3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

7
 
3

HCB vs.ZNO

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

1
 
2

AVS vs.RBS

15.01.2017, Keine Sorgen Eisarena, Linz, AUT, EBEL, EHC Liwest Black Wings Linz vs HDD Olimpija Ljubljana, 44. Runde, im Bild Rick Schofield (EHC Liwest Black Wings Linz) // during the Erste Bank Icehockey League 44th round match between EHC Liwest Black Wings Linz and HDD Olimpija Ljubljana at the Keine Sorgen Icearena, Linz, Austria on 2017/01/15. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Reinhard Eisenbauer EXPA/ Reinhard Eisenbauer

Schofield und Moderer weiter in Linz, McLean hört auf



Teilen auf facebook


Mittwoch, 22.März 2017 - 14:17 - Auch ohne Trainer treiben die Black Wings aus Linz ihre Kaderplanungen emsig voran. Nach Dan DaSilva konnten die Oberösterreicher mit Rick Schofield und Kevin Moderer die nächsten beiden Spieler mit neuen Verträgen ausstatten. Für die erste Linie suchen die Stahlstädter aber einen neuen Center.
Brett McLean hängt seine Eishockeyschuhe an den Nagel! Der Erstliniencenter der Black Wings hört mit seinen 38 Jahren auf und verabschiedet sich nach zwei Jahren aus Linz. Der Kanadier war im Sommer 2015 aus der Schweizer NLA kommend zu den Oberösterreichern gestoßen und hat für sie insgesamt 108 Partien absolviert. Er brachte es auf 108 Scorerpunkte und war vor allem im ersten Jahr der Dreh- und Angelpunkt der ersten Linie. In der abgelaufenen Saison hatte McLean bereits mit einigen kleineren und größeren Verletzungen zu kämpfen, ließ sich aber nur selten vom Eishockeyspielen abhalten. Der erfahrene Stürmer galt nicht nur auf dem Eis als absoluter Leader, sondern war auch in der Kabine eine sehr wichtige Komponente. „Brett war mit Sicherheit der professionellste Spieler, der je bei uns gespielt hat und ging stets auf und abseits des Eises mit gutem Beispiel voran“, streut ihm daher auch Manager Christian Perthaler zum Abschied Rosen.

Der gut vernetzte McLean war in den letzten Wochen immer wieder auch helfend und beratend bei der Trainersuche behilflich. Diese ist zwar noch immer nicht abgeschlossen, der Kanadier wird aber trotzdem morgen die Heimreise antreten.

Das wird auch Rick Schofield machen, allerdings hat er einen neuen Vertrag in der Tasche. Eine Verlängerung mit dem bald 30 Jahre alten Stürmer stand bei den Black Wings ganz oben auf der Prioritätenliste. Schon vor den Play Offs war man sich mündlich praktisch einig, die letzten Kleinigkeiten wurden in den vergangenen Tagen geklärt und heute erfolgte die Unterschrift unter einem neuen Einjahresvertrag. Schofield gilt als universell einsetzbarer und überaus mannschaftsdienlicher Spieler, der keine Allüren hat und immer alles gibt. Der Kanadier war im vergangenen Sommer aus Villach kommend an die Donau gewechselt und fügte sich sehr rasch ins Teamgefüge ein. Schofield hatte gegen Ende der Saison hin Verletzungsprobleme, überzeugte aber in insgesamt 48 Partien mit 20 Toren und 16 Assists.

Und auch am Österreichersektor gibt es positive Nachrichten für die Fans der Black Wings. Kevin Moderer wird ein drittes Jahr bei den Linzern bleiben und hat seinen Vertrag ebenfalls verlängert. Er gilt nicht gerade als Scorer oder feiner Techniker, ist aber ein harter Arbeiter, der sich für nichts zu schade ist und dort hingeht, wo es weh tut. Insgesamt stand der Angreifer bislang 123 Mal für die Linzer in der EBEL am Eis und brachte es dabei auf 5 Tore, sowie 12 Assists.

Mit diesen Kaderentscheidungen umfasst das Team der Linzer für die kommende Saison bereits 11 Spieler. Mit weiteren Vertragsverlängerungen bzw. ersten Neuzugängen ist kurzfristig eher nicht zu rechnen. Diese werden dann ein Thema, wenn auch ein neuer Coach feststeht. Das könnte allerdings noch etwas dauern, denn die Linzer selektieren sehr genau, haben einige Kandidaten in der engeren Auswahl, unterschrieben ist aber entgegen einiger anders lautender Gerüchte noch nichts. Insgesamt habe man zig Bewerbungen für das Traineramt erhalten und prüfe jede davon sehr genau. Die Erwartungen sind einerseits eine offensive Spielweise und andererseits auch der Wille, mit jungen Österreichern so zu arbeiten, dass diese sich weiterentwickeln können.

Kader Black Wings (Stand 22.3.2017)

Tor (1): Mike Ouzas (CAN)
Abwehr (4): Sebastien Piche (CAN), Marc-Andre Dorion (CAN), Erik Kirchschläger (AUT), Bernhard Fechtig (AUT).
Angriff (6): Brian Lebler (AUT), Fabio Hofer (AUT), Stefan Gaffal (AUT), Dan DaSilva (CAN), Rick Schofield (CAN), Kevin Moderer (AUT).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/kf

hockeyfans.at der letzen 24h

Dornbirn sichert sich das Play Off Ticket  Black Wings gewinnen erneut im Torfestival gegen die Capitals  Ausverkauf in Graz geht weiter: Nixon und Laakso gehen  Grabner gewinnt sein Debüt bei den New Jersey Devils  Pustertal erreicht das Alps Hockey League Play Off  Wichtiger Auswärtssieg für die VEU Feldkirch  Schmerzhafte Salzburger Niederlage in Gröden  Video: Wälder feiern ersten Sieg über AHL Meister Ritten  Zell verliert deutlich in Sterzing  Vorschau auf die EBEL Runde vom Sonntag  Vienna Capitals holen Emilio Romig nach Hause   Video: Dops sperrt Marchetti aus Bozen  Russland zittert sich zu Gold über Deutschland  KAC und Innsbruck kämpfen um Rang 4  Rekordmeister KAC meldet Matt Neal ab  Salzburg am Sonntag zu Hause gegen die Bären  Stephan Mair und Beni Winkler bleiben die Leuen-Dompteure  Capitals heiß auf die Heimrevanche gegen die Black Wings 

News in English

Showdown: Växjö and JYP to battle for the European Trophy  Asiago defeats Jesenice in a close game  Växjö Lakers and JYP Jyväskylä CHL Finalists 2018  CHL Semi-Finals: It’s the final Countdown  Yunost Minsk first team to qualify for 2018/19 CHL season  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

VSV gibt ein Update zum Zustand von Istvan Sofron  Michael Grabner bei den Pittsburgh Penguins ein Thema?  VSV Stürmer Sofron vor längerer Pause  Wiens MacGregor Sharp wechselt in die Schweiz  Michael Grabner wechselt nach New Jersey