8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

26.02.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HC TWK Innsbruck Die Haie, Playoff, im Bild Andrew Clark (HC TWK Innsbruck Die Haie) und Andreas Noedl (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League playoff match between UPC Vienna Capitals and HC TWK Innsbruck Die Haie at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2017/02/26. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

5:0! Capitals lassen Innsbruck keine Luft



Teilen auf facebook


Sonntag, 26.Februar 2017 - 19:26 - Die Vienna Capitals sind zum Auftakt der Serie gegen den HC Innsbruck sehr souverän aufgetreten. Die Wiener setzten sich in Spiel 1 der Best of Seven Serie mit 5:0 durch und untermauerten damit die Favoritenstellung in diesem Duell.

Die ersten zehn Minuten im Playoff-Clinch zwischen den Vienna Capitals und den Haien waren ein reines Abtasten. Beide Teams standen in der Defensive kompakt und ließen somit nur wenige Möglichkeiten zu. Etliche Ungenauigkeiten im Passspiel hinderten die beiden Mannschaften zudem bei einem flüssigen Spielaufbau. Nach zwölf Minuten dann die erste Strafe gegen die Innsbrucker und die Hausherren schlugen eiskalt zu: Ryan McKiernan schnappte sich die nach einem Block zu ihm gesprungene Scheibe und schoss zur Führung für die Caps ein. Die Wiener blieben bis zur Pause tonangebend, weiterer Treffer gelang aber vorerst keiner.

Im Mittelabschnitt dauerte es nur 106 Sekunden, ehe die UPC Vienna Capitals erneut jubeln durften: Der von der Innsbrucker Hintermannschaft sträflich vernachlässigte Riley Holzapfel schoss trocken aus dem Slot zum 2:0 ein. Zwei Minuten später jubelten die Gäste, der vermeintliche Treffer von Lubomir Stach fand nach Videostudium jedoch keine Anerkennung. In Minute 26 setzte Jamie Fraser, nach einem missglückten Klärungsversuch der Haie, Jonathan Ferland perfekt in Szene, der mit einem platzierten Schuss ins kurze Kreuzeck auf 3:0 erhöhte. Vier Minuten später krönte Fraser mit seinem Powerplay-Treffer ein fulminantes Mitteldrittel der Hausherren.

Nach Wiederbeginn dauerte es erneut nicht lange, bis in Kagran gejubelt werden konnte. Riley Holzapfel enteilte zwei Gegenspielern, zog alleine auf Haie-Schlussmann Chiodo und schob mit der Backhand zum 5:0 ein. Bei den Tirolern entlud sich die Enttäuschung über den aussichtslosen Rückstand in etlichen Frustfouls. Spielerisch gelang den Haien allerdings nichts mehr und so feierten die Capitals einen souveränen Shutout-Sieg und gehen in der Best-of-Seven Serie 1:0 in Front.

UPC Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 5:0 (1:0, 3:0, 1:0)
Tore VIC: McKiernan (12./pp), Holzapfel (22., 42.), Ferland (26.), Fraser (30./pp)

Stand in der Best-of-Seven Serie: 1:0

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga