3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

  

23.10.2016, Hala Tivoli, Ljubljana, SLO, EBEL, HDD Olimpija Ljubljana vs HCB Suedtirol Alperia, 13. Runde, im Bild Dennis Kearney (Bolzano) // during the Erste Bank Icehockey League 13th round match between HC Orli Znojmo and HCB Suedtirol Alperia at the Hala Tivoli in Ljubljana, Slovenia on 2016/10/23. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Sportida/ Vid Ponikvar

*****ATTENTION - OUT of SLO, FRA***** EXPA/ Sportida/ Vid Ponikvar

6:2! Bozen watscht die Black Wings ab



Teilen auf facebook


Sonntag, 19.Februar 2017 - 19:20 - Noch nie hatten die Black Wings in dieser Saison drei Spiele verloren, doch fast schon traditionell präsentieren sich die Linzer kurz vor den Play Offs außer Form und kassierten in Bozen eine 2:6 Klatsche. Die dritte Niederlage en Suite für die Daum-Truppe, während Bozen seinen zweiten Sieg in der Pick Round einfuhr.

Der HC Bozen hatte in dieser Zwischenrunde noch herzlich wenig gezeigt und in 8 Spielen erst einen Sieg eingefahren. Aber auch der Gegner aus Linz ging zuletzt zwei Mal in Serie als Verlierer vom Eis und musste sich beweisen. Dennoch begann dieses Match sehr zurückhaltend - von beiden Seiten. Es war eher der HC Bozen, der sich aktiv zeigte, von den Linzern war in der Anfangsphase nicht viel zu sehen. Diese Passivität sollte sich auch rächen. In der 5. Minute war Mike Ouzas zwar für die Linzer noch rettend zur Stelle, Ryan Glenn staubte dann aber ab und verwertete den zurückspringenden Puck. Wenig später dann praktisch ein Abziehbild dieses Tores: dieses Mal war es Brodie Reid, der wieder einmal gegen die Linzer traf. Auch er stand am langen Eck ungedeckt und staubte zum 2:0 ab.

Ein Traumstart für die Foxes, die danach aber zusehends in Bedrängnis gerieten. Joel Broda und Brian Lebler hatten die ersten richtig guten Möglichkeiten für die Oberösterreicher, die nun Druck machten. Spannring, Mayrhauser, Klubertanz, Hofer - sie alle hatten noch nicht das nötige Glück. Erst ein Power Play sollte auch die Gäste aufs Scoreboard bringen. Sebastien Piche schlenzte die Scheibe von der blauen Linie ins Tor und brachte die Mannschaft von Rob Daum heran. Kurz vor der Pause wurde das Duell wieder etwas hitziger, als sich Joel Broda und Marc-Olivier Vallerand einen Zweikampf lieferten. Wie am Eis hatten auch hier die Südtiroler die Nase vorne. Diese hatten wenige Sekunden vor Schluss noch Riesenglück, als Linz im Power Play dem Ausgleich durch einen Hofer Schuss schon sehr nahe kam.

Dass der Linzer Trainer seine Defensivreihen zwei Runden vor Ende der regulären Saison neu ordnete tat der ohnehin schwer wankelmütigen Abwehr der Oberösterreicher gar nicht gut. Das sah man vor allem im zweiten Drittel, als die Foxes immer gefährlichere Gegenstöße fuhren. Zu Beginn es Mitteldrittels hatten sie zwar einen Mann weniger und schrammten am zweiten Gegentor vorbei, in der 23. Minute trafen sie aber in Unterzahl! Ein katastrophaler Dorion Fehler führte dazu, das Markus Gander zum3 :1 einstochern konnte und damit das Ergebnis deutlicher werden ließ. Die Italiener blieben das bessere Team, trafen durch Yogan nur die Stange und konnten in der 29. Minute den nächsten Fehler in der Black Wings Abwehr erneut nützen. Dieses Mal war es Markus Gander, der auf und davon war und im 1 gegen 0 Konter auf 4:1 stellte. Der zuletzt so arg gebeutelte HC Bozen erfreute sich an der Linzer Schwäche und machte das Beste daraus. Zum Beispiel das 5: durch Vallerand, der sich artig bei Dorion bedanken konnte, der erneut einen Riesenfehler fabrizierte.

Es ging in dieser Tonart weiter, einzig der nächste Treffer sollte vor der Pause nicht mehr fallen. Die Italiener blieben das bessere Team, die Linzer hatten sich aufgegeben und spielten nur noch locker mit. Eine enttäuschende Leistung der Oberösterreicher, die beinahe kurz vor der Pause das sechste Tor kassiert hätten. Auch wenn Mike Ouzas noch die geringste Schuld am katastrophalen Stand für die Linzer hatte, er blieb nach der Pause auf der Bank. Florian Janny kam zum Einsatz bei den Stahlstädtern.

Das Spiel war klarer Weise schon entschieden, entsprechend war auch die Luft draußen. Die Gäste versuchten jetzt zwar die Fäden zu ziehen, die besseren Chancen hatten aber weiterhin die Gastgeber. In der 44. Minute wäre ihnen beinahe der nächste Treffer gelungen, die Scheibe tropfte aber knapp an der Stange vorbei. Eine Minute später stand Ryan Glenn am langen Eck frei und zog ab - Janny war wieder mit Mühe zur Stelle. Das Match konnte nicht mehr so richtig Fahrt aufnehmen, der HCB spielte selbst im Power Play nicht mehr mit vollem Einsatz und kamen trotzdem zum sechsten Tor. 9:28 Minuten vor dem Ende fand ein Blue Liner von Mikko Luoma den Weg ins Netz - unmittelbar nachdem eine Strafe gegen Linz abgelaufen war. Rob Daum hatte zu diesem Zeitpunkt schon längst einen Haken unter die Partie gesetzt, ließ verstärkt die hinteren Reihen spielen und experimentierte mit interessanten Linienzusammenstellungen.

Das führte zu stürmenden Angreifern, wie zum Beispiel Brett Palin, der in der 53. Minute das Ergebnis aus Sicht der Linzer zum 2:6 verschönerte. Recht viel mehr tat sich danach nicht mehr, der HC Bozen durfte sich über seinen zweiten Sieg in der Pick Round freuen. Und Linz hat trotzdem eine Sorge weniger: dank des Siegs der Salzburger in Innsbruck haben die Oberösterreicher das Heimrecht fürs Viertelfinale fixiert. Sie werden die Pick Round auf Platz 4 abschließen, haben keine Chance mehr, sich zu verbessern.

HC Bozen - LIWEST Black Wings Linz 6:2 (2:1, 3:0, 1:1)
Tore: 1:0 Glenn (5.), 2:0 Reid (7./PP), 2:1 Piche (13./PP), 3:1 Frank (23./SH), 4:1 Gander (29.), 5:1 Vallerand (36.), 6:1 Luoma (61.), 6:2 Palin (53.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
HCB Südtirol Alperia


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga