2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

offizielles logo europeantrophyklein.jpg

Schweden mit sechs Teams stärkste Fraktion in der European Trophy



Teilen auf facebook


Dienstag, 27.Juli 2010 - 12:14 - Schweden mit sechs Teams stärkste Fraktion in der European Trophy Dass die Schweden mit sechs Teams die meisten Teilnehmer an der European Trophy stellen, ist wenig verwunderlich.

Zum einen zählen die Skandinavier mit der nationalen Meisterschaft, den Elitserien, sowie dem schwedischen Nationalteam, auch bekannt als "Tre Kronor", schon seit vielen Jahren bzw. Jahrzehnten zu den renommiertesten Eishockeynationen weltweit, und zum anderen waren genau diese sechs Teams (Linköpings HC, Djurgårdens IF, Färjestads BK, Frölunda HC, HV71 und die Malmö Redhawks) bereits Teilnehmer der bis letztes Jahr in Skandinavien ausgetragenen Nordic Trophy, aus der in Kombination mit dem Red Bulls Salute die European Trophy hervorgegangen ist.

Die Red Bulls treffen in der Regulation Round der European Trophy in der Central Division auf die schwedischen Vertreter Frölunda Indians, Malmö Redhawks und HV71. Alle drei Spiele der "Svenska Veckan" - der schwedischen Woche - werden in der Salzburger Eisarena bestritten.

Die Gegner auf einen Blick: Wie der schwedische Meister HV71 sind auch die Frölunda Indians, benannt nach einem Stadtteil in Göteborg, für die Red Bulls bislang ein unbeschriebenes Blatt. Die Frölunda Indians haben sich 1984 aus dem Sportclub Västra Frölunda IF, der 1965 bereits zum ersten Mal Schwedischer Eishockeymeister wurde, als eigenständiger Club herausgelöst. Im gleichen Jahr folgte zunächst der Abstieg in die zweite Liga, die Allsvenskan. Sechs Jahre später arbeiteten sich die Göteborger wieder in die Elitserien hinauf und krönten die Vereinsgeschichte 2003 und 2005 mit den nächsten zwei Meistertiteln. Im Jahr darauf unterlagen die Indians in der Finalserie gegen Färjestads BK und wurde damit noch einmal Vizemeister. In der jüngsten Saison war das Play-Off für die Göteborger bereits im Viertelfinale zu Ende, mussten sich dabei aber erst im siebenten und entscheiden Spiel gegen Linköpings HC geschlagen geben. Die Heimspiele bestreiten die Frölunda Indians in der 12.000 Zuschauer fassenden Mehrzweckhalle "Scandinavium", welche auch problemlos auf die amerikanischen Maße (56x26m) umgestellt werden kann.

Die Malmö Redhawks nehmen als einziges Zweitligateam an der European Trophy teil und werden auch in der kommenden Saison in der HockeyAllsvenskan verbleiben, nachdem sie in der jüngsten Meisterschaftssaison den Einzug in die Runde der letzten Vier verpasst hatten. Wie es sich in Schwedens Eliteliga anfühlt, wissen die roten Falken aus der im Süden des Landes gelegenen Ostseestadt Malmö aber ganz genau; bereits zweimal - 1992 und 1994 - krönten sie sich in der Elitserien zum schwedischen Meister. Keine Frage also, dass der Traditionsclub, der 1972 aus dem Sportverein Malmö FF ausgegliedert wurde und seitdem als eigenständiger Eishockeyclub Bestand hat, dorthin zurück will. In Punkto Infrastruktur könnten die Voraussetzungen besser nicht sein. Erst vor eineinhalb Jahren wurde die neue Malmö-Arena mit einer Kapazität von 12.500 Zuschauern und eigenem S-Bahn-Anschluss nach Malmö eröffnet. Die Red Bulls hatten im September 2008 noch die alte Spielstätte der Malmö Redhawks kennengelernt und sich damals in der Pre-Season mit einem 2:2-Unentschieden von den Schweden getrennt. International hatten die roten Falken ihren größten Auftritt im Jahr 1993, als sie den Europapokal der Landesmeister nach Finalsieg gegen Dynamo Moskau gewannen.

Der aktuelle schwedische Meister! Sechs Finalspiele brauchte HV71, der Eishockeyclub aus Jönköping, um sich gegen Djurgårdens IF durchzusetzen und zum vierten Mal in der Clubgeschichte die Goldmedaille umzuhängen. Überhaupt scheint der HV71, dessen Name auf den Zusammenschluss der zwei Vorortvereine Huskvarna IF und Vätterstads IF im Jahr 1971 zurückzuführen ist, im Moment das Maß aller Dinge in Schwedens Elitserien zu sein. Den dritten Meistertitel feierte der Verein erst vor zwei Jahren, und im Vorjahr musste man sich auch erst im Finale gegen Färjestads BK geschlagen geben. Seit dem Jahr 2000 spielt der Club in der Kinnarps Arena, die vor fünf Jahren ausgebaut wurde und seitdem mehr als 7.000 Zuschauern Platz bietet. Dass der amtierende schwedische Meister auch in der Pre-Season bereits hellwach ist, zeigt u.a. der Sieg in der Regular Round der Nordic Trophy 2009, die in den letzten drei Augustwochen gespielt wurde. Im Vorjahr wurde die Nordic Trophy von genau jenen sechs schwedischen Teams bestritten, die nun in Kürze in der European Trophy antreten werden. Das letzte Finale der Nordic Trophy (einfaches Play-Off der besten Vier) gewann übrigens der Hauptstadtclub Djurgårdens IF nach einem 4:1-Sieg gegen Linköpings HC, beide Teams treffen sich in der Capital Division der European Trophy wieder.

EC Red Bull Salzburg - Heimspiele European Trophy
Mi 18.08.10 EC Red Bull Salzburg - Frölunda Indians Salzburger Eisarena, 19:15
Fr 20.08.10 EC Red Bull Salzburg - Malmö Redhawks Salzburger Eisarena, 19:15
Sa 21.08.10 EC Red Bull Salzburg - HV71 Salzburger Eisarena, 19:15
Mi 25.08.10 EC Red Bull Salzburg - ZSC Lions Zeller Eishalle, 19:15


Quelle: Pressemeldung //PI