3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

11.09.2015, Eisarena, Salzburg, AUT, EBEL, EC Red Bull Salzburg vs UPC Vienna Capitals, 1. Runde, im Bild Torjubel Salzburg nach dem 1:0 Treffer durch Thomas Raffl (EC Red Bulls Salzburg) // during the Erste Bank Icehockey League 1st round match between EC Red Bull Salzburg and UPC Vienna Capitals at the Eisarena in Salzburg, Austria on 2015/09/11. EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ JFK

Salzburg verteidigt gegen die Capitals Rang 1



Teilen auf facebook


Donnerstag, 02.Februar 2017 - 21:40 - Meister Salzburg hat seine Tabellenführung in der Pick Round erfolgreich verteidigt! Im Schlager gegen Verfolger Vienna Capitals gaben die Red Bulls ein 2:0 aus der Hand, lagen kurz vor Schluss mit 2:3 zurück und retteten sich in die Overtime. Dort war es dann ein Shorthander, der dem Titelverteidiger einen Sieg und weiterhin Platz bescherte.

Der Meister startete fulminant in das Spitzenspiel der Runde. Nach einem schnellen Vorstoß und Traumpass von Michael Schiechl schoss Mark Flood die Red Bulls bereits nach 1:21 Minuten in Führung. In der Folge überzeugten die Hausherren mit einem sehr starken Forechecking und ließen die Caps kaum ins Angriffsdrittel kommen. Doch auch die Gäste standen in der Defensive sehr gut, weshalb gute Torchancen im ersten Drittel rar waren. Eine dieser vergab der in den letzten Spielen sehr starke Thomas Raffl. Auf der Gegenseite dauerte es bis zur 12. Minute ehe Jerry Pollastrone erstmals Goalie Bernhard Starkbaum prüfte. In den letzten Minuten vor der Pause wurde Wien stärker und hatte durch Kelsey Tessier eine Doppelchance.

Diesen Aufschwung nahmen die Vienna Capitals mit ins zweite Drittel und hatten gleich zu Beginn durch Kapitän Jonathan Ferland eine gute Gelegenheit. Mit Fortdauer des Spiels verlagerte sich das Geschehen zunehmend ins Angriffsdrittel der Gäste. Mit deutlich mehr Körpereinsatz und aggressivem Forechecking brachten sie die Hausherren immer mehr unter Druck. In Minute 32 konnten Starkbaum und Kristler gemeinsam gerade noch den Ausgleich durch Fischer verhindern. Just in der Drangphase der Capitals musste Lakos zwei Minuten vor Drittelende auf die Strafbank und diesmal funktionierte das Salzburger Powerplay. Nachdem Raffl mit seinem Rebound noch scheiterte, stocherte Bill Thomas die Scheibe zum 2:0 ins Gehäuse.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff traf Kelsey Tessier im Powerplay zum 1:2 Anschluss. Gleich darauf vergaben Welser und Hughes hintereinander. Danach spielten sich die Capitals in einen Rausch und ließen den Red Bulls überhaupt keine Luft. Die Hausherren waren immer einen Schritt zu langsam und wirkten phasenweise stehend KO. Durch einen Doppelschlag in der 52. und 54. Minute durch Riley Holzapfel und Jerry Pollastrone drehte Wien das Spiel und führte plötzlich 3:2. Der Spielverlauf glich ganz dem letzten Spiel der Hauptstädter in Salzburg bei dem sie auch ein 0:2 in einen 4:2 Sieg wandelten. Das vierte Tor hatte Sharp mit einem Stangen-Latten-Schuss am Schläger. Doch 1:09 vor dem Ende gelang den Red Bulls der Ausgleich durch Thomas Raffl. So ging es in die Overtime. Nach einem erfolglosen Bullen-Powerplay, spielten die Hauptstädter in Überzahl. Da stürmte Raffl allen auf und davon, scheiterte zuerst noch selbst an Kickert und bediente danach Michael Schiechl perfekt. Der Ex-Wiener schoss trocken zum viel umjubelten shorthanded Game-Winner ein.

EC Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals 4:3 n.V. (1:0,1:0,1:3,1:0)
Tore RBS: Flood (2.), Thomas (39./pp), Raffl (59.), Schiechl (64./sh)
Tore VIC: Tessier (42./pp), Holzapfel (52.), Pollastrone (54.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
UPC Vienna Capitals
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga