4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

Ryan Michael Potulny (EHC Liwest Black Wings Linz) und Travis Oleksuk (HCB Suedtirol Alperia)  EHC Liwest Black Wings Linz vs HCB Suedtirol Alperia 1. Viertelfinale BWL / Reinhard Eisenbauer

Black Wings gewinnen glücklich gegen Bozen



Teilen auf facebook


Sonntag, 26.Februar 2017 - 21:24 - Es war keine Glanzpartie, aber es war unglaublich spannend, was sich die Black Wings und der HC Bozen zum Auftakt der Viertelfinalserie lieferten. Erst in der 69. Minute fiel die Entscheidung in dieser Partie und es war ein Eigentor, das die Linzer mit 1:0 in der Serie in Führung brachte.

Beide Teams hatten eine Pick Round hinter sich gebracht, die nicht unbedingt nach Wunsch verlief. Entsprechend wichtig war es, einen guten Start in diese Serie zu finden und es waren die Black Wings, die mit einer ersten Druckphase in Führung gingen. Zuerst schossen Altmann und Broda noch zu ungenau, ehe Marcel Melichercik in der 4. Minute einen weiteren Broda Schuss unglücklich ins Tor ließ. Die Linzer lagen vorne und hatten dennoch schlechte Nachrichten zu verdauen: Rick Schofield musste mit einer Schulterverletzung vom Eis, danach waren die Oberösterreicher in einer vierminütigen Überzahl zu harmlos und noch nicht wirklich in jeder Form, die man von dieser Power Play Formation sonst kennt.

Das gab dem HC Bozen Rückenwind, die Südtiroler wurden ab der Hälfte des ersten Drittels immer stärker und arbeiteten sich mit hartem körperlichem Einsatz ins Match. Das führte zu einem intensiven Play Off Match, das noch nicht jene spielerische Qualität zeigte, die man erwartet hätte. Luca Frigo hatte in der 13. Minute die best Chance für die Gäste, schoss aber aber am langen Eck vorbei. Es blieb bei der knappen 1:0 Führung für die Hausherren, die aber im zweiten Drittel Wirkung zeigten. Diese zermürbende Spielweise der Foxes brachte den Gästen fortan Spielvorteile, von der Linzer Offensive war gar nichts mehr zu sehen. Die Südtiroler übernahmen völlig das Kommando, Mikko Luoma feuerte in der 22. Minute einen brandgefährlichen Schuss von der blauen Linie ab, Ouzas war gerade noch dran.

Der Druck der Foxes wurde immer größer, ohne jedoch wirklich torgefährlich zu sein. In der 30. Minute gelang Linz Spezialist Brodie Reid aber dann der Ausgleich - dieses Mal war es der Linzer Schlussmann, der einen haltbaren Schuss durchließ. Es ging in dieser Tonart weiter: Reid traf in der 35. Minute die Stange, eine Minute später knallte auch noch ein Gellert Schuss ans Aluminium. Eine Führung des HCB lag dank einiger Strafzeiten gegen die Black Wings in der Luft, gelang aber nicht mehr. Die kraftlos wirkenden Hausherren schleppten sich in die Kabine - Nachwirkungen der Viruserkrankung, die letzte Woche bei den Stahlstädtern gewütet hatte?

Die kamen aber wieder mit mehr Schwung aus der Kabine, hatten durch einen Piche Schuss im Power Play eine Riesenchance, die aber nicht genützt wurde. Auch Dan DaSilva blieb mit seinem Versuch in der 46. Minute glücklos und trotz Dauerdrucks der Hausherren wollten diesen die Führung nicht gelingen. In der 49. Minute nahm Bozens Trainer Tom Pokel ein Time Out und brachte wieder Struktur in seine Reihen. Bozen konnte das Match wieder ausgeglichener gestalten, hatte durch Reid in der 57. Minute sogar noch einmal einen guten Schuss, den Mike Ouzas aber hielt. Auf der anderen Seite hatte Marcel Melichercik mit einem Versuch von DaSilva Mühe, es blieb aber auch danach beim 1:1. Zwei Minuten vor dem Ende war Jesse Root mit einem Backhandversuch knapp am Siegtreffer dran, kurze Zeit später folgte das letzte Time Out durch die Linzer und es ging in die Schlussphase, die aber auch ohne Tor blieb.

Die Verlängerung musste herhalten und in dieser begannen die Linzer mit einem Paukenschlag. Dan DaSilva war nach einer Minute mittig durch und lief alleine Richtung Siegtreffer. Der Torjäger der Black Wings verzog aber und schoss am langen Eck vorbei. Ähnlich nah waren in der 65. Minute die Südtiroler dran, als Lindsay Sparks am langen Eck die Scheibe bekam und das leere Tor vor sich hatte, aber die Scheibe nicht über die Linie brachte. Auch in der 68. Minute war Bozen haarscharf daran, diese Partie zu entscheiden, doch wieder war Linz mit gemeinsamen Kräften gerade noch dran und rettete. Das Glück, es hatte ein Linzer Trikot an, in der 69. Minute lenkte Luca Frigo nämlich die Scheibe unglücklich über die Torlinie und die Black Wings hatten diese Partie gewonnen!

LIWEST Black Wings Linz – HCB Südtirol 2:1 n.V. (1:0, 0:1, 0:0, 1:0)
Tore: 1:0 Broda (4.), 1:1 Reid (30.), 2:1 Lebler (69.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/kf