1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

BWL vs.VIC

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO


3:0 gegen die USA - Österreich schafft Sensation



Teilen auf facebook


Sonntag, 06.Mai 2001 - 19:46 - Der 3:0-Sieg gegen die USA ist Balsam auf die österreichischen Wunden nach der 0:11-Niederlage gegen die Schweden vor zwei Tagen. Coach Ron Kennedy sichtlich zufrieden nach dem Match: "Wir haben hart für diesen Sieg gearbeitet und gezeigt, dass wir auf diesem WM-Level durchaus mitspielen können."

Nach der deftigen 0:11 Niederlage gegen Schweden vor zwei Tagen zeigten sich die Österreicher gegen die bereits für das Viertelfinale qualifizierten Amerikaner stark verbessert, was auch US-Headcoach Lou Vairo anerkannte: "Die Österreicher haben ein perfektes Spiel geliefert, defensiv hart gearbeitet und drei Breaks eiskalt genutzt". Österreichs Goalie Reinhard Divis ließ die US-Stürmer reihenweise verzweifeln, schon im ersten Drittel konnte er 13 Schüsse entschärfen, am Ende der Partie waren es 40 an der Zahl.

Österreichs MVP Peter Kasper freute sich über die Wiedergutmachung seines Teams nach dem Schweden-Debakel: "Wir hatten heute etwas gut zu machen, dafür haben wir hart gearbeitet. Wir wollten allen zeigen, dass das österreichische Eishockey nicht so schlecht ist wie viele nach der Schweden-Niederlage dachten".

Im zweiten Abschnitt die Amerikaner zu passiv, um Divis ernsthaft zu gefährden, lediglich Kapitän Phil Housley hatte zweimal die große Gelegenheit, sein Team in Führung zu schießen. Die Österreicher in diesem zweiten Abschnitt deutlich engagierter, kamen durch Dieter Kalt und Christoph Brandner zu zwei guten Chancen, doch auch dieses Drittel blieb torlos. Ron Kennedy sah den Unterschied im letzten Drittel in der Kondition beider Teams: "Wir haben das Spiel der USA gestern gegen Finnland beobachtet und gesehen, dass es viel Kraft gekostet hat, wir hatten einen freien Tag. Vielleicht war das der Unterschied im letzten Drittel".

Im Schlussabschnitt dann die Entscheidung. Defensiv weiter hochkonzentriert standen die Österreicher in der neutralen Zone und gewährten den US-Boys keinen Raum. Sie lauerten auf Konter und diese kamen. Peter Kasper traf nach herrlichem Zuspiel von Christian Perthaler in der 45. Minute in Unterzahl zur 1:0-Führung des Außenseiters. Danach die Amerikaner nicht mehr in der Lage, das Spiel noch zu drehen. Dieter Kalt in der 58. und Gunther Lanzinger in der 59. Minute machten mit zwei weiteren Toren die Überraschung perfekt.

Doch die Amerikaner nahmen die Niederlage nicht so tragisch, wissen sie doch, dass das wichtigste Spiel am Donnerstag im Viertelfinale ansteht. Coach Lou Vairo: "Letztes Jahr haben wir in der Vorrunde alles gewonnen und sind im Viertelfinale ausgeschieden. Jetzt haben wir vorher einen Dämpfer bekommen und werden wieder härter arbeiten. Wir wollen dieWeltmeisterschaft am Freitag noch nicht verlassen".