3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

11.12.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC KAC, 29. Runde, im Bild Trainer Serge Aubin (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 29th round match between UPC Vienna Capitals and EC KAC at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2016/12/11. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Serge Aubin: "Wir wollen uns täglich verbessern"



Teilen auf facebook


Dienstag, 01.August 2017 - 16:23 - Gestern standen die Vienna Capitals erstmals seit dem Gewinn des EBEL Titels vor wenigen Monaten am Eis, heute folgte die zweite Trainingseinheit. Meistertrainer Serge Aubin äußerte sich dabei zum Saisonstart, den Neuzugängen und den Saisonzielen.

Serge, die Vienna Capitals sind gestern in die neue Saison gestartet. Heute Vormittag folgte das nächste Eistraining. Wie zufrieden bist Du mit den ersten Einheiten?
„Zuerst einmal bin ich glücklich, dass es endlich wieder losgegangen ist, wir auf das Eis zurückkehren konnten und bis auf drei Abgänge alle Spieler aus dem Meisterkader halten konnten. Das ist nicht selbstverständlich. Die Eingewöhnungszeit fällt daher weg, wir können gleich Vollgas geben. Auf dem Eis ist das Tempo bereits hoch. Meine Burschen haben sich von der ersten Sekunde an gut bewegt, sie sind aufmerksam und mit voller Konzentration dabei.“

Mit Jérôme Samson und Kyle Klubertanz haben die Caps zwei Neuzugänge verpflichtet. Warum fiel die Entscheidung genau auf sie?
„Beide verfügen über eine Menge Erfahrung und gute Fähigkeiten. Ich habe mit meinen Teams (Anm.: Hamburg Freezers und Vienna Capitals) jeweils gegen sie gespielt, daher kenne ich natürlich ihre Qualitäten. Ich bin davon überzeugt, dass Jérôme und Kyle sehr gut zu uns passen. Natürlich werden sie einige Zeit brauchen, um sich an unser System zu gewöhnen. Aber die Integration hat von der ersten Minute an schon gut geklappt. Ich freue mich beide an Board zu haben.“

Nach dem Meistertitel sind die Vienna Capitals heuer die Gejagten. Jeder will dem regierenden EBEL-Champion ein Bein stellen. Erzeugt diese Situation bei Dir einen gewissen Druck?
„Nein, im Prinzip haben wir dieselbe Ausgangslage wie vor der letzten Saison. Alle Teams starten bei null. Jeder versucht sich optimal vorzubereiten, um später um den Titel fighten zu können. Wir wissen natürlich, dass uns jeder schlagen will. Wir wissen auch, dass sich die anderen Teams gut verstärkt haben und dadurch auch das Level steigen wird. Wir werden unsere Einstellung nicht ändern. Wir denken auch diese Saison wieder von Spiel zu Spiel und versuchen uns täglich zu steigern.“

Wie siehst es mit den konkreten Saisonzielen aus?
„Wir wollen uns als ersten Schritt für die Play-offs qualifizieren. Solang wir das nicht geschafft haben brauchen wir gar nicht über weitere Ziele sprechen. Mein persönliches Ziel ist, dass wir uns jeden Tag verbessern. Chancenverwertung optimieren, Fehler minimieren und immer alles geben. Wenn meine Jungs das umsetzen, dann kommt der Rest von alleine.“

Nochmals zurück zu den Caps-Fans. Trotz Urlaubszeit und schweißtreibenden Temperaturen waren beim gestrigen Trainingsauftakt 600 Fans in der Albert-Schultz-Eishalle. Wie sagst Du zu dieser Euphorie.
„Die Stimmung war unglaublich und weckt Erinnerungen an letzte Saison. Es ist eine tolle Sache, dass so viele Fans zu uns in die Halle kommen, wenn draußen 35 Grad sind und jeder im Schwimmbad sein könnte. Es zeigt, dass auch sie heiß auf die neue Saison sind. Wir werden wieder unser Bestes geben und versuchen sie stolz zu machen.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM