4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

logo_hc-bozen.jpg

Der HC Bozen hat einen neuen Trainer



Teilen auf facebook


Donnerstag, 15.Juni 2017 - 20:36 - Der HCB und Tom Pokel gehen getrennte Wege - diese Entscheidung hing zwar schon länger in der Luft, heute machten es die Südtiroler offiziell. Sie präsentierten mit Pat Curcio einen neuen Headcoach.

Curcio ist ein Trainer mit immenser Erfahrung, welcher das Eishockey wie seine Westentasche kennt. Er weiß ganz genau, was eine Mannschaft und ein Verein benötigen, um erfolgreich zu sein. Seine große Stärke ist die akribische Analyse des jeweiligen Gegners und seine Persönlichkeit, welche auch international anerkannt ist.

Nach einer Spielerkarriere zwischen Amerika und Europa (auch in Italien mit den Milano Devils in der Saison 1995/96) hat er seine Karriere 2003 als Trainer – zuerst als Assistant und anschließend als Head Coach – bei den Wexford Raiders, einer Mannschaft der OPJHL (Jugendliga in Ontario) begonnen. Dann folgte 2007 der Sprung in die OHL als Assistant Coach bei den London Knights und 2009 in der ECHL mit den Utah Grizzlies. 2010 kehrte er in die OHL zu den Salut Ste. Marie Greyhounds zurück und anschließend nochmals in die ECHL als Head Coach und GM der San Francisco Bulls (Farmteam der San Jose Sharks), bei denen er auch das Amt des Präsidenten innehatte. 2014 begann sein Abenteuer in Europa: zuerst in Italien bei Mailand und Valpellice, in den darauffolgenden zwei Saisonen war er dann als Assistant Coach von Doug Shedden in der NLA bei Lugano tätig. Mit den Tessinern erreichte er in der Saison 2015/16 das Endspiel der Schweizer Nationalliga.

Sein Profil entspricht exakt den Anforderungen der Vereinsleitung für die kommende Saison: internationale Erfahrung, Förderung der jungen Spieler, Fähigkeit im Management und in der Suche nach den richtigen „Bausteinen“ für diese Mannschaft.

“Ich bin begeistert, Mitglied der weißroten Familie sein zu dürfen – dies die ersten Worte des Neo-Coaches des HCB Südtirol Alperia Curcio– es ist eine große Chance, dem italienischen Eishockey und vor allem den jungen Spielern die Möglichkeit zu einer Steigerung verhelfen zu können. Ich glaube und hoffe, dass mir meine Erfahrungen aus den letzten Jahren nützlich sein werden, den Verein in eine neue Ära führen zu können. Es gibt im Umfeld eine Reihe von ausgezeichneten Spielern und diese wollen wir nach Bozen holen. Mein Ziel ist es, meiner Mannschaft mit jungen und motivierten Spielern, welche sich Tag für Tag verbessern wollen, ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel beizubringen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei Sportdirektor Dieter Knoll und seinem Sohn Georg wie auch bei Michael Dalpiaz bedanken, welche mir das Vertrauen gegeben haben, eine so renommierte Mannschaft führen zu dürfen. Zugleich möchte ich mich auch bei meiner Frau Elouise und meiner Familie bedanken, welche mir ihre Unterstützung gegeben haben. Was soll ich noch hinzufügen…ich erwarte es kaum zu beginnen!“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/kf