4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

Philipp Lukas (EHC Liwest Black Wings Linz) und Ryan Conner McKiernan (UPC Vienna Capitals) EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals BWL Reinhard Eisenbauer

Kann Linz den nächsten Tabellenführer stolpern lassen?



Teilen auf facebook


Samstag, 28.Januar 2017 - 16:24 - Salzburg haben die Black Wings gestern entthront, am Sonntag bekommen es die Linzer schon wieder mit einem Tabellenführer zu tun. Die Vienna Capitals sind zu Gast an der Unteren Donaulände und wollen ihre positive Saisonbilanz gegen die Oberösterreicher weiter ausbauen.

Nachdem die Linzer am Freitag den amtierenden Meister und Tabellenführer vom Platz an der Sonne stießen und selbst auf den dritten Rang vorrückten, treffen sie am Sonntag auf den „neuen / alten“ Tabellenführer die UPC Vienna Capitals. Den Grunddurchgang dominierten die Wiener und verbrachten die meiste an der Spitze, nun stehen sie auch in der Pickround wieder an der Spitze. Im vierten Spiel der Zwischenrunde soll der Spitzenplatz gegen Linz verteidigt werden. Beide Mannschaften treten mit wichtigen Siegen im Rücken zu diesem fünften Saisonduell an. Die Wiener überzeugten mit einem klaren 5:1 Erfolg über Bozen. „Es war ein wichtiger Sieg. Noch mehr als das Resultat freut mich die Art und Weise wie wir aufgetreten sind“. resümiert Headcoach Serge Aubin. „Unser Druck den wir aufbauen konnten war gut, alle vier Linien spielten sehr gut und David Kickert war ein sehr sicherer Rückhalt.“

Die Stahlstädter leisteten am Freitag in Salzburg noch Schützenhilfe für ihren Sonntagsgegner und ermöglichten mit einem Sieg beim Meister die Rückkehr der Capitals an die Spitze. „Es war ein aufregendes und hart umkämpftes Spiel, das jedes Team gewinnen hätte können“, zeigt sich Trainer Rob Daum etwas zurückhaltend. „Wir haben gut zurückgekämpft, als wir die Zweitoreführung hergegeben haben. Dieses vierte Tor war ganz wichtig für uns und letzten Endes auch entscheidend.“ In den bisherigen vier Aufeinandertreffen gab es erst einen Sieg für die Oberösterreicher – und der datiert vom 24. November. Zuletzt setzten sich die Caps Ende Dezember mit 3:1 in Linz durch.

Die Black Wings brennen nun vor eigenem Publikum auf die Revanche, auch wenn die Verletzten Robert Lukas, Philipp Lukas, Rick Schofield und Stefan Gaffal weiterhin fehlen werden. Dennoch weiße Serge Aubin, dass Linz mit voller Kraft dagegenhalten wird. „Nachdem die Linzer gegen Salzburg gewonnen haben, treten sie bestimmt mit voller Energie auf, aber die haben wir auch. Ab jetzt wird jedes Spiel mit hohem Tempo und sehr physisch geführt.“ Die Capitals stellen in dieser Saison bislang die beste Defensive, lediglich 2,15 Gegentore mussten die Hauptstädter in der regular season hinnehmen. Die Linzer Torhüter hingegen mussten in der ersten Phase im Schnitt 2,89 Mal pro Spiel hinter sich greifen. Dafür stellen die LIWEST Black Wings weiterhin das beste Power Play und das zweitbeste Penalty Killing der Liga. Auch was die Effizienz vor dem gegnerischen Tor betrifft sind die Linzer die Nummer eins.

So, 29.01.2017: EHC LIWEST Black Wings Linz – UPC Vienna Capitals (17:30 Uhr)
Referees: BABIC, PIRAGIC, Nagy, Nemeth.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
UPC Vienna Capitals
Liwest Black Wings Linz


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga