5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

  

17.03.2017, Eiswelle, Bozen, ITA, EBEL, HCB Suedtirol Alperia vs UPC Vienna Capitals, Playoff, Halbfinale, 2. Spiel, im Bild Serge Aubin (UPC Vienna Capitals), Timeout // during the Erste Bank Icehockey League, playoff semifinal 2nd match between HCB Suedtirol Alperia and UPC Vienna Capitals at the Eiswelle in Bozen, Italy on 2017/03/17. EXPA Pictures ? 2017, PhotoCredit: EXPA/ Johann Groder EXPA/ Johann Groder

Capitals beginnen Mission Titelverteidigung in Ungarn



Teilen auf facebook


Donnerstag, 07.September 2017 - 16:06 - Exakt 22 Wochen oder 154 Tage nach dem Gewinn des Meistertitels starten die Vienna Capitals morgen in die neue Saison der Erste Bank Eishockey Liga. Das Team von Head-Coach Serge Aubin trifft zum Auftakt auswärts auf Fehervar AV19. Spielbeginn ist um 18:45 Uhr.

Morgen wird in der Erste Bank Eishockey Liga das Eis endlich wieder freigegeben. Titelverteidiger Wien bekommt es gleich mit Fehervar AV19 zu tun. „Natürlich freuen wir uns, dass es endlich losgeht. Fehervar wird alles daran setzen uns gleich als erstes Team ein Bein zu stellen. Ich erwarte eine intensive Partie. Wir müssen vom Startbully an hellwach sein“, ist sich Head-Coach Serge Aubin der schwierigen Aufgabenstellung zum EBEL-Auftakt bewusst.

Die Vienna Capitals sind in der Erste Bank Eishockey Liga seit genau 200 Tagen ungeschlagen. Die letzte Niederlage setzte es für die Aubin-Männer am 19. Februar 2017, im Zuge der Pick-Round gegen den EC-KAC (2:4 auswärts in Klagenfurt). Danach feierten die Caps 13 Siege am Stück. Auch morgen soll diese Serie halten. „Am Saisonanfang sind die gegnerischen Teams immer schwer einzuschätzen. So geht es uns natürlich auch mit Fehervar. Im Endeffekt können wir daher nur auf uns schauen. Wir haben in der Champions Hockey League bereits phasenweise unser Potential aufblitzen lassen. Daran müssen wir morgen anschließen“, so Caps-Stürmer Taylor Vause. Die Nummer „91“ präsentierte sich in der CHL in guter Form. In vier Spielen kam der Kanadier auf zwei Tore und zwei Assists. „Ich fühle mich gut. Ich hatte ein sehr gutes Sommertraining. Diesen Schwung konnte ich auch in die Vorbereitung auf dem Eis mitnehmen. Ich hoffe es geht so weiter“, erklärt Vause. Tyler Cuma und Kelsey Tessier fallen morgen verletzungsbedingt aus. Der Rest des Kaders ist fit.

Spielbeginn ist morgen um 18:45 Uhr in Fehervar. Zwei Tage danach, am Sonntag 10. September 2017, steigt dann in der Albert-Schultz-Eishalle das erste Heimspiel der Vienna Capitals (Face-Off: 17:45 Uhr). Und das ist gleich ein Kracher. Mit Caps gegen KAC kommt es zur „Neuauflage“ der Finalserie aus der letzten Saison. Auf die gelb-schwarzen Fans warten nicht nur sportliche Highlights auf dem Eis, sondern auch abseits. Neben dem feierlichen Hissen des Meisterbanners wird auch eine Rafael Rotter-Figur während des Spiels zugunsten des Nachwuchs versteigert.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM