3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

Sebastien Piche (EHC Liwest Black Wings Linz) und Martin Schumnig (EC KAC)  EHC Liwest Black Wings Linz vs EC KAC BWL Reinhard Eisenbauer

KAC zu Gast bei letztem Linzer Aufgebot



Teilen auf facebook


Montag, 20.Februar 2017 - 17:37 - Ein Virus geht um in der Kabine der Black Wings. Die Linzer haben morgen massenhaft Ausfälle zu verkraften, schicken das absolut letzte Aufgebot gegen den KAC aufs Eis. Die Rotjacken kämpfen noch um die CHL!

Während für die LIWEST Black Wings in der Pickround bereits alles entschieden ist, ist für den EC-KAC zwischen dem ersten und dritten Platz noch alles möglich. Das Heimrecht im Viertelfinale konnten die Klagenfurter durch den Heimerfolg über die Caps bereits fixieren. Mit einem weiteren Erfolg und zusätzlicher Schützenhilfe von Bozen (in Salzburg) oder Innsbruck (in Wien) könnten sie gar noch ein CHL-Ticket lösen. Verliert sowohl Salzburg als auch Wien, wäre sogar noch das erste Pickrecht und Heimvorteil bis in ein mögliches Finale drinnen. Die LIWEST Black Wings hingegen starten fix vom vierten Platz in die Playoffs. Von ihrem Auswärtsspiel in Bozen am Sonntag konnten die Blackwings nicht viel mitnehmen, es war die dritte Niederlage in Folge für das Team von Rob Daum.

Deutlich besser verlief die Pickround für den EC-KAC, mit sieben Siegen aus neun Spielen, sind sie das erfolgreichste Team der Zwischenrunde. Der 4:2 Erfolg über die Capitals am Sonntag, war der fünfte Sieg in Serie. Auch im direkten Vergleich hat der KAC vor allem in der zweiten Saisonhälfte deutlich die Nase vorne. Während die LIWEST Black Wings die ersten beiden Aufeinandertreffen noch für sich entscheiden konnten, gab es in den letzten drei Vergleichen jeweils Siege für den KAC. Die Black Wings erwartet also voll motivierte Rot-Jacken, dennoch wollen die Linzer rechtzeitig ihren Rhythmus für die Postseason finden, beginnt doch am Sonntag die Saison wieder völlig von vorne los. Weiters wollen die Linzer eine Niederlagenserie von vier Spielen tunlichst verhindern, passierte den Linzern so eine Serie doch seit zwei Jahre nicht mehr. Die Chancen das zu verhindern sind aber gering: am Dienstag fehlen sieben Stammspieler, denn in der Kabine des EBEL Vierten grassiert der Noro Virus bzw. gibt es auch noch einige angeschlagene Spieler. Dorion, Piche, DaSilva, Lebler, McLean, Oberkofler, Broda... sie alle werden erst gar nicht aufgeboten. Im Tor wird Mike Ouzas eine Pause bekommen und Florian Janny zum Einsatz kommen. Die kranken bzw. verletzten Spieler werden durch Nachwuchscracks ersetzt, die zum Teil ihr EBEL Debüt feiern werden.

CHL-Ticket-Szenarien KAC: Der KAC bekommt fix ein CHL-Ticket, wenn sie im letzten Spiel drei Punkte ergattern und entweder Salzburg oder Wien komplett leer ausgeht. Auch wenn der KAC drei Punkte verbucht und die Capitals lediglich einen Punkt machen, spielt der KAC in der kommenden Saison in der Champions Hockey League. Machen die Caps allerdings zwei oder mehr Punkte, muss der KAC bei eigenem Sieg auf eine Nullnummer der Salzburger hoffen, um sich für die CHL zu qualifizieren – bei Punktegleichheit mit Salzburg haben die Red Bulls die Nase vorne. Sind allerdings alle drei Teams punktegleich würde der KAC die Pickround gar auf dem ersten Platz beenden. Zwei Punkte reichen dem KAC, dann, wenn die Capitals komplett leer ausgehen.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Klagenfurter AC


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga