4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

  

Brett Olson (EC Red Bull Salzburg) und Ryan Michael Potulny (EHC Liwest Black Wings Linz) EHC Liwest Black Wings Linz vs EC Red Bull Salzburg bwl/Eisenbauer

Salzburg nimmt verdiente Punkte aus Linz mit



Teilen auf facebook


Freitag, 17.Februar 2017 - 22:04 - Die Black Wings aus Linz haben auch das zweite Spiel nach der Nationalteampause verloren! Im Heimspiel gegen Salzburg lagen die Stahlstädter zwar zwei Mal vorne, am Ende setzten sich aber die Red Bulls verdient durch und holten drei Punkte.

Es ging für die Black Wings in diesem Heimspiel um einiges. Einerseits darum, endlich in Richtung Play Offs zur Form zu finden und andererseits dabei auch noch an den Top 2 dranzubleiben. Doch die Linzer sahen sich wie schon in Wien von Beginn in die Defensive gedrängt. Die Salzburger begannen stark, versuchten vor allem mit abgefälschten Schüssen zum Erfolg zu kommen. Davon ließ sich aber Mike Ouzas nicht überraschen und hielt alles, was es zu halten gab. Die Gastgeber machten sich das Leben selbst schwer, zeigten horrende Fehler im Spielaufbau und kamen nur schwer in Gang.

Umso überraschender, dass die Black Wings dann sogar in Führung gingen. In der 8. Minute war Fabio Hofer als Abstauber zur Stelle, nach Videobeweis wurde der Treffer auch gegeben. Doch die Freude über die Führung konnten die Stahlstädter nicht lange auskosten. Nur 14 Sekunden später stand es nämlich schon 1:1. Neuzugang Klubertanz konnte einen Abpraller nicht aus der Gefahrenzone befördern, Alexander Rauchenwald bedankte sich und erzielte den Ausgleich. Auch in weiterer Folge hatten die Red Bulls die besseren Chancen. Zuerst schoss Hughes am langen Eck vorbei, wenig später wurde ein verdeckter Latusa Schuss gerade noch von Ouzas abgewehrt. In der 14. Minute wurde Daniel Welser blendend in Szene gesetzt, der Salzburger Stürmer scheiterte aber an Ouzas.

Das Hin und her ging weiter, denn die Black Wings konnten durch Lebler im Power Play abermals vorlegen. Wieder etwas entgegen dem Spielverlauf, allerdings wieder nur kurzzeitig. Dieses Mal dauerte es 32 Sekunden, bis die Salzburger zum Ausgleich kamen. Joel Broda versuchte die Scheibe zwischen den Beinen eines Salzburgers hindurch nach vorne zu spielen, das Spielgerät sprang aber nach hinten und dort auf Thomas Raffl, der unbeeindruckt zum 2:2 netzte. Bei diesem Zwischenstand bleib es nach den ersten 20 Minuten in diesem offensiven Schlagabtausch dann auch, was an Mike Ouzas lag. Der Linzer Schlussmann rettete binnen Sekunden zwei Mal gegen John Hughes und hielt damit das Remis fest.

Auch im Mittelabschnitt blieben die Salzburger das aktivere Team und so war es weiterhin Ouzas, der sich gegen eine Führung der Gäste stemmte. In der 28. Minute war der Keeper der Linzer dann aber geschlagen, als ein Viveiros Schuss vor dem Tor noch abgefälscht wurde. Nur Sekunden später stand plötzlich Joel Broda ganz alleine vor Bernhard Starkbaum, doch der Linzer Stürmer blieb nicht cool und schoss den gegnerischen Goalie genau an. In einer jetzt immer zerfahreneren Partie wurden die Linzer langsam besser, zeigten sich aber im Angriffsdrittel sehr wirkungslos. Stattdessen war Matthias Trattnig in der 36. Minute im Power Play knapp am vierten Salzburger Tor dran. Kurz vor der zweiten Pause kämpfte sich Dan DaSilva vor dem Tor der Bullen zur Scheibe - und scheiterte.

Der Meister war nach 40 Minuten mit 3:2 vorne, entschieden war aber noch lange nichts. In Unterzahl hätten die Salzburger schließlich fast die Zweitoreführung gleich zu Beginn des letzten Drittels erzielt, scheiterten aber knapp. Das sollte sich fortsetzen: Sondell knallte im Power Play drüber, Duncan knapp am kurzen Eck vorbei. Die Überzahl der Salzburger war wenig gefährlich, aber trotzdem sollte sie sich auszahlen. In der 48. Minute nützten die Red Bulls ihre 7. Power Play Chance zum 4:2 - die vermeintliche Vorentscheidung. Aber die Black Wings kämpften sich zurück, kamen durch einen Blue Liner von Sebastien Piche zum 3:4 Anschlusstor und witterten Morgenluft. Zwei Mal in Folge durfte das beste Power Play der Liga danach aufs Eis, aber die Linzer ließen diese numerischen Vorteile ungenützt. Die Zeit lief für die Gäste aus Salzburg, die sogar vor der endgültigen Entscheidung standen. Ryan Duncan scheiterte aber in der 57. Minute an einem weiteren spektakulären Save von Ouzas.

57 Sekunden vor dem Ende setzten die Hausherren auf Risiko, holten zuerst Mike Ouzas vom Eis und nahmen wenig später ein Time Out. Der Erfolg blieb aus, Salzburg feierte einen verdienten Auswärtssieg und lässt die Linzer damit in der Tabelle hinter sich. Linz muss weiterhin um das Heimrecht zittern...

LIWEST Black Wings Linz – Red Bull Salzburg 3:4 (2:2, 0:1, 1:1)
Tore: 1:0 Hofer (8.), 1:1 Rauchenwald (8.), 2:1 Lebler (15./PP), 2:2 Raffl (16.), 2:3 Viveiros (28.), 2:4 Raffl (48./PP), 3:4 Piche (49.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga