4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

photo_490388_20140302.jpg

Znojmo setzt Verjüngungskur auch in der Abwehr fort



Teilen auf facebook


Mittwoch, 03.Mai 2017 - 9:47 - Am Montag hatte der HC Orli Znojmo eine ganze Phalanx an jungen Spielern für den Angriff vorgestellt, gestern ließen die Tschechen auch noch in der Defensive neue Namen folgen. Zwei Torhüter und fünf Verteidiger wurden verpflichtet, der Großteil davon ist maximal 26 Jahre alt.

Schnelles und dynamisches Eishockey will der HC Orli Znojmo in der nächsten Saison spielen und stellt dafür auch seinen Kader auf neue Beine. Gestern präsentierten die Tschechen weitere 8 Neuzgänge, die sich in der EBEL beweisen sollen. Für das Tor komplettieren Jan Pechek und Tomas Halasz das Gespann, zu dem auch Marek Schwarz weiterhin gehört. Halsz stammt aus dem slowakischen Kosice und hat in seiner Heimat auch schon zwei Mal den Titel gewonnen (2010 und 2011). Danach folgte zwar immer wieder der Ruf aus der tschechischen Extraliga, dauerhaft konnte sich Halasz dort aber nicht dursetzen. Er pendelte immer wieder auch in die zweite Liga, hatte in den letzten beiden Saisonen nur eine überschaubare Anzahl an Einsätzen. Mit seinen 26 Jahren ist Halasz aber schon erfahrener als es der zweite Neue im Tor ist. Jan Pechek kommt aus Pisek und spielte bis 2014/15 in den Nachwuchsligen seines Landes. Danach wechselte er nach Nordamerika, wo er in der Greater Metro Junior A Hockey League und der Federal Hockey League eingesetzt wurde. Er wird als erst 19 Jahre alter Goalie hart zu kämpfen haben, um zu EBEL Einsätzen zu kommen.

Aber Pechek reiht sich ein in eine Menge an jungen Spielern, die ihr Glück in Znojmo versuchen wollen. Dazu gehören auch die Verteidiger Rotislav Snajnar (20), Josef Zajic (19) und Tomas Hanousek (18). Snajnar gehörte bis zuletzt unter anderem auch dem Nachwuchsnationalteam und gilt demnach als eines der großen Talente in der Tschechischen Republik. Mit seinen erst 20 Jahren hat er bereits einige Male in die Extraliga geschnuppert und auch Erfahrungen in der zweiten Liga gesammelt. Dort spielte er letzte Saison 49 Partien für den HC Prerov, jetzt will er sich in der EBEL durchsetzen. Das gilt auch für Josef Zajic, der einen ähnlichen Werdegang aufzuweisen hat wie Snajnar und im 97er Jahrgang als einer der besten Cracks Tschechiens gilt. Auch er wurde schon in der Extraliga eingesetzt, spielte in allen Nachwuchsnatioalteams und hat in der zweiten und dritten tschechischen Liga erste Erfahrungen sammeln können. Ein großes Talent ist auch der erst 18 Jahre junge Tomas Hanousek, der in den letzten vier Jahren in Schweden bei Södertälje spielte und nun in den Profibereich wechselt. Der Verteidiger soll aber nicht nur in der EBEL, sondern auch in der EBYSL zum Einsatz kommen und langsam ins Team der rot-weißen Adler integriert werden. Dazu kommt mit Michal Kruckovyc ein EBYSL Crack, der durch den Sommer hindurch ein Try Out absolviert. Der 19-Jährige ist ein Znaimer Eigenbauspieler und konnte sich im U20 Team bereits beweisen.

Zu diesen jungen Cracks kommen noch zwei arrivierte Spieler, die mit Erfahrung und Führungsqualität punkten sollen. Pavel Skrbek wird im August bereits 39 Jahre alt und bringt jede Menge Routine mit ins Spiel. Der 191 Zentimeter große und 106 kg schwere Abwehrcrack spielte Ende der 90er Jahre sogar in der NHL und war dort gemeinsam mit Jaromir Jagr bei den Pittsburgh Penguins. Insgesamt wurden es in seiner Karriere aber nur 12 Einsätze in der besten Liga der Welt, die AHL war in Nordamerika eher seine Heimat. Nach dem Engagement in Übersee kehrte Skrbek nach Europa zurück und war zwischen 2002 und 2011 praktisch durchgehend in der höchsten schwedischen Liga aktiv. 536 Partien absolvierte er in der SHL, in die er nach einem kurzen Intermezzo in der Heimat sogar noch einmal zurückkehrte. In den letzten drei Jahren war der erfahrene Verteidiger Teil der Mannschaft in Olomouc und dort auch Assistant Captain. In der vergangenen Saison konnte der 38-Jährige auf Grund einer Verletzung nur eine Partie absolvieren und wechselt nun im Spätherbst seiner Karriere noch einmal die Liga.

In der EBEL soll er die jungen Wilden in der Defensive führen. Das erwartet man sich auch von Jan Pohl, einem 26 Jahre alten Verteidiger, der seine Karriere in der zweiten und dritten tschechischen Liga verbracht hat. In der vergangenen Saison war Pohl bei Slavia Prag durchaus auch offensiv eine Waffe. Mit den bereits bekannten Spielern Marek Biro, Antonin Boruta, Jakub Stehlik umfasst die Abwehr der Mähren nun schon neun Spieler, ein Defensivcrack soll laut Aussagen aus Znaim aber noch geholt werden.



passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/kf