1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

BWL vs.VIC


WM: Russland - Schweden



Teilen auf facebook


Samstag, 03.Mai 2003 - 5:46 - Ein gutes Spiel, aber die jungen Russen kommen zu spät in Fahrt und unterliegen den routinierteren Schweden mit 2-4.

Russland zeigt sich heuer mit einer sehr jungen Truppe, der Altersschnitt bei den Stürmern liegt gerade mal bei 21,7 Jahren.


Das sagt zwar etwas über einen Mangel an Erfahrung aus, lässt aber keineswegs darauf schließen, dass die Spielklasse der Russen heuer zu wünschen übrig lassen würde.




Schweden fanden zwar schneller ins Spiel und konnten fast zwei Drittel lang das Spiel machen, allerdings war auch Russland immer gefährlich und auf keinen Fall jemals auf die leichte Schulter zu nehmen.



Gegenüber dem letzten Spiel hatten die Schweden einiges in den Linien umgestellt, den stark aufspielenden Zeterberg aus der Forsberg-Linie entfernt, um vielleicht etwas mehr Ausgeglichenheit zu schaffen. Scheinbar ist das auch gelungen, denn die Schweden schafften es heute, ständig Druck zu machen, unter keiner Besetzung Schwäche zu zeigen.





Der erste Abschnitt geht klar an Schweden, die wesentlich mehr Spielanteil hatten und auch die besseren Möglichkeiten herausspielten. Die Führung zum 0-1 in der 9. Minute durch den schon erwähnten Zeterberg kam also nicht von ungefähr. Ein Traumtor übrigens, wunderschöne Vorarbeit von Tarnström, der sich wunderbar freispielte, den Puck erhielt, einen Verteidiger bilderbuchreif aussteigen ließ und Zeterberg mit einem exzellenten Querpass vor dem Tor bediente.



Mehrfach hatten die Schweden weitere Tore auf der Schaufel, scheiterten aber am ausgezeichneten Torhüter Sokolov, zum Teil auch am eigenen Unvermögen. So zB Sundin, der sich wunderschön zwischen 2 Verteidigern durchspielte, dann aber am rechten Kreuzeck vorbeischoß.



Der Ausgleich der Russen kam fast aus dem Nichts, Grigorenko konnte noch kurz vor der ersten Pause einschiessen. 1-1 also nach 20 Minuten, dem Spielverlauf nach zwar nicht verdient, aber da sieht man auch die Klasse der Russen, die ihre Chancen einfach gut nützen.





Auch im zweiten Abschnitt großteils das gleiche Bild, Schweden hatte die meiste Zeit über mehr Anteil am Spiel, auch wenn die Russen in einer starken Phase zu Drittelbeginn stark aufspielten und die Tre Konors eine zeitlang ganz schön unter Druck setzten. Dann aber ist es Hoglund, der nach einem Pass von Zeterberg wieder die Führung für die Schweden herstellen konnte, durchaus verdient, aber sicherlich noch nicht vorentscheidend.





Schon beruhigender für die Schweden klang der Spielstand kurz nach Beginn des Schlußabschnitts, 1-3 stand es da, Jonsson konnte den Abstand vergrößern. Allerdings war auch hier noch lange nichts entschieden, denn in den letzten 20 Minuten erhielt das Spiel nochmal eine gehörige Portion Pfeffer, beide Teams legten deutlich nach und zeigten einen spannenden, hochklassigen Schlagabtausch, Hockey fast schon vom Allerfeinsten. Da gab es schon einen kleinen Vorgeschmack auf die Entscheidungsspiele zu sehen.





Die Russen, speziell immer wieder über Kovalchuk, konnten im letzten Abschnitt zeigen, dass mehr in ihnen steckt, dieses Drittel gehört ganz eindeutig ihnen. Beinahe wäre auch der Ausgleich geglückt, denn schon 2 Minuten nach dem 1-3 stellte eben dieser Ilya Kovalchuk den Anschlußtreffer bereit und gab dem Spiel nochmal Spannung.



Trotz vieler Chancen gelang den Russen aber kein weiterer Treffer, bis sie dann knappe 2 Minuten vor dem Ende auch noch den Tormann herauszunahmen, um mit 6 Feldspielern anzutreten.



Eine starke Phase der Russen, die in dieser Phase einige gewaltige Chancen hatten und die Schweden richtiggehend einschnürten, bis aber Mats Sundin alle Hoffnungen mit einem empty-net goal begrub und das Spiel entschied.





2-4 also der Endstand, ein Sieg für die Schweden, die somit wie auch die Russen 4 Punkte haben und damit in der Gruppe F den zweiten Platz hinter Kanada und vor den heute besiegten Russen einnehmen.