1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

BWL vs.VIC


Continental Cup: Am Wochenende geht's los



Teilen auf facebook


Mittwoch, 18.September 2002 - 21:12 - Am kommenden Freitag beginnt mit dem Continental Cup auch der europäische Wettbewerb im Eishockey. Die erste Runde findet vom 20. bis 22. September in insgesamt 5 Städten statt. Interessant auch für den österreichischen Vizemeister, da in Amsterdam der letzte Teilnehmer des Turniers in Linz (18. - 20.10.) eruiert wird.

Die Runde 1 des Continental Cups wird traditionell an für den eurpäischen Eishockeyfan exotischen Schauplätzen ausgetragen: Barcelona, Amsterdam, Belgrad, Gheorgheni und Székesfehérvár sind die Städte, auf die Eishockey - Europa dieses Wochenende blickt.



Auch für den ersten Vertreter Österreichs im Continental Cup ist dieses Wochenende von grossem Interesse. Die Black Wings aus Linz, Vizemeister der vergangenen Saison, schielen wohl mit mehr als einem Auge auf das Turnier in Amsterdam. Dort stehen sich die Amsterdam Tijgers (NED), CH Jaca 2010 (ESP), Kazzinc Torpedo Ust-Kamenogorsk (KAS) und HK Vojvodina Novi Sad (JUG) gegenüber.
Diese vier Teams kämpfen um einen Platz beim Zweitrunden - Turnier in Linz, das vom 18. bis 20. Oktober stattfinden wird. Grosser Favorit für den Aufstieg ist Kazzinc. Die Kasachen gelten als starkes Team, das auch in der zweiten Runde durchaus Aufstiegschancen hätte.



Alle Turniere der ersten Runde im diesjährigen Continental Cup:



Gruppe A in Barcelona (Spanien): FC Barcelona (ESP), KHNL Zagreb (KRO), HK Riga 2000 (LET), Tilburg Trappers (NED).
Gruppe B in Amsterdam (Niederlande): Amsterdam Tijgers (NED), CH Jaca 2010 (ESP), Kazzinc Torpedo Ust-Kamenogorsk (KAZ), HK Vojvodina Novi Sad (JUG).
Gruppe C in Gheorgheni (Rumänien): HK Acroni Jesenice (SLO), KHL Medvescak Zagreb (KRO), Progym Apicom Gheorgheni (RUM), BB Ankara (TUR).
Gruppe D in Belgrad (Jugoslawien): Slavia Sofia (BUL), Roter Stern Belgrad (JUG), Dunaferr SE Dunaújváros (HUN), HC Maalot (ISR).
Gruppe E in Székesfehérvár (Ungarn): Alba Volán FeVita Székesfehérvár (HUN), HK Bled (SLO), Energija Elektrenai (LIT), Steaua Bukarest (RUM)