1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

BWL vs.VIC


Weltmeister Tschechien besiegt Team Canada



Teilen auf facebook


Mittwoch, 09.Mai 2001 - 17:59 - Ein echtes Spitzenspiel wurde den Zuschauern in der gut gefüllten Preussag Arena Hannover geboten. Die Teams aus Kanada und der Tschechischen Republik lieferten sich ein spannendes Duell auf höchstem spielerischen Niveau. Schon in der zweiten Minute überschlugen sich die Ereignisse auf dem Eis. Zunächst fingen die Tschechen einen kanadischen Angriff ab, David Morovec startete ein Fastbreak und wurde nur durch die Glanztat von Fred Brathwaite vom Torjubel abgehalten. Im Gegenzug lief Vincent Lecavalier allen Gegenspielern weg, doch Hnilicka parierte ebenso glänzend.

Die Tschechen hatten mehr Spielanteile im ersten Abschnitt. Ein kanadischer Verteidiger jagte Vyborny (6.) die Scheibe ab, Pech hatten sie auch wenig später durch einen Pfostenschuß von Dvorak. Vincent Lecavalier (12.) konnte den Führungstreffer im Nachschuß erzielen. Hnilicka half etwas mit, der Schuß ging ihm durch die Beine und trudelte in die Maschen. Nur 43 Sekunden später die Antwort von Reichel und Co.: Über Cajanek und Vlasak kam die Scheibe zu Kubina. Der Verteidiger zog ab, sein Schlagschuß zischte unten links ins Gehäuse der Kanadier. Mit dem 1:1 ging es in die Pause, in der Joe Thornton nach einem Zusammenprall mit Mannschaftskamerad Scott Walker behandelt werden musste.

Genau in der Mitte des Spiels durfte Headcoach Pavel Augusta und sein Team erneut jubeln. Robert Reichel brachte die Scheibe aus einem Gewühl vor Brathwaite erneut zu Kubina und dieser schlenzte die Scheibe in den rechten Winkel. Der gefährlichste Spieler der Tschechen hatte den dritten Treffer auf der Kelle, doch Brathwaite war bei diesem Konter auf dem Posten. Kurz vor der Pause zog der überragende Pavel Kubina erneut von der blauen Linie ab. Fred Brathwaite im Kasten der Kanadier konnte der Puck nicht festhalten, Robert Reichel bedankte sich mit dem 3:1-Treffer für seine Mannschaft.

Vincent Lecavalier lief Sekunden vor der Drittelsirene erneut auf Hnilicka, der Schlussmann rettete die 2-Tore-Führung. Torhüter Hnilicka war nach dem Spiel sehr zufrieden: "Das war ein wichtiger Sieg für unser Land, ein tolles Resultat gegen diese starke Mannschaft."
Milan Hnilicka wurde immer stärker und machte mit einer Weltklasseparade gegen den heranstürmenden Kapitän Kanadas, Ryan Smith, auf sich aufmerksam. Zu gut war der Goalie, Jeff Friesen checkte ihn nur eine Minute später hinter dem Tor. Dafür bekam der routinierte Stürmer eine Strafe aufgebrummt. Statt des 4:1 fiel der 3:2-Anschlußtreffer nach einem feinen Konter von Eric Brewer und Kris Draper. Der erste Treffer von Draper in diesem Turnier sorgte weiter für Spannung.

Für die Entscheidung sorgte Kuba mit einem Kracher unter die Querlatte zum 4:2 für die Tschechische Republik. Der Schiedsrichter bemühte den Videobeweis, doch am Treffer von Kuba gab es keinen Zweifel. Als beste Spieler wurden Milan Hnilicka (CHE) und Chris Draper (CAN) mit einer Tissot-Uhr ausgezeichnet. Draper zu der Niederlage nach dem Spiel: "Es war ein hochklassiges Spiel gegen die Tschechen, aber wir haben zu viele Fehler gemacht. Unser Gegner hat diese ausgenutzt und schnelle Tore erzielt." Sein Trainer Wayne Fleming war natürlich enttäuscht: "Die Tschechen haben tolles Talent und die Taktik ihres Trainers sehr gut umgesetzt. Meine Spieler waren sehr niedergeschlagen, im Viertelfinale gegen die USA erwartet uns einiges an Ärger."

Tschechiens Headcoach Pavel Augusta zum Sieg gegen Kanada: "Zwei ganz starke Teams haben gegeneinander gespielt, unsere Leistung im Sturm war heute entscheidend. Wir haben mehr individuelle Spieler in der Mannschaft, das war der Schlüssel zum Erfolg."