzielten die Kärntner heuer in 120 Minuten. Fehervar AV19 holte in der letzten Runde in Zagreb seine ersten beiden Punkte, siegte dort am Sonntag 4:3 nach Verlängerung. Damit verbesserte man sich in der Tabelle von Platz 12 auf Rang 8. Allerdings haben die Ungarn weiterhin die meisten Gegentreffer (12) kassiert.

Mit dem EC VSV kehrt auch Andrew Sarauer am Freitag erstmals nach Szekesfehervar zurück. Der kanadische Stürmer, der auch einen Ungarischen Pass besitzt, spielte die letzten vier Saisonen für die Teufel und erzielte dabei in 206 Spielen 178 Punkte. In Villach ist der 32-Jährige bereits angekommen, er hat für Blau-Weiß in den ersten beiden Runden schon drei Punkte (1T/2A) erzielt. Erstmals auf seinen Ex-Klub trifft außerdem Olivier Latendresse. Der Kanadier, der letzte Saison noch für den EC VSV auf Tor- und Punktejagd ging, wartet aber noch auf seinen ersten Scorerpunkt im Teufel-Dress.

Fehervar V19 und der EC VSV treffen am Freitag bereits zum 54 Mal aufeinander. Neben 52 Duellen in der Erste Bank Eishockey Liga gab es im August 2016 auch einen freundschaftlichen Vergleich. Bisher behielt Villach 33 Mal die Oberhand (u.a. auch im Test), die Ungarn siegten 20 Mal. In den letzten sieben Begegnungen gewann übrigens stets das Heimteam. Zuletzt konnte Villach vor mittlerweile 592 Tagen am 31. Jänner 2016 Szekesfehervar als Sieger verlassen.

Mit Fehervar AV19 und dem EC VSV treffen die jüngsten Teams der Liga aufeinander. Das Durchschnittsalter der Ungarn beträgt 25,25 Jahre, jenes der Villacher gar nur 25 Jahre. Dafür arbeiten hinter der Bande mit Benoit Laporte (57) bzw. Greg Holst (63) zwei der ältesten Herren. Beide Mannschaften sind nur schwer auszurechnen: Bei Villach trugen sich bereits 17 Spieler, u.a. Markus Schlacher, der am Freitag sein 600 Liga-Spiel bestreitet, in die Scorerliste ein, bei Fehervar AV19 auch schon zehn Spieler.

Stimmen:
Tamas Sarpatki, Topscorer Fehervar AV19: „Villach ist ein schneller, gefährliches Team. Wir müssen aufpassen. Olivier Latendresse, aber auch Andrew Sarauer werden sich extra motiviert sein!“
Christian Jennes, Youngster EC VSV: „Wir verstehen uns gut, wir rackern, laufen und kämpfen und es zahlt sich aus!“

Ausfälle: Daniel Koger (AVS) bzw. Hickmott, Winkler, Kromp und Jennes (alle VSV)



Fr, 15.09.2017: Moser Medical Graz99ers - EHC LIWEST Black Wings Linz (19:15 Uhr)
Referees: PIRAGIC, SIEGEL, Gatol, Hribar.

Die Moser Medical Graz99ers geben am Freitag gegen den EHC LIWEST Black Wings Linz ihre Heimpremiere. Beide Vereine sind nach zwei Runden im Mittelfeld zu finden. Während die Steirer ihr Auftaktspiel in Klagenfurt gewannen und danach in Villach 3:4 unterlagen, holten die Oberösterreicher am Sonntag in Runde 2 ihren ersten Sieg…
Daniel Oberkofler bestreitet am Freitag nach elf Jahren wieder ein Meisterschafts-Heimspiel im Merkur Eisstadion. Dabei trifft der 29-jährige Stürmer ausgerechnet auf seinen Ex-Klub EHC LIWEST Black Wings Linz. Für die Oberösterreicher bestritt der Grazer seit 2006/07 639 Spiele in der Erste Bank Eishockey Liga und erzielte dabei 219 Punkte. Höhepunkt waren u.a. der Meistertitel 2012 und zwei CHL-Teilnahmen, In seiner Heimatstadt ist Oberkofler bereits angekommen, bereitete er doch in den ersten beiden Runden schon zwei Treffer seines Klubs vor. In den Reihen der Black Wings steht mit Daniel Moderer übrigens ein Grazer.

Eine 100%ige Erfolgsquote hat der EHC LIWEST Black Wings Linz im Penalty Killing. Die Oberösterreicher kassierten in neun Unterzahlspielen noch keinen Treffer. Aber Achtung: Die Moser Medical Graz99ers haben ein starkes Powerplay: In neun Überzahlspielen erzielten die Steirer schon drei ihrer sieben Saisontreffer (Erfolgsquote: 33,3%). Graz war in den letzten Jahren ein guter Boden für den EHC LIWEST Black Wings Linz! Ihre letzten sechs Auftritte in der Murstadt konnten die Linzer gewinnen. Der letzte Heimsieg der Steirer über ihren Angstgegner datiert vom 03. Jänner 2014 und ist somit bereits 1.350 Tage her!

Aufpassen heißt es für die Gegner, wenn bei den 99ers Brock Higgs (2T/2A) und Justin Buzzeo (1T/2A) bzw. bei Linz DanDaSilva (2T/2A) und Brian Lebler (1T/2A) auf dem Eis sind. Sie sind jeweils die Topscorer ihrer Teams.

Stimmen: Daniel Oberkofler, Stürmer Moser Medical Graz99ers: „Nach meiner langen Zeit in Linz ist das Match natürlich etwas Besonderes für mich. Wir spielen zu Hause, das macht es leichter. Ansonsten ist es ein Match, wie jedes andere, das wir unbedingt gewinnen wollen!“

Troy Ward, Headcoach EHC LIWEST Black Wings Linz: „Wir als Trainer wissen, dass jeder Spieltag ein echter Kampf wird.“

Ausfälle: Andreas Kristler (BWL)


Fr, 15.09.2017: EC-KAC – HC Orli Znojmo (19:15 Uhr)
Referees: GRUBER, ZRNIC, Ettlmayr, Pagon.

Bei EC-KAC vs. HC Orli Znojmo kommt es zur Neuauflage des Viertelfinalduells von 2016/17. Damals sweepte Klagenfurt die Tschechen mit 4:0 aus dem Bewerb. Die Rotjacken gewannen sogar die letzten fünf Duelle mit den Tschechen. Den „Roten Adlern“ gelang ihr letzter Erfolg über den EC-KAC übrigens in Klagenfurt – vor 286 Tagen, am 02.12.2016, siegten David Barts und Co. in der Kärntner Landeshauptstadt mit 4:2.

Der Start in die Saison verlief für die Österreicher bzw. Tschechen konträr: Während die Kärntner nach zwei Spielen Punktelos am Tabellenende zu finden sind und dabei nur drei Treffer erzielen konnten, konnten die „Roten Adler“ ihre beiden Partien gewinnen. Dabei haben Marek Schwarz und Company in der Defensive Beton angerührt, kassierte man in 120 Minuten doch erst zwei Treffer. Zuletzt besiegte man den EC Red Bull Salzburg zu Hause sogar mit 4:0. Der HC Orli Znojmo bestreitet in Klagenfurt sein erstes Auswärtsspiel in der laufenden Meisterschaft.

Der HC Orli Znojmo stellt mit Marek Schwarz aktuell den Top-Goalie der Liga. Der Tscheche, der bisher die drittmeisten Schüsse (68) zum Entschärfen bekam, hält nach knapp 121 Einsatzminuten bei einer Fangquote von 97,1% und einem GAA von 0,99! Klagenfurts Goalie Tomas Duba (Save%: 87,5) bzw. David Madlener (Save%: 84,0) liegen in dieser Wertung hingegen nur auf den hintersten Plätzen. Colton Yellow Horn ist Dreh- & Angelpunkt im Spiel des HC Orli Znojmo. Der Kanadier scorte in den ersten zwei Runden bereits vier Punkte (2T/2A) und ist damit Topscorer seines Teams. Fünf Tschechen liegen in der Scorer-Wertung vorm ersten Klagenfurter. Acht KACler haben je einen Punkt zugeschrieben bekommen.

Stimmen: Thomas Koch, Stürmer EC-KAC: „In den ersten 2 Runden haben die Resultate nicht gepasst, unser Spiel war aber nicht so schlecht. Uns fehlt die Kaltschnäuzigkeit: Wir erarbeiten uns die Chancen, nützten sie aber zu wenig!“

Radim Matus, Stürmer HC Orli Znojmo: „Der Saison-Start war schon einmal super! Wir haben uns auch alle gut vorbereitet und das Tempo kommt uns entgegen. Wir müssen jetzt einfach so weitermachen!“

Ausfälle: Manuel Geier, Lundmark (beide KAC)


Fr, 15.09.2017: HCB Südtirol Alperia – Dornbirn Bulldogs (19:45 Uhr)
Referees: BULOVEC, STOLC, Pardatscher, Rakovic.

Der HCB Südtirol Alperia feiert gegen die Dornbirn Bulldogs seine Heimpremiere. Die Auswärtsreisen nach Tirol (3:5) und Linz (1:4) haben sich für die „Foxes“ nicht ausgezahlt, man liegt in der Tabelle Punktelos im Hinterfeld. Die Dornbirn Bulldogs punkteten hingegen in beiden Spielen: Zum Auftakt siegte der Ländle-Klub in Salzburg und man holte dann auch einen Punkt im Westderby gegen den HC TWK Innsbruck Die Haie“ zu Hause.

Mit den Dornbirn Bulldogs kommt auch Brodie Reid erstmals als Gegner nach Südtirol. Der 28-Jährige stürmten in den letzten beiden Jahren für die Italiener und erzielte dabei in 93 Spielen 81 Punkte. Im Ländle ist der Power-Forward bereits angekommen, für die Bulldogs machte er in zwei Spielen schin drei Punkte (1T/2A). Eine erfolgreiche HCB-Vergangenheit haben bei den Vorarlbergern auch Sean McMonagle oder Ziga Pance.

Beide Teams kämpfen nach Niederlagen, um die Rückkehr auf die Siegerstraße. Bozen verlor (inkl. PreSeason) seine letzten drei Partien, Dornbirn einmal. Die Dornbirn Bulldogs gewannen die letzten beiden Duelle mit dem HCB und/bzw. auch die letzten beiden Gastspiele in Südtirol.

Eine 100%ige Erfolgsquote hat der HCB im Penalty Killing. Die Foxes kassierten in 14 Unterzahlspielen noch keinen Gegentreffer! Dafür klappte das Powerplay bei Bozen bisher nicht: In 9 Überzahlspielen gelang den Italienern noch kein Tor (Effizienz: 0)! Die Bulldogs liegen in beiden Wertungen im Mittelfeld.

Stimmen: Anton Bernard, Spieler HCB Südtirol Alperia: „Wir müssen einerseits mehr auf das Tor schießen und auf den gegnerischen Torhüter Druck ausüben, andererseits dürfen wir den Gegnern nicht so viele Torchancen ermöglichen. Die ersten Heimspiele sind nun von extremer Wichtigkeit, um die ersten Punkte für die Tabelle einzuheimsen!“
Stefan Häussle, Stürmer Dornbirn Bulldogs: „Wir müssen das Spiel einfach halten, von hinten ruhig herausspielen und die Checks fertig fahren“

Ausfälle:
Jacob Smith (HCB)


Sa, 16.09.2017: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – KHL Medvescak Zagreb (17:30 Uhr)
Referees: GAMPER, LEMELIN, Pardatscher, Seewald.

Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ legte einen Traumstart in die neue Saison hin: Die Haie gewannen die Derbys gegen den HCB Südtirol Alperia zu Hause mit 5:3 und bei den Dornbirn Bulldogs mit 4:3 nach Verlängerung. Auch KHL Medvescak Zagreb hat zuletzt bei der 3:4-Overtime-Heimniederlage gegen Fehervar AV19 erstmals seit seinem Liga-Comeback angeschrieben.

Die Kroaten gastieren am Samstag erstmals seit dem 19. Oktober 2012 oder 1.793 Tagen in Innsbruck. Damals siegten die Bären klar 5:0. Überhaupt gewann Medvescak bisher alle drei Auftritte in Innsbruck, u.a. einmal im Rahmen der Vorbereitung. Das letzte Duell dieser Teams fand am 13. Jänner 2013 in Zagreb statt, damals behielt Innsbruck mit 3:2 die Oberhand. Es war im fünften Aufeinandertreffen der erste und bislang einzige Sieg der Haie.

Beide Teams mussten in der letzten Runde Überstunden machen. Während die Haie im Westderby 4:3 nach Verlängerung siegten, verloren die Kroaten hingegen zu Hause gegen Fehervar AV19 mit demselben Ergebnis. Erstmals in dieser Saison wird beim Match HC TWK Innsbruck „Die Haie“ vs. KHL Medvescak Zagreb auf einem Samstag um Punkte gekämpft! Die Kroaten sind nur 24 Stunden später erneut in Dornbirn im Einsatz. Die die Tiroler geht es dann am Dienstag in Graz weiter.

Bei den Special Teams hat KHL Medvescak Zagreb die Nase vorne: Die Kroaten haben nach zwei Runde eine PP-Effizienz von nur 8,3% (Platz 9 im Ligavergleich) und eine PK-Effizienz von 85,7% (Platz 5 im Ligavergleich). Innsbruck‘s Power Play ließ bisher komplett aus, den Tirolern gelang in 12 Überzahlspielen noch kein Tor. Die PK-Effizienz des HCI beträgt 81,8% (Platz 7 im Ligavergleich).


Spiele der 3. Runde
Do, 14.09.2017: EC Red Bull Salzburg – Vienna Capitals (19:15 Uhr, SKY Sport Austria & SKY Ticket)
Fr, 15.09.2017: Fehervar AV19 – EC VSV (18:45 Uhr, M4 live)
Fr, 15.09.2017: Moser Medical Graz99ers - EHC LIWEST Black Wings Linz (19:15 Uhr)
Fr, 15.09.2017: EC-KAC – HC Orli Znojmo (19:15 Uhr)
Fr, 15.09.2017: HCB Südtirol Alperia – Dornbirn Bulldogs (19:45 Uhr)
Sa, 16.09.2017: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – KHL Medvescak Zagreb (17:30 Uhr)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga