3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

7
 
3

HCB vs.ZNO

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

1
 
2

AVS vs.RBS


Deutschland Gruppenvierter nach 1:3 Niederlage gegen Russland



Teilen auf facebook


Mittwoch, 09.Mai 2001 - 18:06 - Es hat nicht sollen sein mit dem ersten Punktgewinn einer deutschen Mannschaft im 29.WM-Vergleich gegen Russland: Im bedeutungslosen letzten Spiel der Zwischenrunde kassierte die Truppe von Hans Zach in Hannover eine 1:3-Niederlage.

Bis zehn Minuten vor dem Ende durften die WM-Gastgeber auf das historische Erfolgserlebnis hoffen. Doch dann schlug Alexander Korolyuk zu: Durch die Beine von Robert Müller schoss der NHL-Legionär von den San Jose Sharks zum 2:1 ein. Vier Minuten später machte Ravil Gusmanov mit seinem Treffer zum 3:1 alles klar - wieder trudelte die Scheibe durch die Hosenträger von Müller.

Das letzte Drittel war das absolut beste einer Partie, die ziemlich ausdruckslos begann. Im ersten Abschnitt hatten die knapp 9.000 Zuschauer in der gut gefüllten Preussag Arena den Eindruck, als ob sich beide Mannschaften im Hinblick auf das Viertelfinale am Donnerstag nicht weh tun wollten. Torlos ging man in die Kabine.

Erst im Abschnitt zwei wurde es rasanter: In der 27.Minute brachte Russlands Kapitän Alexei Yashin sein Team im Nachschuss mit 1:0 in Front. In der 39.Minute glich Marco Sturm nach herrlicher Vorarbeit von Daniel Kreutzer zum 1:1 aus - für den Star im deutschen Team war es bereits der vierte Treffer bei dieser WM. Danach drehten die Russen, die sich nach zwei Niederlagen in ihren letzten drei WM-Spielen viel Kritik aus der Heimat gefallen lassen mussten, auf.

"Deutschland hat uns alles abverlangt. Das war das bestorganisierte deutsche Team, das ich jemals gesehen habe", resümierte Russlands Trainer Boris Michailov nach der Partie.

"Wir haben das Spiel 50 Minuten lang ausgeglichen gestaltet und gegen eine Topnation super gespielt", war Bundestrainer Hans Zach nach der Niederlage zufrieden.