5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

27.01.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HCB Südtirol Alperia, Platzierungsrunde, im Bild Rafael Rotter (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League placement round match between UPC Vienna Capitals and HCB Südtirol Alperia at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2017/01/27. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Capitals tanken vor Halbfinale Kraft



Teilen auf facebook


Montag, 06.März 2017 - 13:40 - Während die Konkurrenz noch um den Aufstieg ins Halbfinale kämpft, sind die Vienna Capitals schon dabei, ihren Auftritt im Semifinale vorzubereiten. Zuerst einmal aber abseits des Eises, denn die Wiener genießen zwei freie Tage und warten noch auf den nächsten Gegner.

Mit einem Lächeln im Gesicht stiegen die UPC Vienna Capitals heute nach Mitternacht, bei ihrer Rückkehr nach Wien, aus dem Caps-Bus. Nach dem „Sweep“ gegen den HC Innsbruck im Play-off-Viertelfinale heißt es für das Team von Head-Coach Serge Aubin jetzt Akkus aufladen und entspannt auf den nächsten Gegner warten.

5:0, 4:3 nach Overtime, 7:4 und 3:2 – mit diesen Ergebnissen flitzten die UPC Vienna Capitals durch die erste Play-off-Serie und qualifizierten sich als erste Mannschaft für die Runde der letzten vier Teams. Wien steht damit zum elften Mal in der 16-jährigen Vereinsgeschichte im Halbfinale. Drei Mal ging die Reise danach weiter ins Finale. Daran wird aber noch kein Gedanke verschwendet. Jetzt steht einmal die Regeneration im Vordergrund. „Die Pause tut gut. Wir können wieder Kräfte sammeln, ein wenig zur Ruhe kommen. Gleichzeitig haben wir die Chance unseren möglichen, nächsten Gegner genau unter die Lupe zu nehmen“, freut sich Head-Coach Serge Aubin auf entspannte Tage. Im Halbfinale, das erste Spiel steigt am Dienstag, 14. März 2017 (Face-Off: 19:45 Uhr) in der heimischen Albert-Schultz-Halle, ist nach derzeitigem Stand ein Gegner aus dem Trio HCB Südtirol, Black Wings Linz und Graz99ers möglich.

Aubin gab seinen Spielern für die nächsten zwei Tage frei. Am Mittwoch versammelt sich das Team wieder in der Albert-Schultz-Halle. „Ich werde mal abschalten und Zeit mit meiner zukünftigen Frau und unserem Hund verbringen. Einfach mal den Kopf vom Eishockey frei bekommen. Deshalb schaue ich mir die Spiele in den anderen, noch laufenden Serien gar nicht an“, so Caps-Urgestein Phil Lakos.

Die UPC Vienna Capitals zogen mit einigen Statistik-Highlights ins Halbfinale ein. Gleich 13 der 19 Caps-Tore im Play-off-Viertelfinale fielen im Powerplay. Das macht eine Quote von 68,42%. Allein acht Treffer und drei Assists gingen auf das Konto von Riley Holzapfel. Der Kanadier führt damit auch in der Play-off-Scorer-Wertung vor seinem Teamkollegen Rafael Rotter (1 Tor, 8 Assists). In der Torschützenliste der Erste Bank Eishockey Liga hält Holzapfel nach 58 Spielen bei 30 Treffern. Als Viertplatziertem fehlen ihm noch drei Tore auf den derzeit führenden Brian Lebler (Black Wings Linz).


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM