3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

3
 
4

BWL vs.VIC

0
 
0

G99 vs.DEC

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO


Vorbericht: Ukraine - Finnland



Teilen auf facebook


Sonntag, 06.Mai 2001 - 16:21 - Nach der überraschend deutlichen 1:4-Niederlage gegen die US-Boys sind die Finnen in den nächsten Spielen gefordert. Auch sie müssen für die weiteren Matches, insbesondere das Viertelfinale, noch an ihrer Form arbeiten. Zu wenig Bewegung im Spiel mit und ohne Puck sah Chef-Coach Hannu Aravirta als Grund für die Niederlage gegen die Amerikaner. Das wollen die läuferisch starken Finnen gegen die Ukraine wieder besser machen. Mit einem Sieg - an den auch jeder glaubt - wären die Finnen definitiv im Viertelfinale. Eine Niederlage in diesem Spiel und gegen die Schweden am Dienstag könnten hingegen ihre Viertelfinalteilnahme noch scheitern lassen, sofern die Ukrainer im Gegenzug auch noch das Spiel gegen Österreich am Montag gewinnen. Doch diese Annahme ist rein theoreischer Natur. Nach den bislang gezeigten Leistungen sind die Finnen hoher Favorit gegen die erst an ihrer zweiten A-WM teilnehmenden Ukrainer. Um nichts dem Zufall zu überlassen, werden sich die Trainer Finnlands auf dieses Spiel dezidiert vorbereiten, was vor dem USA-Spiel nicht der Fall gewesen war, wie Coach Hannu Aravirta in der Pressekonferenz eingestand.

Ohne Druck können die Cracks von Headcoach Anatoliy Bogdanov ans Werk gehen, sie haben nichts mehr zu verlieren. Das Ziel des Klassenerhaltes wurde erreicht ohne in die Abstiegsrunde gemusst zu haben, was für die Osteuropäer schon einen Erfolg darstellt. Wollen sie das Viertelfinale noch erreichen, müssten sie ihre beiden ausstehenden Partien am Sonntag gegen Finnland und am Montag gegen Österreich gewinnen. Daran glaubt in Köln so recht niemand, denn bis auf knappe drei Minuten gegen Lettland wussten die Ukrainische Nationalmannschaft noch nicht zu überzeugen. Defensiv zu ungeordnet und offensiv zu harmlos agierten bislang die Spieler der Ukraine. Einzig auf der Goalie-Position sind sie überdurchschnittlich besetzt. Mit Kostyantyn Simchuk und Igor Karpenko verfügen sie über zwei Klasse-Torhüter, die bislang in allen Spielen überzeugen konnten, mit Ausnahme Karpenkos in der ersten Partie gegen die USA. Auf den Goalie, der gegen die Finnen im Kasten steht, wird auf alle Fälle wieder jede Menge Arbeit zukommen. Für einen Sieg dürfte es dennoch nicht reichen.