5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

14.03.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HCB Suedtirol Alperia, Halbfinale, im Bild Ryan Glenn (HCB Suedtirol Alperia) und Jonathan Ferland (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League semifinal match between UPC Vienna Capitals and HCB Suedtirol Alperia at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2017/03/14. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

Capitals erarbeiten Auftaktsieg über Bozen



Teilen auf facebook


Dienstag, 14.März 2017 - 22:09 - Wien war für den HCB Südtirol einmal mehr keine Reise wert! Die Foxes zeigten sich erwartungsgemäß auch zum Halbfinalauftakt bei den Vienna Capitals äußerst kämpferisch, sie lagen zur letzten Pause sogar mit 2:1 vorne, aber dann drehten die Wiener das Spiel und siegten mit 4:2. Bitter für Bozen: Torjäger Brodie Reid fiel mit einer Knieverletzung aus.

Die Gäste aus Südtirol erwischten einen guten Start ins Halbfinale und gingen in Minute 7 durch Andrew Yogan in Führung. Die Capitals, die damit zum ersten Mal in den Playoffs 2017 in Rückstand geraten waren, antworteten mit Schüssen aus allen Lagen. Riley Holzapfel hatte hierbei zweimal den Ausgleich auf der Schaufel. Im Anschluss konnte sich der HCB aber wieder schnell vom Offensivdruck der Wiener befreien und ließ nur noch wenige Möglichkeiten zu. In Minute 15 war es Travis Oleksuk, der nach einem Gestocher vor dem Tor dem zweiten Treffer der Bozener nahe war, JP Lamoureux klärte aber in höchster Not.

Die Hausherren starteten druckvoll ins Mitteldrittel, Jonathan Ferland und MacGregor Sharp konnten das Spielgerät in Personalunion aber nicht im Gehäuse der Füchse unterbringen. In Minute 25 war der Ausgleich dennoch auf der Welt. Ryan Glenn lenkte, bei doppelter numerischer Unterlegenheit, einen scharfen Querpass von Kelsey Tessier in die eigenen Maschen und sorgte so unfreiwillig für das 1:1. Auch in der Folge blieben die UPC Vienna Capitals am Drücker, Collin Bowman traf mit einem Onetimer aber nur die Stange. Marco Insam machte es im Anschluss für den HCB Südtirol Alperia besser und schloss eine schöne Kombination im Powerplay mit einem satten Schuss ins Kreuzeck zum 2:1 ab.

10 Minuten benötigten die Wiener im Schlussabschnitt um dieses erste Halbfinalduell zu ihren Gunsten zu drehen. Zunächst traf Taylor Vause kurz nach Wiederbeginn aus dem Slot zum Ausgleich, acht Minuten später stellte Jerry Pollastrone mit einem Schuss vom linken Bullykreis ins lange Eck auf 3:2. Die Caps hatten das Geschehen nun fest im Griff, die Foxes nur noch wenig dagegen zu setzen. Fünf Minuten vor dem Ende sorgte Kelsey Tessier mit seinem Überzahltreffer für den 4:2-Endstand und die Serienführung für die Donaustädter.
Erste Bank Eishockey Liga 1. Halbfinale (best of seven):
UPC Vienna Capitals – HCB Südtirol Alperia 4:2 (0:1, 1:1, 3:0)
Tore VIC: Tessier (25./pp2, 55./pp), Vause (42.), Pollastrone (50.)
Tore HCB: Yogan (7.), Insam (33./pp)

Stand in der Best-of-Seven Halbfinalserie: 1:0

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga