3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

SALZBURG,AUSTRIA,08.MAR.17 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, play off quarterfinal, EC Red Bull Salzburg vs Graz 99ers. Image shows head coach Greg Poss (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Mathias Mandl

Greg Poss: „Jedes Spiel war ein hartes Stück Arbeit.“



Teilen auf facebook


Donnerstag, 09.März 2017 - 5:33 - Red Bull Salzburg schlägt die Graz 99ers mit 3:2 und zieht somit ins EBEL-Halbfinale ein. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

Greg Poss (Head Coach Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Es war ein sehr spannendes Spiel. So ein Spiel brauchen wir auch um uns zu verbessern und lernen unter Druck zu spielen. Vielleicht ist es gut für uns, dass es bis ins fünfte Spiel gegangen ist. Hätten wir bereits in Graz gewonnen, hätten wir vielleicht zu viel Zeit bis zum nächsten Halbfinalspiel. Man muss auf alle Kleinigkeiten achten, um das Glück auf unsere Seite zu bringen. Ich denke, das haben wir heute Abend gemacht. Graz hat eine sehr gute Mannschaft, jedes Spiel war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben sehr viel Respekt vor der Mannschaft und dem Trainer Doug Mason. Sie hatten nichts zu verlieren und haben alles ins Spiel reingeworfen. Wir sind glücklich weitergekommen zu sein.“

…über das Semifinale gegen den KAC: „Es wird in erster Linie eine sehr schnelle Serie. Klagenfurt hat eine sehr gute und schnelle Mannschaft. Wir haben in der ganzen Saison gute Spiele mit hoher Intensität gegen Klagenfurt gehabt. Wir müssen uns auch im Laufe der Playoffs steigern. Es ist immer schwerer, je länger man im Playoff spielt. Das wird auf jeden Fall eine spannende Serie.“

Thomas Raffl (Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „So wie jedes Spiel in dieser Serie war es sehr eng. Die Grazer sind im ersten Drittel mit sehr viel Druck aus der Kabine gekommen. Dann sind wir Gott sei Dank in Führung gegangen, aber waren uns vielleicht ein bisschen zu sicher. Dann sind wir in einen Sumpf hineingestampft, aber ab dem zweiten Drittel haben wir wieder unser Eishockey gespielt und es hat sich Gott sei Dank ausgezahlt. Ich glaube Glück gehört zu jedem Sieg dazu. Bei uns war der Vorteil, dass wir so eine Dichte im Kader haben. Diese Serie haben uns die dritte und vierte Linie gewonnen. Die erste und zweite Linie haben kompakt gespielt, die dritte und vierte waren herausragend. Ich glaube, wir haben verdient gewonnen. Wir haben gewonnen und sind heute Gott sei Dank die Glücklicheren und jetzt kommt die nächste Serie.“

Andreas Kristler (Verletzt Red Bull Salzburg):
…über seine Verletzung: „Ich werde am Freitag in Salzburg operiert und dann schauen wir weiter. Ich kann noch nicht viel sagen, aber nach der Operation wird man mehr sehen.“

…über die Tatsache, dass er die Playoffs verpasst: „Das ist natürlich sehr bitter, aber so ist einfach das Leben. Ich würde sicherlich gerne auf dem Eis stehen, aber die Burschen werden es schon richten.“

…über Sebastian Dahm: „Er ist sehr gut in Form und spielt eigentlich die ganze Saison unglaublich. Wir tun uns ein wenig schwer gegen ihn.“

Doug Mason (Head Coach Graz 99ers):
…über das Spiel: „Es war von beiden Mannschaften ein toller Kampf. Unsere Jungs haben alles auf dem Eis gelassen. Sie haben super gespielt. Es war ein schwieriges zweites Drittel, Salzburg hat wirklich mit einem hohen Tempo gespielt. Im dritten Drittel sind wir wieder mit vollen Mut aufs Eis gekommen und haben wirklich ein top Drittel gespielt. Wir haben Chancen gehabt das 3:3 zu schießen, aber das Glück war heute nicht auf unserer Seite.“

…über den verschossenen Penalty: „Es ist ein Sport für Momente. Wir hatten mit dem Penalty einen Moment und kurz danach schießen sie das Siegtor. Das war wirklich der Unterschied im ganzen Spiel. Es waren so viele Spiele in denen wir alles gegeben haben, gekämpft ohne Ende und es kommt auf zwei Momente die ungefähr acht oder neun Sekunden dauern an. 59 Minuten und 52 Sekunden ist es wirklich ein Top-Kampf zwischen zwei guten Mannschaften. Hut ab vor Salzburg, es ist eine Top-Mannschaft. Das haben wir alle gewusst, aber das haben sie heute wieder bewiesen. Ich wünsche Salzburg alles Glück in den Playoffs.“

…über seine Enttäuschung: „Man ist immer enttäuscht, wenn man verliert. Leider gibt es nur einen Coach und eine Mannschaft die Meister wird. Wir haben 54 Spiele gekämpft um eine Chance zu haben Meister zu werden. Es ist immer enttäuschend, wenn man nicht Meister ist. Wir haben etwas aufgebaut und wollen unsere Mannschaft nächste Saison besser machen. Es ist mit unseren jungen Spielern ein Schritt in die richtige Richtung. Hoffentlich können wir diese Erfahrung in die neue Saison mitnehmen.“

Michael Boivin (Graz 99ers):
…über seinen verschossenen Penalty: „Es war ein wichtiger Moment im Spiel. Ich bin unglaublich traurig, dass ich den Penalty verschossen habe. Der Trainer hat mich ausgesucht, aber es hat nicht geklappt.“

…über das Spiel: „Sehr viele hatten uns bereits abgeschrieben, dann haben wir daheim vor unseren Fans einen großartigen Sieg gefeiert. Ich bin stolz, dass wir es in die Playoffs geschafft haben und dass das Team so einen großen Fight geliefert hat.“

Sebastian Dahm (Graz 99ers):
…über das Spiel: „Die Salzburger hatten eine sehr gute Mannschaft. Wir haben 110 % gegeben. Es war eine gute Leistung der Mannschaft und ich bin sehr zufrieden.“

Oliver Setzinger (Graz 99ers):
… über Sebastian Dahm nach dem zweiten Drittel: „Der Goalie ist 95 % der Mannschaft, unserer wahrscheinlich 98 %.“

Gregor Baumgartner (Sky Experte):
…über Red Bull Salzburg: „Salzburg hat das Spiel über lange Strecken dominiert.“

…über die Graz 99ers: „Wie Doug Mason und die Mannschaft es geschafft hat sich wieder aufzubäumen muss man den Hut ziehen. Sie haben wirklich gekämpft. Sie hatten die Chance das Spiel für sich zu entscheiden. Mit etwas Glück hätten sie es geschafft und noch ein sechstes Spiel erzwungen. Sie hatten am Ende des Spiels nicht mehr das Glück Salzburg in eine Verlängerung zu zwingen. Sie haben alles gegeben und haben sich nichts vorzuwerfen. Lob auch für den Trainer, der es geschafft hat seine Mannschaft bis zum Schluss zu motivieren.“

…über den Penalty: „Die Scheibe ist hinter Bernhard Starkbaum liegen geblieben und Viveiros hat nicht gewusst, wie er die Scheibe bändigen kann, also hat er seine Hand draufgegeben. Das ist ein klarer Penalty. Wäre der Grazer an die Scheibe gekommen, wäre es wahrscheinlich ein Tor gewesen, so nimmt man ihm die Chance.“

…über den verschossenen Penalty: „Doug Mason hat den Spieler gewählt. Er hat den richtigen Schuss gewählt, aber leider die Stange getroffen. Er hat eigentlich alles richtiggemacht. Dieses Tor hätte wahrscheinlich dieses Spiel entschieden.“

…über den nächsten Gegner der Salzburger, den KAC: „Die Klagenfurter werden das heutige Spiel ganz genau beobachtet haben. Salzburg war nicht übermächtig und ich glaube, dass wird auch für Klagenfurt eine mögliche Aufgabe. Sie wissen, dass sie sie auch schlagen können. Es wird sicher sehr spannend.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM