4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

19.03.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HCB Suedtirol Alperia, Halbfinale, im Bild Torjubel Riley Holzapfel (UPC Vienna Capitals), David Rotter (UPC Vienna Capitals) und Jonathan Ferland (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League semifinal match between UPC Vienna Capitals and HCB Suedtirol Alperia at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2017/03/19. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

Kelsey Tessier: „Die zwei Sweeps geben Selbstvertrauen.“



Teilen auf facebook


Mittwoch, 22.März 2017 - 5:32 - HCB Südtirol Alperia verlieren gegen UPC Vienna Capitals 1:4. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

Anton Bernard (HCB Südtirol Alperia):
...über das Spiel: „Wir waren vorne nicht konkret genug und haben hinten viele Fehler gemacht. Das 3-1 hat uns das Genick gebrochen. Es wäre mehr drinnen gewesen. Wir haben es aber nicht genug gewollt. Wien hat verdient gewonnen.“

Alexander Egger (HCB Südtirol Alperia):
...über das Spiel: „Wir haben uns nicht verdient mit 4-0 nach Hause geschickt zu werden. Es hat leider nicht gereicht.“

...über die Fans: „Die Fans sind immer hinter uns gestanden, auch jetzt nach der Niederlage, das sagt alles.“

...über ein eventuelles Karriereende: „Der Gedanke war noch nicht da. Momentan überwiegt die Enttäuschung, in den nächsten Tagen werden wir weitersehen. Ich habe noch nicht im Sinn, meine Karriere zu beenden.“

Tom Pokel (Head Coach HCB Südtirol Alperia):
...über den Spielverlauf: „Es gab zu viele No-Calls. Dann haben sie ein paar Strafen gegen uns gepfiffen und hätten das auf beiden Seiten ausgleichen müssen. Das waren aber Nebensachen. Es war nicht dieses Spiel alleine. Wir müssen unsere Power-Play-Chancen besser nutzen.“

...über die großen vergebenen Chancen: „Wir sind ein Corner-Offensiv-Team und wir warten auf unsere Chancen, aber haben in dieser Serie die Torchancen nicht verwertet. In Spiel drei und vier haben wir die Führungen aus der Hand gegeben.“

...über den Fehler beim Auswechseln: „Wir waren müde und normalerweise sollte das nicht passieren. Das hat uns wehgetan, aber danach kam das 2-1 und wir waren wieder zurück im Spiel bis zum 3-1.“

...über die Saison: „Ich bin stolz, hier zu arbeiten. Es ist enttäuschend den Sieg nicht geschafft zu haben, aber wir sind stolz auf die Leistung der Saison.“

...über die Ausfälle von Nicholas Palmieri und Brodie Reid: “Sie sind zwei unserer top Torjäger. Sie haben gefehlt und um gegen die Capitals zu gewinnen, brauchen wir sie. Wenn wir die zwei hätten, gäbe es bestimmt noch ein Playoff Spiel.“

...auf die Frage, ob er sich hier weiter heimisch fühle: „Auf jeden Fall.“

Dieter Knoll (Geschäftsführer HCB Südtirol Alperia):
...nach dem zweiten Drittel: „Wir haben die ersten drei Spiele unglücklich verloren. Die zwei Tore von den Wienern waren Geschenke von uns. Das ist unsere eigene Schuld.“

...über die Kulisse: „Die Kurve ist, glaube ich, die beste von der ganzen Liga.“

...über eine Vertragsverlängerung von Brodie Reid: „Ich glaube nicht, dass ein Klub jetzt einen Vertrag unterschreibt, weil er mindestens sechs Monate aussetzen muss. Ich würde ihn auf jeden Fall gerne halten.“

...über eine Vertragsverlängerung von Marcel Melichercik: “Ich mache immer nur Einjahresverträge. Wenn er will, kann er bleiben. Österreicher verpflichten normalerweise nicht so gerne slowakische oder tschechische Torleute.“

Aaron Brocklehurst (UPC Vienna Capitals):
...über das Spiel und die kommende Finalserie: „Der Sieg war sehr wichtig, beim 1-0 war Glück im Spiel, aber das gehört dazu. Ich bin überglücklich, im Finale zu sein. Wir haben jetzt mehrere Tage Zeit uns zu erholen, das kann schon entscheidend sein in dieser anstrengenden Phase.“

Kelsey Tessier (UPC Vienna Capitals):
...über das Spiel und die kommende Finalserie: „Es ist ein schöner Tag für alle Caps Spieler und Fans. Es ist toll, dass ich zweimal getroffen habe, aber ohne meine Mitspieler wäre das nicht möglich gewesen. Die zwei Sweeps geben Selbstvertrauen, aber für das Finale heißt das gar nichts. Wir müssen unser Spiel einfach halten und die Chancen nutzen.“

Serge Aubin (Head Coach UPC Vienna Capitals):
...über die Serie und das Spiel: „Alle Spiele waren sehr eng und schwierig. Ich bin sehr glücklich über vier Spiele. Wir haben sehr diszipliniert gespielt, das ist wichtig. Mit Disziplin kann man Spiele gewinnen und heute Abend waren sie sehr diszipliniert. Der 2-0 Vorsprung war gut und deswegen haben wir auch gewonnen.“

...über die beiden Sweeps: „Wir sind vorbereitet auch mehr Spiele zu machen, aber in acht Spielen ist es auch schön. Wir fühlen uns gut in unserem Spiel. Wir wollen immer besser werden, aber heute war es sehr gut. Wir hatten herrliche Turnovers, haben hart gearbeitet die ganze Saison und werden sehen, was rauskommt.“

Craig Streu (Assistant Coach UPC Vienna Capitals):
...über das statistisch starke zweite Drittel der Vienna Capitals: „Es ist die Fitness. Wir spielen ein einfaches Spiel. Wenn wir in unserem System bleiben, passieren gute Sachen.“

Bernd Brückler (Sky Experte):
...über die Serie: „Es war eine enge Serie, aber die Capitals sind am Ende der verdiente Sieger. Sie haben über lange Zeit bewiesen, dass sie eine Topmannschaft sind und das nötige Quäntchen Glück war jetzt auch auf ihrer Seite.“

...über den Spielverlauf: „Das erste Tor wäre für Bozen immens wichtig gewesen.“

...über die Torhüter: „Beide Torhüter in dieser Serie waren on top.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM