3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Weltmeister Kanada startet mit Sieg über Erzrivalen USA



Teilen auf facebook


Mittwoch, 01.September 2004 - 5:22 - Ein hochemotionales Duell lieferten sich Weltmeister Kanada und Titelverteidiger USA zum Auftakt der Nordamerika Gruppe beim World Cup of Hockey. In der Wiederholung des Finales von 1996 siegten die Kanadier schliesslich mit 2:1.Stanley Cup Gewinner Martin St. Louis konnte mit einem Tor und einem Assist massgeblich am 2:1 Sieg Kanadas über Erzrivalen USA mitwirken. Es war ein Duell, das enorme Emotionen und grossartige Torhüterleistungen mit sich brachte.



Gleich das Auftaktspiel in der Nordamerika Gruppe zeigte, was den Reiz dieses World Cups ausmacht. Superstars, die sich für ihr Land ins Zeug werfen, Emotionen, Geschwindigkeit, Technik. Selbst Kanada's 38jähriger Kapitän Marion Lemieux liess sich anstecken und legte sich mit Konowalchuk an, als dieser in Torhüter Martin Brodeur krachte.



Mit Ed Jovanovski und Mike Modano musste auch auf jeder Seite je ein Spieler verletzungsbedingt das Eis vorzeitig verlassen. Beide sollen aber nur leicht verletzt sein, werden heute untersucht.



Die ersten 25 Minuten gehörten ganz klar den Kanadiern, bei denen auch Joe Sakic zu den Torschützen zählte. Nach dieser Drangperiode schlatete man einen Gang zurück und liess die USA ins Spiel zurück finden.



"Ich glaube, im ersten Drittel spielten wir hart, sehr physisch und waren schnell," beschreibt Jarome Iginla das Spiel des Weltmeisters. "Dann kämpften sie zurück, da wir nicht mehr so schnell waren und sie einfach besser wurden."



Den Treffer der USA machte Bill Guerin. "Sie kamen hungriger ins Spiel als wir, spielten viel intensiver," analysierte US Coach Ron Wilson das Spiel. "Glücklicher Weise stand Robert Esche über den Dingen - wir brauchen unsere Torhüter, um uns hier im Spiel zu halten!"



Wie intensiv dieser World Cup noch werden könnte, zeigten die Zweikämpfe im Duell der Rivalen. Mit enormen Checks auf beiden Seiten waren die 21.273 Fans schnell mitten im Spiel und die Stimmung auch in den Zuschauerrängen war entsprechend gut.



Bis zur Anfangsphase des Mitteldrittels hatte sich Kanada eine komfortable 2:0 Führung herausgespielt. Bis dahin beherrschte man die USA mit 24:6 Schüssen, am Ende hiess es dann nur noch 32:24. Den Grossteil des ersten Drittels hatte man den Eindruck, als würde Robert Esche seinen Kasten sauber halten könnte, doch in der 17. Minute war es St. Louis, der im Power Play traf.



Und auch im zweiten Abschnitt war es eine Überzahl, die zum Tor der Ahornblätter führte: Sakic traf mit einem Schuss den Fuss von Chris Drury und von dort abgefälscht ging die Scheibe ins Tor.



Nach dieser Führung fühlten sich die Kanadier offensichtlich zu sicher, denn man liess den Gegner wieder ins Spiel zurückkommen. Guerin's Tor in der 31. Minute brachte wieder Feuer ins Spiel der USA, doch trotz aller Bemühungen der US Boys blieben die Kanadier cool und verteidigten ihren Sieg bis zur Schlussirene.



Kanada trifft nun im zweiten Spiel in der Nacht von heute auf morgen auf die Slowakei, während die USA in der morgigen Nacht auf Russland treffen.