3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

7
 
3

HCB vs.ZNO

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

1
 
2

AVS vs.RBS


WM: 5 Tage Weltmeisterschaft, ein Rückblick



Teilen auf facebook


Donnerstag, 01.Mai 2003 - 6:37 - Die erste Phase der diesjährigen Weltmeisterschaft in Finnland ist zu Ende und bereits jetzt gibt es erste Sensationen, grosse Verlierer, grosse Gewinner. Ein kurzer Rückblick von Hockeyfans.at

Die erste Gruppenphase bei der WM 2003 in Finnland brachte für das Team Austria den erhofften Ausgang. Zwar hatte man in den Spielen gegen Tschechien und Gastgeber Finnland zumindest vom Ergebnis her keine Chance, doch am Ende sicherte man sich mit einem souveränen 6:2 gegen Slowenien einen Platz in der Zwischenrunde und schaffte damit das erste Ziel, den Klassenerhalt.



In der Gruppe D verlief somit alles nach Plan - fast alles, denn dass die Tschechen Gastgeber Finnland im letzten Spiel der Gruppe vom ersten Platz stossen würden, hatte wohl kaum jemand gedacht. Wiederfährt den Finnen erneut das Schicksal der letzten Jahre, dass sie das schönste Hockey zeigen, aber am Ende leer ausgehen? Vielleicht war diese Niederlage gegen Tschechien auch nur der Warnschuss zur richtigen Zeit.



In der Gruppe A gab es keine grösseren Überraschungen. Weltmeister Slowakei zeigte sich gegen Japan und die Ukraine in Spiel- und Torlaune, hatte aber gegen die körperlich stärkeren Deutschen ihre Probleme. Am Ende blieben sie aber ohne Niederlage und gelten weiterhin als Geheimtip auf den Titel. Deutschland sicherte sich mit zwei Siegen über Japan (Zittersieg) und die Ukraine Platz 2 in der Gruppe und damit auch eine gute Ausgangsposition, zum vierten Mal in Folge bei einem grossen internationalen Turnier das Viertelfinale zu erreichen. Die Deutschen sind nun der nächste Gegner für das Team Austria.
Die Ukraine qualifizierte sich ebenfalls für die Zwischenrunde - ein Sieg gegen die Japaner reichte aus. Die Asiaten bleiben damit weiterhin bei A-Gruppen Weltmeisterschaften ohne Sieg und müssen in die Relegation, wo sie allerdings nicht absteigen können.



In der Gruppe B gab es die wohl grössten Überraschungen. Das Team USA startete katastrophal in diese WM und verlor gegen Aufsteiger Dänemark mit 2:5. Auch das zweite Spiel gegen die Schweiz ging verloren und damit war fix, dass die Nordamerikaner in die Relegation mussten. Dennoch zeigten sie bei der knappen Niederlage gegen die Russen, dass man in der Relegation den Abstieg vermeiden will.
Die Schweiz holte sich mit Platz 2 in der Gruppe wieder einmal wichtige Punkte für die Zwischenrunde und hat damit alle Chancen auf das Viertelfinale. Überraschungskandidat Dänemark sicherte sich mit einem Sieg zum Auftakt über die USA die entscheidenden Punkte für die Zwischenrunde, wo man allerdings krasser Aussenseiter ist. Den Gruppensieg holten sich ungeschlagen die souveränen Russen, die den Gegnern keine Chance liessen und sich immer mehr zum Turnierfavoriten mausern.



Als Turnierfavorit muss wohl auch das Team Kanada gelten. Die Kanadier waren in der Gruppe C praktisch ohne Konkurrenz und gewannen ohne Niederlage. Auf Rang 2 folgen die Schweden, die schon in der Vorrunde zu kämpfen hatten, aber letzten Endes mit einer guten Ausgangslage in die Zwischenrunde starten können. Rang 3 in der Gruppe C holten sich die Letten, die sich im Entscheidungsspiel gegen Weissrussland klar durchsetzten. Die Weissrussen müssen nun in die Relegation.



Fazit der Vorrunde:
Noch stottert die Maschinerie der diesjährigen WM etwas. Trotz vieler NHL Stars fehlten bisher die grossen Höhepunkte, wenngleich vor allem die Spiele der "Grossen" untereinander schon sehr, sehr eng waren und damit ab der Zwischenrunde mit hochklassigen Duellen zu rechnen ist.



In der Relegation wird es nun besonders heiss hergehen, da praktisch nur der Relegationssieger in der A-Gruppe verbleiben wird! Nicht auszudenken, wenn die USA absteigen würden...



Aus österreichischer Sicht verlief die WM bisher völlig nach Plan und man kann nun in der Zwischenrunde beruhigt ans Werk gehen. Mit etwas Glück und ebenso gutem und körperbetonten Spiel wie in der Vorrunde ist sicherlich der eine oder andere Sieg drin. Wer weiss, vielleicht schafft man ja zum ersten Mal seit 1994 wieder den Einzug ins Viertelfinale? Die Chancen sind da, nun muss das Team Austria aber gegen die schlagbaren Gegner Ukraine und Deutschland zeigen, was in ihm steckt.



Einen WM Top Favoriten gibt es wohl noch immer nicht, wenngleich sich vor allem Kanada und Russland bislang aufdrängten. Doch auch Titelverteidiger Slowakei überzeugte durch sehr kompaktes Spiel und darf nicht ausser Acht gelassen werden. Letzten Endes ist der Kreis der Favoriten wie immer sehr gross und nach der Vorrunde kann man fünf bis sechs Mannschaften als Goldkandidaten handeln.



Ab Freitag geht es nun weiter im Programm. Für die "Grossen" wird die Zwischenrunde bald abgehakt sein, doch gerade der Kampf um die letzten Viertelfinalplätze wird mit Sicherheit sehr, sehr spannend. Als Favoriten muss man hier wohl Deutschland und die Schweiz handeln.



Noch steht eine weitere Eishockeywoche vor der Tür und für die Fans heisst es diese zu geniessen, denn danach ist die Saison praktisch zu Ende. "Nur" mehr die wichtigste Krone im Eishockey wird vergeben: der Stanley Cup.

passende Links:

hockeyfans.ch
nhl.com