4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

 Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Rekordmeister KAC hat seinen Trainerstab fixiert



Teilen auf facebook


Donnerstag, 08.Juni 2017 - 12:56 - Vor gut zwei Wochen wurde Steve Walker zum neuen Head Coach der Kampfmannschaft des EC-KAC bestellt, nun steht auch das übrige Trainerteam des Klubs für den Leistungssportbereich ab der Altersklasse U16 fest.

Im EBEL-Team behält der bisherige Assistant Coach Patric Wener seine Position auch im kommenden Spieljahr bei. "Patric Wener kennt unsere Mannschaft, die sich in diesem Sommer nur punktuell verändert, sehr gut, dementsprechend wird er eine wichtige Rolle in der Umsetzung jener Abläufe einnehmen, die schon im Vorjahr gut geklappt haben", erklärt Dieter Kalt. "Wir sind froh, dass wir weiterhin auf den reichen Erfahrungsschatz von Patric Wener als Trainer bauen können", so der Head of Hockey Operations weiter.

Ergänzt wird das Trainerteam der Kampfmannschaft um einen zweiten Assistant Coach: KAC-Legende Christoph Brandner, der bereits seit 2014 als Individualtrainer und Mentor im Nachwuchsbereich der Rotjacken tätig ist, rückt an die Schnittstelle zwischen Profi- und Nachwuchsbereich auf. Dieter Kalt: "Als Assistant und Development Coach wird Christoph Brandner unser Profiteam mit seiner großen Erfahrung bereichern. In dieser Rolle übernimmt er die Funktion als zentrales Bindeglied in der Arbeit mit unseren Nachwuchshoffnungen von der U16 über die U18 und das Farmteam bis hinauf zur Kampfmannschaft. Bereits in den vergangenen Jahren war er in diesem Bereich eher im Hintergrund tätig, nun wird seiner wichtigen Position noch mehr Raum eröffnet."

Dem Trainerstab der Kampfmannschaft werden zudem weiterhin auch Reinhard Divis und Robert Mager angehören. Neben seiner Rolle als Goaltending Coach leitet Reinhard Divis auch zukünftig das Ausbildungsmodell für Torhüter beim EC-KAC bis hinunter zu den jüngsten Jahrgängen. Die Zusammenarbeit der Rotjacken mit Robert Mager und Allout Performance wird weiter intensiviert: Im Angesicht der sehr erfolgreichen Arbeit im Bereich des EBEL-Teams im Vorjahr wird sich der Wirkungsbereich des Performance Coordinators zukünftig auch auf den Unterbau, also das Farmteam und die beiden höchsten Nachwuchsklassen, erstrecken.

Die Perspektivmannschaft des EC-KAC, das Farmteam, wird auch in der kommenden Saison in der zweithöchsten Spielklasse, der Alps Hockey League, aktiv sein. Head Coach bleibt Ryan Foster, er wird in seiner Arbeit von Assistant Coach Johann Sulzer unterstützt. Dieter Kalt: "Für uns ist das Farmteam und dessen Entwicklung von großer Bedeutung, bereits im Vorjahr haben wir insbesondere in Zeiten zahlreicher Ausfälle in der Kampfmannschaft sehr vom breiten Kader profitiert. An dieser durchlässigen Schnittstelle am Übergang vom Nachwuchs zum Profibereich werden daher auch im kommenden Jahr alle Profitrainer unserer Organisation unterstützend eingesetzt."

Das U18-Team der Rotjacken, aktiv in der Erste Bank Juniors League (EBJL), wird zukünftig von Kirk Furey geführt, dem Daniel Schildorfer als Assistent zur Seite steht. "Beim EC-KAC spielt die Entwicklung eigener Trainer eine große Rolle. Kirk Furey ist ein Coach, der von Energie und Motivation strotzt, in Kombination mit seiner großen Erfahrung als Profi ist er bestens für seine erstmalige Übernahme einer Head Coach-Position geeignet. Daniel Schildorfer, der bereits seit einigen Jahren gute Arbeit bei unserem Klub leistet, ist mit seinen organisatorischen Stärken die ideale Ergänzung zu ihm", erklärt Dieter Kalt.

Die im Vorjahr so erfolgreiche U16-Mannschaft wird auch in der kommenden Saison von Alexander Mellitzer und Peter Kasper trainiert, der Erstgenannte fungiert zudem als jahrgangsübergreifender Ausbildungsleiter. Dieter Kalt: Alexander Mellitzer ist ein sehr leidenschaftlicher Trainer am neuesten Ausbildungsstand. Er übernimmt im Bereich von den Bambini bis zur U16 auch organisatorische Aufgaben. Diese Jahrgänge bilden unseren Grundstock nachwachsender Spielergenerationen, hier erhalten unsere Talente das Rüstzeug für den späteren Leistungssportbereich ab der U16."

Die Gruppe der Profitrainer beim EC-KAC komplettiert Zdenek Picka, der sowohl als Head Coach eines Nachwuchsteams als auch weiterhin als Skills Coach in den Bereichen Skating und Stickhandling über die Jahrgangsgrenzen hinweg tätig sein wird. Generell werden wie schon in der Vergangenheit alle Profitrainer des EC-KAC auch in allen Altersgruppen den Trainingsbetrieb mitgestalten.

Altersgruppen ähnlich wie im Vorjahr
Im Unterbau der Kampfmannschaft verändert sich beim EC-KAC von der Altersstruktur her im Vergleich zum Vorjahr recht wenig. Die Rotjacken stellen weiterhin das Farmteam in der AHL, die U18 in der EBJL und die U16 in der Bundesliga. Genannt hat der Klub auch für die Bundesligameisterschaften in den Gruppen U11, U12 und U14. In der letztgenannten Altersklasse wurden vorerst zwei Teams registriert, wobei auch die weitere Teilnahme an der slowenischen Meisterschaft im Raum steht.

Neu ist die erstmalige Einführung einer eigenen Mädchentrainingsgruppe im Bereich der Bambini/Anfänger und der U8. Dieses Team, das im Verlauf der Saison auch an Turnieren teilnehmen wird, stellt ein Pilotprojekt für Damen- bzw. Mädcheneishockey unter dem Dach des EC-KAC dar.

Außerdem fasst der Klub die Teilnahme einer männlichen U16-Mannschaft an der Kärntner Landesmeisterschaft ins Auge, entsprechende Sondierungsgespräche mit möglichen Kooperationspartnern und dem KEHV werden bereits geführt. Dieter Kalt: "Wir sind sehr stolz darauf, dass so viele Kinder und Jugendliche in unseren Nachwuchsmannschaften aktiv sind, ab einem gewissen Alter müssen jedoch auch sportliche Unterscheidungen getroffen werden. Für uns als Verein ist jede Juniorenspielerin und jeder Juniorenspieler gleich wichtig, denn der EC-KAC steht nicht nur für Eishockey und Ergebnisse, sondern vor allem auch für die Verbindung von Gemeinschaft, Freundschaft, Familie und Schule."

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM