4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

26.02.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HC TWK Innsbruck Die Haie, Playoff, im Bild Andrew Clark (HC TWK Innsbruck Die Haie) und Andreas Noedl (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League playoff match between UPC Vienna Capitals and HC TWK Innsbruck Die Haie at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2017/02/26. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

Die Capitals greifen gegen die Haie nach Vorentscheidung



Teilen auf facebook


Donnerstag, 02.März 2017 - 19:33 - Nach dem Marathonspiel vom Dienstag treffen sich die Vienna Capitals und Innsbruck am Freitag zum dritten Mal in der Viertelfinalserie der EBEL Play Offs. Die Wiener liegen mit 2:0 vorne und die Haie konnten zuletzt vor zwei Monaten ein Auswärtsspiel gewinnen. Keine guten Voraussetzungen für einen Auftritt in Kagran.

Nach packenden 104 Minuten in Innsbruck kehrt das Viertelfinalduell zwischen den UPC Vienna Capitals und dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“ am Freitag wieder nach Kagran zurück. Die Wiener könnten sich in Play-off-Duell Nummer 3 vor eigenem Publikum bereits vier "Matchpucks" sichern. Dabei bauen die Caps unter anderem auf ihre Heimstärke: Jonathan Ferland und Company gewannen nämlich ihre letzten fünf Heimspiele und ließen dabei nur vier Gegentreffer zu. Stark präsentierten sich die Wiener zuletzt auch in Powerplay, gleich fünf ihrer neun Playoff-Treffer erzielten die Caps in Überzahl! „Unser Kraftakt in Innsbruck gibt uns noch mehr Selbstvertrauen für die weiteren Spiele“, so Stürmer Tyler Vause. Und Andreas Nödl weiß: „Jetzt müssen wir schauen, dass wir am Freitag unbedingt gewinnen und uns das 3:0 holen. Es ist ein großer Unterschied, ob es 3:0 oder 2:1 steht. Jedes Spiel wird jetzt wichtiger. Wir dürfen nicht nachlassen.“

Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ bot den UPC Vienna Capitals in Viertelfinale Nummer zwei am Dienstag zu Hause einen tollen Fight, musste am Ende jedoch nach 104 Spielminuten kurz nach Mitternacht in der dritten Verlängerung den entscheidenden Verlusttreffer zum 3:4 hinnehmen. Damit liegen die Tiroler jetzt in der Best-of-seven-Serie bereits mit 0:2 zurück. Somit sind Tyler Spurgeon und Co. am Freitag in Kagran schon fast zum Siegen verdammt, um nicht am Sonntag zuhause gegen ein vorzeitiges Saison-Ende kämpfen zu müssen. Dafür muss der HCI zunächst allerdings am Freitag in Wien auch seinen Auswärtsfluch besiegen: Die Truppe von Rob Pallin verlor nämlich ihre letzten sieben Auswärtsspiele und wartet nun schon fast zwei Monate auf einen Erfolg in der Fremde. In Wien konnten die Tiroler 2016/17 zumindest schon einmal Mitte November 2016 mit 9:7 gewinnen, es blieb aber bisher der einzige Erfolg in acht Duellen mit den Caps. HCI-Verteidiger Daniel Mitterdorfer gibt sich für das Gastspiel in Wien zuversichtlich: „Wien ist nicht unschlagbar. Wir müssen ans Spiel in Innsbruck anknüpfen, wieder mit viel Leidenschaft agieren und das Herz einmal mehr in die Hand nehmen. Es gibt keine Ausreden mehr, wir müssen anschreiben!“

Fr, 03.03.2017: UPC Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (19:45 Uhr, ServusTV live)
Referees: PIRAGIC, TRILAR, Nemeth, Soos.
Stand in der Best-of-seven-Serie, VIC – HCI: 2:0

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga