4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

31.03.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC KAC, Finale, 1.Spiel, im Bild Torjubel Andreas Noedl (UPC Vienna Capitals), Taylor Vause (UPC Vienna Capitals), Rafael Rotter (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 1st final match between UPC Vienna Capitals and EC KAC at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2017/03/31. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Capitals setzen Erfolgslauf auch gegen KAC fort



Teilen auf facebook


Freitag, 31.März 2017 - 22:34 - 9. Play Off Spiel, 9. Sieg. Die Vienna Capitals haben zum Auftakt der EBEL Finalserie den KAC mit 4:1 geschlagen und damit in der Best of Seven Serie auf 1:0 gestellt. Die Rotjacken kassierten damit wie schon im Halbfinale eine Auswärtsniederlage zum Serienstart...

Die Hausherren starteten druckvoll in die Begegnung und fanden bereits nach 30 Sekunden durch Jerry Pollastrone die erste gute Möglichkeit vor. Nach sieben Minuten hatte Gäste-Schlussmann David Madlener erstmals das Nachsehen, als Andreas Nödl das Spielgerät nach einem Konter zum im Slot lauernden Taylor Vause beförderte und dieser staubtrocken zum 1:0 abschloss. Fünf Minuten später blieb den Rotjacken der Torjubel im Hals stecken, als Thomas Hundertpfund mit einem satten Schuss die Stange strapazierte. 38 Sekunden vor der ersten Sirene jubelten neuerlich die Mannen in Gelb. Riley Holzapfel fälschte einen Brocklehurst-Schuss unhaltbar in die Klagenfurter Maschen ab und sorgte damit für die 2:0-Pausenführung für die Heimischen.

Auch nach Wiederbeginn kamen die UPC Vienna Capitals mit viel Schwung aus der Kabine. Der KAC wiederum konnte im Powerplay Akzente setzen, Caps-Goalie JP Lamoureux rettete hier im Nachfassen. In Minute 31 jubelte schließlich dennoch Rot-Weiß. Stefan Geier knallte einen Onetimer vom rechten Bullykreis ins Wiener Gehäuse und verkürzte auf 1:2. Im Anschluss hatte Vause bei einem Break den dritten Wiener Treffer auf der Schaufel. Dieser gelang Aaron Brocklehurst in Minute 37 in Überzahl. Der Verteidiger traf mit einem sehenswerten Schuss über die Fanghand von Madlener ins Kreuzeck. In der Folge waren wieder die Gäste am Drücker, es blieb allerdings beim 3:1 nach 40 Minuten.

Im Schlussabschnitt drängte der EC-KAC auf den Anschlusstreffer, die Caps agierten zu passiv und gerieten so immer wieder in Bedrängnis, Lamoureux war aber als letzte Instanz stets am Posten. Die Klagenfurter stürmten in der Folge weiter an, die Donaustädter verteidigten aber geschickt und ließen so nur wenige gefährliche Situationen zu. Vier Minuten vor dem Ende sorgte Jerry Pollastrone mit einem sehenswerten Backhandschuss aus der Drehung für die Entscheidung und die Serienführung für Wien.

Vienna Capitals - KAC 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)
Tore: 1:0 Vause (7.), 2:0 Holzapfel (20.), 2:1 S Geier (31./PP), 3:1 Brocklehurst (37./PP), 4:1 Pollastrone (56.).
.
Stand in der Best of Seven Serie: 1:0




passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga