8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

11.12.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC KAC, 29. Runde, im Bild Trainer Serge Aubin (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 29th round match between UPC Vienna Capitals and EC KAC at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2016/12/11. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Der Meister ist heiß auf die neue Saison



Teilen auf facebook


Dienstag, 22.August 2017 - 14:30 - Die Vienna Capitals läuteten heute offiziell die neue Saison ein. Im Zuge der traditionellen Saisonstart-Pressekonferenz in der Albert-Schultz-Eishalle gab der Champion der Erste Bank Eishockey Liga einen Ausblick auf die neue Spielzeit.

„Die Eishockey-Begeisterung, die wir durch den zweiten Meistertitel in der Vereinsgeschichte in Wien entfachen konnten, war gewaltig und auch über den Sommer spürbar. Das zeigte sich schon beim Trainingsauftakt, den sich 600 Fans nicht entgehen lassen wollten. Ich bin mir sicher, dass Serge Aubin und sein Team auch in der kommenden Saison tolles und erfolgreiches Eishockey bieten werden und freue mich schon, wenn das erste Bully fällt“, so Dkfm. Hans Schmid, Präsident der Vienna Capitals.

Angesprochen auf sein persönliches Saisonziel hielt sich Schmid ganz an den Head-Coach der Vienna Capitals. „Zuerst gilt es sich für die Play-offs zu qualifizieren. Dann können wir uns über weitere Ziele unterhalten. Diese Einstellung hat schon letzte Saison sehr gut funktioniert“, so Schmid mit einem Augenzwinkern.

Head-Coach Aubin machte noch einmal klar, dass die vergangene, historische Meistersaison Geschichte ist. „Alle Teams starten bei null und haben sich auch gut verstärkt. Das Level in der Erste Bank Eishockey Liga ist sicher gestiegen.“ Der Erfolgstrainer kann in der Saison 2017/2018 auf 22 von 25 Meistercracks zurückgreifen. Der Kader ist somit fast ident geblieben. Drei Abgängen stehen mit Ex-NHL-Stürmer Jérôme Samson und Verteidiger Kyle Klubertanz zwei Neuverpflichtungen gegenüber.

„Alle Spieler haben sich gefreut wieder nach Wien zurückzukommen. Es macht mich stolz, dass sie im Trainingscamp seit dem ersten Tag Vollgas geben. Die Vorbereitung ist bislang positiv verlaufen. Wir machen täglich einen Schritt nach vorne und sind bereit für den Start in die Champions Hockey League am Freitag“, so Aubin.

Mit Neman Grodno (Face-Off: 18:00 MEZ, live auf www.championshockeyleague.net) wartet in Weißrussland allerdings gleich ein harter Brocken auf die Caps. In der Erste Bank Eishockey Liga wird es für den Titelverteidiger zum ersten Mal am 8. September 2017 ernst. Zum Auftakt geht es für die Aubin-Männer nach Fehervar. Das erste Heimspiel steigt zwei Tage später, am 10. September gegen EC-KAC in der Albert-Schultz-Eishalle (Face-Off: 17:45 Uhr).

Das Team von Head-Coach Serge Aubin war aber nicht das einzige Thema beim Medientag der Vienna Capitals. Denn die Bundeshauptstädter schicken ab dieser Saison eine zweite Mannschaft, die Vienna Capitals II, in die südosteuropäische „Erste Liga“. Mit der Gründung der Vienna Capitals II als Zwischenstufe zwischen Silver Capitals U20 und den Caps-Profis wurde die Lücke zwischen Nachwuchs- und Erwachsenen-Hockey geschlossen. In der „Erste Liga“ bieten die Vienna Capitals – unter der Führung von Head-Coach Christian Dolezal - ihren Zukunftshoffnungen nun eine anspruchsvolle Plattform, um sich auf Profi-Niveau weiterzuentwickeln und für höhere Aufgaben zu empfehlen. „Wir versenken damit zwei Pucks mit nur einem Schuss. Alle unsere Gegner in der „Erste Liga“ sind reine Profi-Mannschaften. Wir können also unsere jungen Spieler, die aus den U20 Silver Capitals herausstechen, auf einem noch höheren Niveau weiter ausbilden und an das Level unserer Kampfmannschaft heranführen. Andererseits bietet uns die „Erste Liga“ – aufgrund einer klugen Reiseplanung – geringe Distanzen bzw. Strapazen und somit auch genügend Erholungszeiten“, erklärt Christian Dolezal, Sportlicher Leiter Nachwuchs der Vienna Capitals, die Beweggründe für die Teilnahme.

Kleine Veränderungen gab es im Trainerteam der Silver Capitals. Mit Pär Torstensson verpflichteten die Vienna Capitals einen aufstrebenden Nachwuchs-Coach. Der Schwede arbeitete in seiner Heimat acht Jahre lang beim HC Linköping. Bei den Vienna Capitals ist der 40-Jährige für die U18 Silver Caps verantwortlich. Philipp Ullrich, zuletzt österreichischer Meister mit den U18 Silver Caps, stieg zum Head-Coach der U20 Silver Caps auf. Eine Änderung gab es auch bei der Vienna Capitals Hockey Academy. Seit 1. August 2017 zeichnet Ex-Caps-Verteidiger Peter Schweda für 27 Schüler in der Akademie verantwortlich.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM