8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

Kevin Moderer (EHC Liwest Black Wings Linz) gehalten von Brodie Reid (HCB Suedtirol Alperia)  EHC Liwest Black Wings Linz vs HCB Suedtirol Alperia 5. Viertelfinale BWL / Reinhard Eisenbauer

Bozen wirft Linz aus den Play Offs



Teilen auf facebook


Dienstag, 07.März 2017 - 22:06 - Der HCB Südtirol hat es geschafft und steht als drittes Team im Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga 2016/17. Die Italiener feierten mit einem 4:3 in Linz den vierten Sieg in Folge gegen die Black Wings und warfen die Mannschaft von Rob Daum damit unerwartet früh aus dem Bewerb.

Über weite Strecken der regulären Saison waren die Black Wings das effizienteste und torgefährlichste Team der Liga. Doch der HCB Südtirol hat einen Weg gefunden, diese Offensive fast vollständig zu neutralisieren. So auch in Spiel 5 dieses Duells, in dem sich die Oberösterreicher erwartungsgemäß stürmisch gaben, aber weiterhin zu viele Chancen liegen ließen. McLean hatte bereits in der ersten Minute die Scheibe vor dem Tor liegend knapp verfehlt, danach war auch David Franz etwas zu spät dran, ehe Bozen einige Male gefährlich konterte und Mike Ouzas erstmals prüfte.

Etwa zur Hälfte des ersten Drittels wurden die Angriffe der Gastgeber dann deutlich vehementer, wieder waren es McLean und Loik, die ihre Möglichkeiten nicht nützten. Danach hob der rekonvaleszente Rick Schofield mit der Backhand übers lange Eck und die Kollegen Hofer und Broda kombinierten ein Mal zu viel. Deutlich effizienter da schon die Südtiroler, die in der 13. Minute durch Linz-Spezialist Brodie Reid in Führung gingen und damit alle Trümpfe in der Hand hatten. In den ersten vier Duellen dieses Viertelfinales war nämlich immer jene Mannschaft als Sieger vom Eis gegangen, die das 1:0 erzielen konnte. Das Gegentor zeigte bei den Stahlstädtern Wirkung, die Linzer hatten zwar optisch weiterhin mehr vom Match, jetzt wurden aber die Chancen weniger. Einzig Brian Lebler hatte sich in der 19. Minute durchgekämpft, war dann im 1 gegen 0 gegen Marcel Melichercik aber nur zweiter Sieger.

Der HCB konnte die 1:0 Führung in die erste Pause mitnehmen und die anwesenden Beobachter aus Krefeld und Straubing hatten wohl nur von den Bozener Spielern etwas gesehen, das gefällt. Das sollte sich im Mitteldrittel sogar verstärken, denn das Spiel der Black Wings brach vollständig. Es ging plötzlich gar nichts mehr, stattdessen konnten die Foxes fast problemlos aufspielen und sich ein ums andere Mal in Szene setzen. Das 2:0 hing in der Luft und in der 27. Minute war es dann auch so weit. Brett Palin kam zu spät, Andrew Yogan schloss ins lange Eck ab und die Italiener hatten mehr als nur ein Bein im Halbfinale.

Die Black Wings erholten sich nur behäbig von diesem zweiten Rückschlag, während der Mannschaft von Tom Pokel zusehends Flügel wuchsen. Die Gäste hatten alles unter Kontrolle und erhöhten in der 32. Minute durch Oleksuk auf 3:0. Jetzt wurde es in der Keine Sorgen EisArena richtig ruhig, selbst ein Stangenschuss von Brian Lebler konnte die Stimmung nicht heben. Als wenig später Rick Schofield, der mit lädierter Schulter spielte, zum 1:3 verkürzte ging trotzdem kein Ruck durch das Team von Rob Daum. Stattdessen hielten die Oberösterreicher am passiven Defensivspiel fest und wurden dafür prompt bestraft. 25,3 Sekunden vor der zweiten Pause verlängerte Lindsay Sparks mit einem Kunstschuss zum 4:1 für den HCB Südtirol. Das war die Entscheidung.

Im letzten Drittel brachte Joel Broda die Gastgeber noch einmal auf 2:4 heran und auch danach versuchte Linz, noch näher ranzukommen. Aber es war zu umständlich was die Stahlstädter zeigen - und es gab kein Durchkommen durch die HCB Defensive. Die Zeit lief für die Italiener, die das geschickt machten und der nächsten Runde immer näher kamen. Doch dann war das Match aus dem Nichts wieder offen, denn knapp 5 Minuten vor dem Ende traf Ryan Potulny zum 3:4. Mehr war für die Oberösterreicher aber nicht mehr drin und der HCB Südtirol schaffte damit den Einzug ins Halbfinale.

LIWEST Black Wings Linz – HCB Südtirol 3:4 (0:1, 1:3, 2:0)
Tore: 0:1 Reid (13.), 0:2 Yogan (27.), 0:3 Oleksuk (32.), 1:3 Schofield (35.), 1:4 Sparks (40.), 2:4 Broda (42.), 3:4 Potulny (56.).

Endstand im Play Off Viertelfinale (Best of Seven):
LIWEST Black Wings Linz – HCB Südtirol 1:3 (2:1 n.V., 1:3 ,0:2, 4:5 n.V., 3:4)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/kf