2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

21.02.2017, Ice Rink, Znojmo, CZE, EBEL, HC Orli Znojmo vs HDD Olimpija Ljubljana, Qualifikationsrunde, im Bild Jeff Frazee (HDD TELEMACH Olimpija Ljubljana) // during the Erste Bank Icehockey League qualification round match between HC Orli Znojmo and HDD Olimpija Ljubljana at the Ice Rink in Znojmo, Czech Republic on 2017/02/21. EXPA Pictures ? 2017, PhotoCredit: EXPA/ Rostislav Pfeffer EXPA/ Rostislav Pfeffer

Bestechungsversuch in der EBEL?



Teilen auf facebook


Mittwoch, 09.August 2017 - 13:50 - Mit schweren Vorwürfen müssen sich einige Vereinsverantwortliche aus der Erste Bank Eishockey Liga bzw. ehemaliger Vereine der Liga derzeit auseinandersetzen. Laut Medienberichten hat es in der vergangenen Saison eine versuchte Bestechung gegeben - veröffentlicht wurde diese durch Jeff Frazee, der zuletzt in Ljubljana als Torhüter aktiv war.

Die Oberösterreichischen Nachrichten berichten heute davon, dass sie per Mail vom ehemaligen Laibach Torhüter Jeff Frazee kontaktiert wurden. Dieser ging mit sehr weitreichenden Anschuldigen an die Öffentlichkeit. Die Drachen sollen dem Kanadier noch immer 18.000 Euro schuldig sein - Vorwürfe, die man seit Jahren von ehemaligen Legionären der Drachen zu hören bekommt.

Neu ist hingegen, dass Frazee auch darüber berichtet, wie er letzte Saison bezüglich der Manipulation eines Spiels kontaktiert wurde. Die OÖ Nachrichten berichten, dass er vor dem letzten Spiel der Quali-Runde in der EBEL "gekauft" werden sollte (es gilt die Unschuldsvermutung!). Ljubljana hatte damals keine Chance mehr auf die Play Offs, Znojmo brauchte unbedingt Punkte, um das Viertelfinale zu erreichen. Die Tschechen siegten schließlich 7:0 und schafften den Sprung in die Top 8.

Vor dem Match soll sein Torhütertrainer von einem Vertreter des tschechischen Clubs kontaktiert worden sein, so die OÖ Nachrichten. „Er hat gefragt, ob wir ihm helfen würden zu gewinnen“, wird aus dem Mail Frazees an die Tageszeitung zitiert. „Wir hätten anrufen und sagen können, was wir dafür verlangen, um die Partie zu verlieren. Ich war aber nicht daran interessiert und habe die Geschichte meinem Trainer erzählt.“

Die Liga sei daraufhin informiert worden, die Polizei wurde ebenfalls eingeschaltet und Frazee tätigte eine Aussage. Konsequenzen scheint es nicht gegeben zu haben, weshalb Frazee betont, dass es ihm darum gehe, Gerechtigkeit zu sehen.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/kf