3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

skylogo.jpg EBEL

Greg Holst: Keine Zeit für Selbstmitleid



Teilen auf facebook


Samstag, 28.Januar 2017 - 8:27 - EC Villacher SV veliert gegen Dornbirner EC 1-2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

Greg Holst (Coach EC Villacher SV):
...über die Torwartsituation beim EC Villacher SV: „Swette ist jetzt neu im Team. Wir haben volles Vertrauen in Herzog heute, ich als Trainer und unsere Mannschaft.“

...über die Chancenverwertung: „Wir haben sehr viele gute Tormöglichkeiten gehabt. Unser Ziel ist es immer drei Tore zu schießen, wir hatten heute die Möglichkeit auf vier oder fünf. Der Torwart der Gegner war sehr stark. Ein Tor ist zu wenig! Im Großen und Ganzen hat die Mannschaft sehr gute Tormöglichkeiten herausgearbeitet, aber wir müssen die Tore schießen.“

...über den Siegestreffer des Dornbirner EC: „Das zweite Tor, das sie geschossen haben war drei Meter im Abseits, das ist nicht schwer zu sehen. Das tut auch weh. Dass sie das nicht sehen ist schwer zu glauben, das war nicht ein Zentimeter sondern drei Meter. Aber trotzdem müssen wir damit leben, Sonntag ist ein neuer Tag.“

...über die weitere Saison: „Was wir brauchen ist ein Sieg in Znojmo. Es wird sicher ein sehr hartes Spiel, aber die Möglichkeit ist da. Wir brauchen secondary score, das heißt die erste Linie schießt die Tore. Wenn wir so viele Chancen haben und keine Tore schießen tut das ein bisschen weh für das Selbstvertrauen, aber wir haben keine Zeit für Selbstmitleid.“

Benjamin Petrik (EC Villacher SV):
...über die knappen Spiele gegen den Dornbirner EC: „Dornbirn hat eine sehr gute Mannschaft mit sehr vielen Importspielern. Ich glaube da treffen zwei ähnliche Mannschaften aufeinander.“

Lukas Herzog (EC Villacher SV):
...über das Spiel und die Leistung des EC Villacher SV: „Nach einer Niederlage ist man natürlich nie glücklich. Wir haben brav gekämpft, aber die Scheibe wollte heute nicht reinspringen. Wir hatten sehr viele Chancen, mehr als die Anderen. Dass wir zu wenige Tore geschossen haben ist klar und jetzt müssen wir daran arbeiten damit wir die Scheibe reinschießen!“

...über die Playoff Chancen: „Wir sind noch mittendrin. Es sind noch sieben Spiele zu spielen, es ist alles offen und wir geben unser Bestes um ins Playoff zu kommen!“

Dave MacQueen (Coach Dornbirner EC):
...über den Druck zu gewinnen: „Ich kann wieder atmen. Wir brauchten diesen Sieg und der Druck war groß! Das war ohne Frage der wichtigste Sieg in dieser Saison bisher. Wir konnten es uns nicht erlauben noch weiter zurückzufallen. Jetzt haben wir wieder eine Chance!“

James Livingston (Dornbirner EC):
...über den Sieg und die weitere Saison: „Der Sieg ist enorm! Unsere Chance auf das Playoff ist noch am Leben und wir werden bis zum letzten Spiel kämpfen, komme was wolle. Wir möchten auf diesen wichtigen Sieg aufbauen, denken jetzt an Sonntag und schauen, dass wir dieses Momentum mitnehmen können.“

James Arniel (Dornbirner EC):
...über den Sieg: „Der Sieg ist unglaublich wichtig! Hätten wir heute keine Punkte gemacht wären wir wahrscheinlich zu weit hinten gewesen. Es ist für uns sehr wichtig die Chance auf das Playoff zu wahren. Wir haben ein sehr gutes Team, jetzt haben wir einmal einen Sieg und wir hoffen, dass weitere folgen.“

Herbert Hohenberger (Sky Experte):
...über die Torwartverpflichtung von Rene Swette für den EC Villacher SV: „Er hat Playoff-Erfahrung und wird sicher mit dem Lukas Herzog gut zusammenarbeiten.“

...über das Fehlen von Drew Paris beim Dornbirner EC: „Drew Paris fehlt den Dornbirnern definitiv als Rechtsschütze. Man hat ihn ja als Rechtsschütze geholt, speziell für das Powerplay und heute ist er nicht dabei. Jetzt muss wieder ein Linker dort spielen und das hat schon seine Nachteile.“

...über den EC Villacher SV in Unterzahl: „Meiner Meinung nach ist Villach eine ungute Mannschaft in Unterzahl. Sie machen sehr viel Druck auf den Gegner.“

...über den Kampfgeist des Dornbirner EC: „Sie haben wirklich alles probiert und sich reingeschmissen. Deswegen sieht man den Unterschied in diesen intensiven Spielen. Und heute hat man gesehen, dass man so zum Sieg kommt und sie haben heute sicher verdient gewonnen.“

...über das entscheidende Tor für den Dornbirner EC: „Man sieht, dass der Dornbirner Spieler eigentlich im Abseits ist. Der Assistent schaut nur noch auf den Puck hin.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM

hockeyfans.at der letzen 24h

Derby Samstag in der Alps Hockey League  Philipp Rytz bleibt weitere zwei Jahre beim SC Langenthal  Passau Black Hawks zu Gast bei Altmeister Füssen  Dieter Kalt: Unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit  Österreichs U20 muss in ein Entscheidungsspiel gegen Abstieg  Capitals gewinnen ersten Westauftritt in Innsbruck  Znojmo gewinnt Schlagabtausch gegen Graz knapp  VSV mit erstem Sieg unter Trainer Markus Peintner  Salzburg gewinnt auch das vierte Duell gegen den KAC  Black Wings feiern Shootoutsieg über Zagreb  Saisonende für Black Wings Stürmer  Brandon Buck will Ingolstadt verlassen  München holt einen Ex-NHLer für die Abwehr  Olten verlängert mit Simon Barbero  Tausendstes Bundesligaspiel: Robert Lukas vor Jubiläum  Vorschau auf die Freitagsrunde in der EBEL  Auch die DEL2 führt eine Regeländerung durch  Halbzeit: Löwen gegen Crimmitschau und Frankfurt  München siegt nach starker Leistung in Wolfsburg 

News in English

Tight matches in the EBEL on Friday  Derby Saturday in the Alps Hockey League  Champions Hockey League Final Four determined on Tuesday  EBEL heads into a busy December  Sterzing with another big win against Neumarkt  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Video: EBEL erklärt vereinfachte Interpretation bei Goalie Interference  Znojmo zittert Sieg in Villach über die Zeit  Saisonende für Black Wings Stürmer  Tausendstes Bundesligaspiel: Robert Lukas vor Jubiläum  Jetzt hat auch die DEL eine Lex Leggio