4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

05.01.2016, Messestadion, Dornbirn, AUT, EBEL, Dornbirner Eishockey Club vs EC VSV, 40. Runde, im Bild Chris D

Villach steht in Dornbirn mit dem Rücken zur Wand



Teilen auf facebook


Donnerstag, 16.Februar 2017 - 17:22 - Wer fliegt aus dem Play Off Rennen? Diese Frage wird sich am Freitag in Vorarlberg beantworten, denn dann treffen die Bulldogs aus Dornbirn auf den VSV. Die Villacher sind hinter den DEC auf Rang 4 in der Quali-Runde abgerutscht und drohen das Viertelfinale zu verpassen.

Der Dornbirner EC ist voll im Rennen um die Play-off-Teilnahme! Die Bulldogs meldeten sich mit einem 8:2-Erfolg bei Fehervar AV19 aus der Liga-Pause zurück und verbesserten sich in der Tabelle der Qualification Round auf Platz drei. Der Rückstand der Bulldogs auf den letzten Play-off-Platz beträgt aktuell vier Zähler, bei noch drei ausstehenden Spielen in der „Hoffnungsrunde“. Fünf Partien in Folge haben die Vorarlberger mittlerweile gepunktet und dabei vier Siege gefeiert. Ihren guten Lauf starteten die West-Österreicher Ende Jänner in Villach. Nun warten zwei Heimspiele auf Nikolas Petrik und Company! Am Freitag geht es erneut gegen den EC VSV, am Sonntag kommt dann den HC Orli Znojmo ins Ländle. Im Saisonduell mit den Adlern liegt der DEC mit 1:4 zurück. Alle Spiele waren aber hart umkämpft und endeten nur mit einem Treffer-Unterschied. Zudem gewannen die Bulldogs das letzte Duell mit Blau-Weiß. „Wir bringen die Scheiben zum Tor und unser Powerplay ist gut. Wir müssen gegen Villach so weiter machen“, weiß Headcoach Dave MacQueen. Die Bulldogs haben die Play-off sogar noch selbst in der Hand, brauchen dafür drei Punkte gegen Villach, einen Sieg mit +5 Toren über Znojmo und einen Sieg über die 99ers mit +2 Toren…

Der EC VSV erlitt am Mittwoch einen Rückschlag im Kampf um die Playoff-Teilnahme. Durch die 3:6-Niederlage gegen den HC Orli Znojmo rutschten die Kärntner in der Tabelle der Qualification Round auf Platz 4 ab und haben nun fünf Punkte Rückstand auf einen Play-off-Platz, bei drei ausstehenden Spielen. Nun warten auf die Adler gleich zwei Auswärtsspiele in Dornbirn (Fr) und Ljubljana (So). Im Ländle sind die Adler zum Siegen verdammt, will man die kleine Play-off-Chance weiter am Leben erhalten. „Es ist noch nicht vorbei, es gibt immer noch drei Spiele und wir haben noch eine Chance. Wir brauchen jetzt einen Sieg in Dornbirn, damit wir die Hoffnung behalten können und dafür wird jeder alles geben.“, so Stürmer Jan Urbas – mit 25 Treffern siebtbester Torjäger der Liga. In Vorarlberg müssen die Draustädter auch ihren Auswärtsfluch besiegen, um weiter im Play-off-Rennen zu bleiben: Denn als einziges Team der „Hoffnungsrunde“ konnten Eric Hunter und Co. in der Fremde noch nicht punkten und man kassierte dabei in drei Spielen ein Score von 5:16-Treffern. Nach Dornbirn reisen die Kärntner allerdings mit guten Erinnerungen, dort gewann man 2016/17 bisher beide Auftritte. Bereits heute, Donnerstag, traten die Villacher die Reise in den Westen an. Headcoach Greg Holst brachte es vor der Abreise auf den Punkt: "Für uns wird es nun schwer noch ins Playoffs zu kommen, drei Siege müssen her. Dornbirn hat am Mittwoch wieder gewonnen und wird selbstbewusst auftreten. Es ist sicher nicht einfach, aber wir müssen eine gute Leistung bringen und gewinnen!“

Fr, 17.02.2017: Dornbirner Eishockey Club – EC VSV (19:15 Uhr)
Referees: M. NIKOLIC, STOLC, Pardatscher, Schauer.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
Dornbirner Eishockey Club


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga