1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

BWL vs.VIC


Nationalteam News: European Hockey Tour, Continental Cup und Neuerungen 2002/03



Teilen auf facebook


Freitag, 10.Mai 2002 - 17:53 - In der Spielsaison 2002/03 startet erstmals die European Hockey Tour. Dies ist eine Turnierserie für Nationalmannschaften der Division I und Weltmeisterschaft. Die Turniere finden viermal im Jahr in den internationalen Spielpausen der IIHF statt. 13 europäische Nationalteams nehmen daran teil. Gespielt wird in drei Vierergruppen, wobei jedes teilnehmende Land einmal pro Saison Veranstalter ist. Spieltermine sind die International breaks“ im September, November, Dezember und Februar.



Ins Leben gerufen wurde die European Hockey Tour von den besten Nationen der Division I und den schwächeren acht der Weltmeisterschaft, um Länderspiele zu fixen Terminen mit gleichwertigen Gegnern zu sichern.



Mehr zur European Hockey Tour, dem Continental Cup und weiteren IIHF News für die nächste Saison gibt es in den Zusatzinfos...

Österreich teilt sich auf der Tour einen Platz mit Holland, d.h. beide Nationen werden an je zwei Turnieren teilnehmen.



Österreich spielt vom 8.-10.11.2002 in Oslo (NOR) mit dem Veranstalter, Polen und Weißrussland. Von 7.-9.02.2003 veranstaltet Österreich das Turnier (Ort noch nicht fixiert), die Gegner: Italien, Großbritannien und Slowenien.



Teilnehmende Nationen: Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Holland, Italien, Lettland, Norwegen, Österreich, Polen, Slowenien, Ungarn, Ukraine, Weißrussland,



Continental Cup
Meister EC Heraklith VSV und Vizemeister EHC Black Wings Linz sind laut Durchführungsbestimmungen der UNIQA EishockeyLiga für die Teilnahme am europäischem Klubbewerb qualifiziert. Linz hat sich bereits angemeldet und auch als Veranstalter beworben. Auch der VSV hat Interesse an der Teilnahme, will aber die Entscheidungen bzgl. Modus und Teilnehmerfeld abwarten.



Die endgültige Gruppeneinteilung und die Nominierung der Ausrichter wird am 22./23.06. beim Meeting in Wien getroffen.



Regeländerungen
Änderungen der Spielregeln, die von 2002-2006 Gültigkeit haben werden, werden vom Kongreß beschlossen und im Anschluß daran veröffentlicht. Beim New Rules Seminar von 14.-16.06. in Wien werden die Regeln den Schiedsrichter-Referenten der einzelnen Nationen nähergebracht. Zeitgleich findet in Wien das Learn to Play Program-Seminar, ein IIHF-Nachwuchsprogramm, das Trainingsmethoden und Fördermaßnahmen für junge Eishockeyspieler vorstellt, statt.



Weltmeisterschaften 2003
Die U18-WM Division I Gruppe B 2003 findet von 22.-28.03.2003 in Briancon (FRA) statt. Teilnehmer: Norwegen, Ukraine, Österreich, Italien, Frankreich, Polen. Österreich wäre nach der letztjährigen Platzierung in Gruppe A eingeteilt gewesen. Da sich aber in Gruppe A niemand um die Austragung bewarb, in Gruppe B aber Frankreich und Lettland, tauschten Lettland und Österreich die Plätze. In Gruppe A spielen jetzt Deutschland, Slowenien, Lettland, Dänemark, Japan, Großbritannien.



Die U20-WM Division I Gruppe B findet von 17.-23.12. in Bled (SLO) statt. Teilnehmer: Österreich, Norwegen, Slowenien, Polen, Dänemark, Lettland.



Österreich ist bei der IIHF WM 2003 in Gruppe D mit Slowenien, Tschechien und dem Viertplatzierten der WM 2002 gesetzt. Über den Spielort (Turku, Tampere oder Helsinki) entscheidet Veranstalter Finnland im Anschluß an die WM.



Der Tschechische Eishockey Verband, Veranstalter der WM 2004, hat während des Kongresses noch einmal versichert, daß die neue Halle in Prag rechtzeitig zur WM 2004 fertig wird.



Nationalteam Damen
Das Damen Nationalteam möchte Österreich erstmals bei der Weltmeisterschaft 2004 vertreten. Dazu müssen die Frauen in die Qualifikation. Die wird im Spieljahr 2003 gegen Korea stattfinden – Ort und Zeit stehen noch nicht fest, Genaueres wird beim Halbjahreskongreß im September 2002 festgelegt. Schafft Österreich die Qualifikation, darf es erstmals 2004 an der WM Division III teilnehmen.



(Quelle: ÖEHV Presseaussendung)