5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

27.01.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HCB Südtirol Alperia, Platzierungsrunde, im Bild Torjubel UPC Vienna Capitals // during the Erste Bank Icehockey League placement round match between UPC Vienna Capitals and HCB Südtirol Alperia at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2017/01/27. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Sweep! Capitals gewinnen auch Spiel 4 gegen Haie



Teilen auf facebook


Sonntag, 05.März 2017 - 19:08 - Die Vienna Capitals haben die erste Runde der EBEL Play Offs 2016/17 in souveräner Manier hinter sich gebracht. Der Gewinner der regulären Saison setzte sich in Spiel 4 der Serie gegen den HC Innsbruck mit 3:2 durch und feierte einen 4:0 Sweep im Viertelfinale. Damit stehen die Hauptstädter schon im Halbfinale und können sich in aller Ruhe auf die nächste Aufgabe vorbereiten. Für den HCI ist eine erfolgreiche Saison zu Ende.

Die UPC Vienna Capitals zeigten früh, dass sie im Powerplay ein Topteam sind. Riley Holzapfel stochert die Scheibe zum 1:0 über die Linie (5.). Es dauerte in der Folge einige Minuten bis sich dieTiroler wieder zurück in die Partie kämpften, die erste größte Möglichkeit ließ Austin Smith liegen. In der 18. Minute holte er sein Versäumnis aber nach: Andrew Clark vernaschte einen Abwehrspieler, sein Linienkollege stand goldrichtig – 1:1. Der Jubel war aber kaum verstummt, da freuten sich die Wiener über die abermalige Führung. Wieder war Holzapfel im Powerplay zur Stelle. Die Capitals agierten einmal mehr wie ein Titelfavorit. Im zweiten Abschnitt hatten die Haie dann durch Fabio Schramm die erste gute Möglichkeit, doch er scheiterte. In der Folge blieb die Partie eng, Wien verwaltete aber clever und lauerte auf die nächste Möglichkeit. Dabei konnten sie sich auch auf ihre Powerplay-Stärke verlassen. Im dritten Überzahlspiel gab es den dritten Treffer, nun war Fraser erfolgreich. Nach 40 Minuten schienen die Kräfteverhältnisse klar auf Seiten der Capitals zu sein. Im Schlussdrittel versuchten die Haie nochmal alles, die Gäste aus Wien blieben aber weiter staubtrocken. Torchancen gab es in dieser Phase kaum, zu gut agierten die Capitals in der Defensive. Im Gegenteil, Pollastrone hatte in der 49. Minute die dicke Möglichkeit auf die endgültige Entscheidung. In Minute 54 wurde es dann noch einmal richtig spannend. Mario Huber fälschte einen Schuss von Philipp Lindner mustergültig ab und stellte auf 2:3. Dabei blieb es auch und somit stehen die Capitals im Halbfinale.

HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – UPC Vienna Capitals 2:3 (1:2, 0:1, 1:0)
Tore HCI: Smith (18.), Huber (54.).
Tore VIC: Holzapfel (5./pp, 19./pp), Fraser (33./pp)

Endstand der Best of seven Serie, VIC – HCI: 4:0

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga