1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

BWL vs.VIC

RBS; Red Bull Salute Logo (c) Red Bull

Red Bulls schon heiß auf das Salute Turnier



Teilen auf facebook


Dienstag, 28.August 2007 - 22:13 - Das erste Saisonhighlight der Red Bulls rückt langsam näher. In genau vier Wochen, am Dienstag, den 25. September 2007, erfolgt in der Salzburger Eisarena der Bully zum Auftaktmatch beim Red Bulls Salute zwischen dem Gastgeber EC Red Bull Salzburg und dem "Stargast" aus der NHL, den Los Angeles Kings.
Alle Turnierteilnehmer - neben den L.A. Kings und den Red Bulls werden auch die europäischen Eliteteams des HC Davos (SUI) und Färjestad BK (SWE) in Salzburg erwartet - haben mittlerweile ihre Teams formiert, längst schon mit dem Eistraining begonnen und versprechen kurz nach Saisonstart ein aufregendes Turnier, für das die Nachfrage nach Tickets im In- und Ausland weiter ungebremst ist.

Kanadier fiebern dem Red Bulls Salute entgegen
Sie sind in Salzburg gelandet, haben das Training aufgenommen und bereiten sich mittlerweile seit zwei Wochen akribisch auf die Titelverteidigung in der österreichischen Eishockeymeisterschaft vor. Doch die Kanadier Josh Green, Rick Jackman, Doug Lynch und Brad Fast haben es auch auf das Red Bulls Salute abgesehen, das Salzburg 25. und 26. September 2007 für zwei Tage zur europäischen Eishockey-Hauptstadt macht.
Josh Green etwa wechselte im Sommer von Vancouver nach Salzburg, will nun als Stürmer in Europa für Tore und Furore sorgen. Mittlerweile samt Freundin in Salzburg eingelebt und voller Tatendrang, will Green richtig durchstarten: "Sicher ist es eine Umstellung, aber wir werden das Beste daraus machen. Das neue System in Salzburg hat mich überzeugt". Der Profi weiter: "Ich fühle mich hier wohl und will unbedingt eine gute Leistung bringen, um später auch wieder in die NHL zurück zu können".

Am meisten freuen sich die Kanadier jedoch auf das Duell mit den L.A. Kings beim Red Bulls Salute, zumal es für einige auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten aus der NHL gibt. "Es wird sicher eine Herausforderung für die Spieler und interessant für die Fans zu sehen, wie man in Nordamerika an das Spiel heran geht und mit wie viel Einsatz gespielt wird. Körperbetonte und unterhaltsame Spiele sind zu erwarten", sagt Richard Jackman, der sich zuletzt beim Freundschaftsspiel in Ingolstadt bereits in die Torschützenliste der Red Bulls eingetragen hat. Ein Sieg gegen die L.A. Kings wäre dabei natürlich super: "Das wird ein hartes Stück Arbeit. Doch die Qualität der Mannschaft ist sehr gut. Wir sind konditionell schon sehr gut am Weg und können die Sensation schaffen".

passende Links:

nhl.com