4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

  

26.01.2016, Stadthalle, Villach, AUT, EBEL, EC VSV vs Fehervar AV 19, Qualifikationsrunde, im Bild Arnold Varga (Fehervar) und Brock McBride (VSV) // during the Erste Bank Icehockey League Qualification round match between EC VSV vs Fehervar AV 19 at the City Hall in Villach, Austria on 2016/01/26, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Oskar Hoeher EXPA/ Oskar Hoeher

6:2! Fehervar entzaubert den VSV



Teilen auf facebook


Sonntag, 22.Januar 2017 - 20:30 - So schnell geht das in der Knochenmühle Quali-Runde! Der VSV hat nach dem fulminanten Start im zweiten Match bei Szekesfehervar eine bittere Abfuhr kassiert und wurde von den roten Teufeln mit einer 6:2 Packung nach Hause geschickt. Ganz wichtige drei Punkte für die Ungarn, die ihr Play Off Flämmchen am köcheln halten.

Der EC VSV drückte zu Beginn in Überzahl auf die Führung: Goalie Miklos Rajna bewahrte sein Team aber bei Schüssen von Kevin Wehrs und Stefan Bacher von der Blauen vor eine frühen Rückstand. Auch Christof Kromp fand im Goalie der Ungarn seinen Meister. Die Magyaren kamen dann auch zu einem Powerplay, wurden aber nur einmal über Istvan Sofron gefährlich. Allerdings nahm das Spiel der Hausherren nun Fahrt auf und man machte dann auch bei 5-gegen-5 weiter Druck. Nach Zuspiel von Maylan traf Istvan Sofron zum 1:0. Eine Kombination über Bodo und Erdely schloss Sararuer mit einem Schuss von außen zum 2:0 ab. 53 Sekunden später erhöhte Koger mit einer Kopie des zweiten Treffers auf 3:0. Der EC VSV nützte kurz vor der Pause ein Powerplay durch Verlic zum 1:3. Drittel 2 brachte Chancen auf beiden Seite, Bacher bzw. Beauregard in Überzahl trafen jeweils nur die Stange. Das Match wurde nun auch härter.. Wie in Abschnitt 1 kam Villach kurz vor der Pause wieder zurück: Veric fälschte den Puck nach Urbas-Schuss zum 2:3 ab. Drittel 3 begann perfekt für die Ungarn: Csanad Erdel traf rasch zum 4:2. Die Adler versuchten zu antworten, fanden aber kein wirkliches Rezept gegen die heimische Abwehr. Auf der anderen Seite verwertete Erdely ein Zuspiel vors Tor von Bodo zum 5:2. Danach hatten die Ungarn das Spiel im Griff. In Überzahl traf Schiestl bei seinem Comeback zum 6:2, Der Sieg hätte auch noch höher ausfallen können.

Fehervar AV19 – EC VSV 6:2 (3:1,0:1,3:0)
Tore AVS: Sofron (15.), Sarauer (17.), Koger (18.), Erdely (42., 51.), Schiestel (56./pp)
Tore VSV: Verlic (10./pp, 40./pp)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga