4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

17.03.2017, Eiswelle, Bozen, ITA, EBEL, HCB Suedtirol Alperia vs UPC Vienna Capitals, Playoff, Halbfinale, 2. Spiel, im Bild Torjubel Capitals nach dem 0:1 durch Andreas Noedl (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League, playoff semifinal 2nd match between HCB Suedtirol Alperia and UPC Vienna Capitals at the Eiswelle in Bozen, Italy on 2017/03/17. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Johann Groder EXPA/ Johann Groder

Vause schießt Capitals in Bozen zum Overtimesieg



Teilen auf facebook


Freitag, 17.März 2017 - 23:09 - Die Vienna Capitals bleiben die diesjährigen Spezialisten für Marathonspiele. Nachdem die Wiener schon Spiel 2 im Viertelfinale in der Verlängerung gewonnen hatten, schlugen sie auch im zweiten Duell mit dem HCB Südtirol erst nach Sonderschichten zu. Taylor Vause schoss in der 87. Minute das 3:2 in der Palaonda und brachte Wien mit 2:0 in der Serie in Führung.

Die Foxes starteten sehr aggressiv ins Match und setzten die Gäste gehörig unter Druck. In der dritten Minute zog Oberdörfer von der blauen Linie ab, ein Wiener lenkte die Scheibe gefährlich ab, Lamoureaux konnte die Scheibe gerade noch vor der Linie blockieren. Nach sechs Minuten spielte Marchetti eine scharfe Hereingabe, welche aber keinen Abnehmer fand. Etwas entgegen des Spielverlaufs gingen die Caps nach sechs Minuten in Führung: Rotter zog auf der linken Seite unbedrängt davon und fand in der Mitte Nödl der um 1:0 einnetzte. Die Bozner waren kurz geschockt, fanden sich dann wieder und im Powerplay zog Sparks unwiderstehlich durch die gesamte Abwehr der Gäste, spielte auch den Goalie aus und traf zum Ausgleich für den HCB Südtirol Alperia. Bozen versuchte nachzulegen, es blieb aber beim 1:1 nach 20 Minuten.

Rotter versuchte gleich zu Beginn des Mitteldrittels den Bozner Goalie mit einem Trick zu überlisten, dieser machte aber mit einem tollen Reflex die Ecke zu. Die Foxes überstanden schadlos ein Unterzahlspiel und drückten dann wieder auf den Führungstreffer. Zuerst scheiterte Yogan mit einem Sololauf, in der Folge schnürten die Bozner die Capitals im eigenen Drittel ein. Frank vergab alleine vor Lamoureaux, dann fasste sich Kapitän Egger ein Herz und erzielte mit einem präzisen Weitschuss die Bozner Führung. Die Foxes kontrollierten weiterhin das Spiel, Lamoureaux hatte Mühe mit einem Schuss von Gellert, Vallerand brachte die Scheibe nach einem Solo nicht im gegnerischen Kasten unter. Die letzten Minuten des Drittels gehörten den Gästen, Melichercik entschärfte alle Versuche der Caps, hatte aber zwei Minuten vor Drittelende gegen drei Wiener keine Chance, Holzapfel erzielte den erneuten Ausgleich.

Die Gäste starteten das letzte Drittel fast überfallsartig und Melichecik hatte alle Hände voll zu tun. Nach einem abgewehrten Schuss von Tessier nach sechs Minuten befreiten sich die Foxes von der Umklammerung und hatten ihrerseits mehrere gute Möglichkeiten, so mit einer feinen Einzelleistung von Frigo. Im Konter hatte Yogan das Führungstor auf dem Schläger, schoss aber den Goalie der Gäste an. Die Foxes waren dem Führungstreffer auch in der Folge näher, Schüsse von Seymour, Sparks, Root und Vallerand gingen entweder knapp neben das Tor oder wurden vom Torhüter der Gäste entschärft. In der letzten Minute eine Schrecksekunde für die Heimmannschaft, als Everson mit einem Fehlpass Ferland und Tessier freispielte, Melichercik vollbrachte das Wunder und rettete seine Kollegen in die Verlängerung.

Die erste Overtime war nichts für schwache Nerven, beide Mannschaften hatten mehrmals den entscheidenden Treffer vor den Augen. Die Foxes spielten zwei Mal in Unterzahl und wehrten sich mit Händen und Füßen und Melichercik war ein Turm in der Brandung. Rotter traf für die Wiener nur die Latte, Insam machte es ihm auf der Gegenseite gleich. Die beste Möglichkeit hatte in der Schlussminute Andrew Yogan: er setzte zu einem Sturmlauf im eigenen Drittel an, ließ einen Wiener nach dem anderen aussteigen, nur der Abschluss war nicht erfolgreich. Ausgerechnet der Ex-Bozner Taylor Vause sorgte dann in der zweiten Verlängerung für die Entscheidung, er traf zum Sieg und stellte in der Serie auf 2:0.

HCB Südtirol - Vienna Capitals 2:3 OT2 (1:1, 1:1, 0:0, 0:0, 0:1)
Tore: 0:1 Nödl (7.), 1:1 Sparks (12./PP), 2:1 Egger (31.), 2:2 Holzapfel (39.), 2:3 Vause (87.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga