2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

  

 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Kanada macht Traumfinale perfekt



Teilen auf facebook


Samstag, 17.Mai 2008 - 1:25 - Vor zwei Wochen war es der Wunsch der neutralen Eishockeywelt, am Sonntag kommt es nun tatsächlich dazu: Russland und Kanada spielen um den Weltmeistertitel! Die Kanadier schlugen im Halbfinale Schweden knapp mit 5:4 und behalten damit ihre weiße Weste.Zwei Teams haben bei der WM in Kanada noch keine Partie verloren - und diese beiden Mannschaften stehen am Sonntag auch im Finale! Es ist ein Traumendspiel, das sich viele erhofft haben. Titelverteidiger Kanada erwartet Herausforderer Russland zum Matchup der Superstars.

Während Russland in seinem Semifinale gegen Finnland überaus souverän wirkte, tat sich Kanada gegen starke Schweden erneut sehr schwer. Die Skandinavier spielte bis zum letzten Sekunde beinahe auf gleicher Augenhöhe, doch die Kanadier hatten das kleine Quäntchen mehr Siegeswillen, was auch den Unterschied ausmachte.

Im ersten Abschnitt war es Danny Heatley, der mit seinem 11. Turniertor den Favoriten in Front schoss. Und diese Führung reichte fast über das erste Drittel hinaus, wenn da nicht TreKronor Verteidiger Stralman gewesen wäre. Er verwertete ein schönes Aufspiel von Weinhandl zum 1:1 und ließ den Spannungspegel hoch oben.

Das änderte sich auch im Mitteldrittel nicht - im Gegenteil. Die Skandinavier legten durch Wallin erstmals vor, doch Kanada antwortete prompt. Die Nordamerikaner schüttelten einen Sololauf von Getzlaf aus dem Power Play Ärmel und stellten auf 2:2. Es ging in ähnlich ausgeglichener Manier weiter - bis zum Stand von 3:3. Dann waren es Nash und Green, die jene zwei Tore vorlegten, welche am Ende den kleinen Vorteil zu Gunsten der Hausherren ausmachen sollten.

Im Schlussdrittel wurde es nämlich noch einmal spannend. Warg verkürzte in der Schlussphase auf 4:5 und die Schweden schöpften Hoffnung. Jetzt wurde es brenzlig vor dem Tor von Pascal Leclaire, doch die Scheibe wollte nicht mehrs ins Netz finden.

Kanada verteidigte den knappen Vorsprung über die Zeit und steht damit zum fünften Mal innerhalb der letzten sechs Jahre in einem Finalspiel um den Weltmeistertitel. Dort wartet mit Russland der große Herausforderer, dem man wohl als einziges Team wirklich zutrauen kann, dieses Team Canada tatsächlich in die Knie zu zwingen. Seit 17 WM Partien sind die Ahornblätter ungeschlagen - ein weiterer Erfolg trennt sie vom 25. Weltmeistertitel.

Die Schweden scheitern damit einmal mehr an den Kanadiern und müssen am Samstag mit dem kleinen Finale Vorlieb nehmen. Gegen Erzrivalen Finnland geht es um Bronze. Eine Frage der Ehre im Skandinavienduell.

Kanada - Schweden 5:4 (1:1, 4:2, 0:1)
Tore:
05:35 1:0 HEATLEY D (BURNS B/GREEN M) - PP
19:15 1:1 STRALMAN A (WEINHANDL M/LEDIN P)
22:46 1:2 WALLIN N (MARTENSSON T/WEINHANDL M)
23:58 2:2 GETZLAF R (GREEN M) - PP
28:31 3:2 MAYERS J (CHIMERA J/SPEZZA J)
31:26 3:3 STRALMAN A (NILSSON R)
32:29 4:3 NASH R (GETZLAF R/HEATLEY D)
39:53 5:3 GREEN M (LECLAIRE P) - PP2
54:21 5:4 WARG F (FABRICIUS K/WALLIN N)
Schüsse: 38:34
Strafminuten: 8:14