4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

02.12.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HCB Suedtirol Alperia, 25. Runde, im Bild Nicholas Palmieri (HCB Suedtirol Alperia) und Tyler Cuma (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 25th Round match between UPC Vienna Capitals and HCB Suedtirol Alperia at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2016/12/02. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

Die Capitals wollen gegen Bozen Rang 1 wieder angreifen



Teilen auf facebook


Donnerstag, 26.Januar 2017 - 17:17 - Platz 1 haben die Vienna Capitals inzwischen verloren, dennoch bleiben die Wiener guter Dinge und gehen auch in das Heimspiel gegen den HC Bozen voller Selbstvertrauen. Doch die Italiener wollen im dritten Match der Zwischenrunde endlich die ersten Punkte...

Am vergangenen Sonntag haben die UPC Vienna Capitals in der Pick Round zum ersten Mal angeschrieben, liegen nun nach zwei Spieltagen auf dem zweiten Rang. Das Rennen um die Champions Hockey League-Plätze geht am Freitag mit einem Heimspiel gegen den HCB Südtirol Alperia weiter. Für Top-Torjäger MacGregor Sharp, Taylor Vause und Jerry Pollastrone kommt es dabei zum Wiedersehen mit den ehemaligen Kollegen. „Bozen kommt sicher nicht nach Wien, um sich eine Niederlage abzuholen. Wir müssen von der ersten Minute bereit sein unser Spiel über 60 Minuten, notfalls auch länger, durchzuziehen. Das geht nur, wenn wir unser volles Potential abrufen. Wir müssen hart an den Mann gehen und die Vorgaben von unserem Coach umsetzen“, weiß Mario Fischer.

Auf der Wiener Verletztenliste scheinen weiterhin Ali Wukovits und Benjamin Nissner auf. Bozen wartet, nach den ersten beiden Spielen in der Pick-Round, zwar noch auf einen Punktegewinn. Dennoch sind die Südtiroler immer ein gefährlicher Gegner. Das zeigte sich in den bisherigen vier Saisonduellen. Zwar konnten die Füchse nur eines von vier Duellen gewinnen, drei Spiele wurden jedoch nur mit einem Tor Unterschied entschieden. „Das morgige Match gestaltet sich aus mehreren Gründen als sehr schwierig. Wir haben schon lange nicht mehr in Wien gewonnen und wenn uns dies gelingen soll, müssen wir äußerst diszipliniert vorgehen, die sich uns bietenden Chancen in Tore ummünzen und hungrig sein. Wir müssen taktisch eine Meisterleistung vollbringen, das gegnerische Tor mehr unter Beschuss nehmen und ihren Torhüter unter Druck setzen“, kennt Michele Marchetti die Erfolgsfaktoren.

Fr, 27.01.2017: UPC Vienna Capitals - HCB Südtirol Alperia (19:15 Uhr)
Referees: KINCSES, LEMELIN, Soos, Verworner

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
UPC Vienna Capitals
HCB Südtirol Alperia


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga