4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

26.02.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HC TWK Innsbruck Die Haie, Playoff, im Bild Jason Desantis (HC TWK Innsbruck Die Haie), Kelsey Tessier (UPC Vienna Capitals) und Andy Chiodo (HC TWK Innsbruck Die Haie) // during the Erste Bank Icehockey League playoff match between UPC Vienna Capitals and HC TWK Innsbruck Die Haie at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2017/02/26. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

Capitals fehlt nur noch ein Sieg gegen die Haie



Teilen auf facebook


Freitag, 03.März 2017 - 22:55 - Die UPC Vienna Capitals feierten in Spiel 3 der Best-of-Seven Viertelfinalserie einen 7:4-Heimsieg gegen den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ und gehen damit in der Serie mit 3:0 in Front.

Die in den ersten 20 Minuten deutlich überlegenen Wiener klopften in Minute 5 in Person von Taylor Vause erstmals am Innsbrucker Gehäuse an, der Angreifer traf mit seinem Wristshot aber nur die Stange. Vier Minuten später musste Haie-Keeper Andy Chiodo dann erstmal hinter sich greifen. Rafael Rotter lieferte mit einem herrlichen Querpass die Vorarbeit, Jerry Pollastrone stand goldrichtig und lenkte die Scheibe zum 1:0 über die Linie. Auch in der Folge präsentierten sich die Caps als das aggressivere und schnellere Team, den Gästen hingegen gelang wenig und auch im Powerplay konnte man kaum Akzente setzen.

In einem turbulenten Mittelabschnitt legten zunächst die Innsbrucker den besseren Start aufs Eis. Tyler Spurgeon stellte nur 28 Sekunden nach Wiederbeginn nach einem Konter den Ausgleich her. Im Anschluss waren wieder die UPC Vienna Capitals am Zug: Sharp und Fischer scheiterten im Doppelpack, beide Male rettete Chiodo in höchster Not. In Spielminute 26 dann eine doppelte numerische Überlegenheit für die Hausherren und Rafael Rotter verwertete einen Rebound zum 2:1. Wenig später jubelten erneut die Caps, als MacGregor Sharp aus kurzer Distanz zum 3:1 einschoss. Von den Haien kam weiter wenig Initiative, die beste Möglichkeit im Spiel kreierte John Lammers mit einem Solo, JP Lamoureux blieb in diesem Duell aber Sieger. In Minute 39 überraschte Riley Holzapfel Chiodo mit einem Schuss ins kurze Eck und stellte auf 4:1. Die Antwort der Tiroler folgte 29 Sekunden vor der zweiten Sirene, als Mario Huber nach einem Gestocher auf 2:4 aus Sicht der Gäste verkürzte.

Nach Wiederbeginn dauerte es nur 41 Sekunden, ehe Jerry Pollastrone erneut anschreiben und die Drei-Tore-Führung für die Caps wiederherstellen konnte. Der HCI fand in der Folge weiter kein Rezept gegen eine stark aufspielende Wiener Mannschaft, ließ sich zudem immer wieder zu Strafen hinreißen und kassierte in Minute 53 in Unterzahl den fünften Gegentreffer durch Collin Bowman. Der Anschlusstreffer durch Hunter Bishop, sieben Sekunden später sowie der vierte Innsbrucker Treffer durch Benedikt Schennach waren nur noch Ergebniskosmetik. Sechs Sekunden vor dem Ende sorgte Taylor Vause mit dem 7:4 für den Schlusspunkt und die 3:0-Serienführung für die Caps.

UPC Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 7:4 (1:0, 3:2, 3:2)
Tore VIC: Pollastrone (9., 41.), Rotter (26./pp2), Sharp (27./pp), Holzapfel (39.), Bowman (53./pp), Vause (60.)
Tore HCI: Spurgeon (21.), Huber (40.), Bishop (53.), Schennach (60./sh)

Stand in der Best-of-seven-Serie, VIC - HCI: 3:0

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga