5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

  

20.12.2016, Merkur Eisarena, Graz, AUT, EBEL, Moser Medical Graz 99ers vs HCB Südtirol Alperia, 33. Runde, im Bild Head Coach Doug Mason (Moser Medical Graz 99ers) // during the Erste Bank Icehockey League 33rd Round match between Moser Medical Graz 99ers and HCB Suedtirol Alperia at the Merkur Ice Arena, Graz, Austria on 2016/12/20, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Erwin Scheriau EXPA/ Erwin Scheriau

Graz lässt gegen Laibach nichts anbrennen



Teilen auf facebook


Mittwoch, 15.Februar 2017 - 21:34 - Die Graz 99ers haben drei Runden vor Ende der Quali-Runde einen weiteren großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Im Heimspiel gegen Schlusslicht Laibach feierten die Steirer einen ungefährderten 5:0 Shutoutsieg und besiegelten damit endgültig den vorzeitigen Urlaub der Slowenen.

Bereits von Beginn weg war die Überlegenheit der Graz 99ers klar zu sehen. Mit viel Druck hinderten die Mannen von Doug Mason Ljubljana am Spielaufbau und erspielten sich selbst zahlreiche Großchancen. Zum ersten Mal an diesem Abend jubelten die Gäste in der neunten Minute, als Zintis-Naurits Zusevic zum 1:0 traf. Die Gäste hielten sich weiter mit der Gegenwehr zurück, sodass die 99er zahlreiche Großchancen am Schläger hatten. Es war eine Frage der Zeit bis zum nächsten Treffer, der in 16. Minute in Person von Brett McLean gelang. Für die Vorarbeit war wie auch schon beim ersten Treffer Oliver Setzinger verantwortlich. Mit einem Spielstand von 2:0 ging es in die erste Pause.

Der zweite Abschnitt begann wie der erste endete. Setzinger trat allerdings dieses Mal selbst als Torschütze in Erscheinung. Ihm gelang in der 23. Minute ein sehenswerter Onetimer zum 3:0 nach Assist von McLean. Danach kamen die Gäste etwas besser in die Begegnung und konnten sich öfter aus dem eigenen Drittel befreien und fanden das eine oder andere Mal eine Chance vor . Die 99ers kontrollierten zwar weiterhin das Geschehen, doch die Gegenwehr von Ljubljana erhöhte sich und das Spiel wurde physischer. In der 38. Minute schlug Kyle Beach erstmals an diesem Abend in alter Scorermanier zu und erhöhte mit einem Handgelenksschuss auf 4:0. Mit der Schlusssirene des Mitteldrittels erzielte Zusevics das 5:0.

Im letzten Abschnitt änderte sich nicht mehr viel. Die 99ers waren weiterhin drückend überlegen, gingen aber weiterhin zu nachlässig mit den Torchancen um. Ljubljana konnte nicht mehr dagegenhalten, ließen aber im Schlussabschnitt keinen weiteren Treffer zu. Die 99ers spielten den deutlichen Vorsprung problemlos Nachhause und gewannen mehr als Verdient mit 5:0. Somit könnten die 99ers bereits in der nächsten Runde das Playoff-Ticket lösen.

Moser Medical Graz99ers – HDD Olimpija Ljubljana 5:0 (2:0, 3:0, 0:0)
Goals 99ers: Zusevics (9., 40.), McLean (16.), Setzinger (23.), Beach (38.),

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
HDD Olimpija Ljubljana


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga