2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

 EC Moser Medical Graz 99ers

In Graz kehren die Legenden zurück



Teilen auf facebook


Freitag, 01.September 2017 - 16:59 - Bereits am heutigen Freitag startet die Energie Steiermark Trophy, bei der Gastgeber Moser Medical Graz99ers im Halbfinale auf DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin trifft. Am Samstag steht dann vor dem großen Finalspiel ein weiteres Highlight auf dem Programm: Denn erstmals in der Vereinsgeschichte wird ein Legendenspiel veranstaltet.

Auf die Moser Medical Graz99ers wartet mit Habfinal-Gegner Eisbären Berlin eine äußerst reizvolle aber dementsprechend schwierige Aufgabe. Dieses Spiel wird, wie auch alle anderen Partien der Energie Steiermark Trophy, als Livestream gezeigt. Für €2,99 pro Spiel kann man sich die Aufnahme nicht nur live, sondern auch die nächsten acht Tage noch einmal kostenlos ansehen - alle weiteren Informationen gibt es hier.

Am Samstag geht es für die Steirer im Platzierungsspiel entweder gegen die Pelicans aus Lahti oder den slowakischen Extraliga-Finalisten HK Nitra. Zwischen diesen beiden Partien und damit vor dem großen Finale gehört das Spielfeld den ehemaligen Grazer-Eishockeygrößen, die erstmals in der Vereinsgeschichte ein Legendenspiel bestreiten. Um 15 Uhr nehmen die Ex-Cracks an einer Autogrammstunde teil, das Duell zwischen dem „EC GRAZ Dream Team“ und den „Legenden Graz99ers“ beginnt dann um 19 Uhr. Die Spielzeit beträgt 2 x 15 Minuten brutto.

Znenahlik-Duell auf der Trainerbank
23 Jahre nach dem österreichischen Vizemeistertitel geht das „Dream Team" von einst noch einmal aufs Eis. Neben Rob Doyle, Don Nachbaur, Tommy Cijan, Wayne Groulx, Marty Dallman und Conny Dorn zeigt sich auch Kent Nilsson, der eine Saison mit den Grazern verbrachte, dem steirischen Publikum. Der frühere Center gewann in der Saison 1986/87 mit den Edmonton Oilers den Stanley Cup. Auch Landsmann Jan Viktorson, der mit der schwedischen Nationalmannschaft 1990/91 WM-Gold holte, wird dabei sein. Mit Bill Gardner nimmt zudem ein Spieler teil, der in die „Hockey Hall of Fame“ aufgenommen wurde. Der mittlerweile 57-jährige Kanadier spielte in der NHL für die Chicago Black Hawks und Hartford Whalers, bevor er im Herbst 1989 erstmals nach Europa ging. Nach einer Spielzeit in Kapfenberg wechselte er für zwei Saisonen zum EC Graz, wo der Stürmer in 82 Spielen 180 Punkte verbuchte – dabei handelt es sich um den besten Punkteschnitt in der Geschichte des EC Graz. „Es ist jetzt 25 Jahre her, dass ich in Graz gespielt habe. Wir waren damals eine sehr starke Mannschaft und es ist immer eine sehr schöne Erinnerung, wenn ich an die Zeit unter Walter Znenahlik zurückdenke. Ich war überrascht und voller Vorfreude, als ich von dieser Möglichkeit gehört habe. Und jetzt freue ich mich schon, wieder auf das Eis zu gehen“, so Gardner. Die Trainer-Position des Dream Teams nimmt auch die genannte 82-jährige Trainer-Legende Walter Znenahlik ein.

Sein Sohn Peter, der sowohl beim EC Graz als auch den 99ers spielte und einige Rekorde hält, wird die „99ERS-LEGENDEN“ coachen. Bei dieser Auswahl dürfen sich die Fans auf klingende Namen wie Greg Day, Tommy Jacobsen, Tony Iob, Bobby Wren oder Matthias Iberer freuen. Mit 282 Punkten ist Day heute noch Führender in der Allzeit-Scorerwertung der 99ers. „Es ist großartig zurück in Graz zu sein und diese Möglichkeit zu bekommen. Es ist toll, meine alten Teamkollegen zu treffen, ich freue mich hier zu sein“, meint Day und Tommy Jacobsen fügt hinzu: „Ich habe immer wieder darüber nachgedacht, nach Graz zu kommen und Bekannte zu treffen. Deshalb habe ich mich sehr über die Einladung gefreut. Ich bin mit einigen ehemaligen Mitspielern in Kontakt geblieben, es macht sehr viel Spaß sie jetzt wieder persönlich zu sehen.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga