1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

BWL vs.VIC

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO


WM: Favorit Finnland mit erster Turnierniederlage



Teilen auf facebook


Donnerstag, 01.Mai 2003 - 6:14 - Schon in der Vorrunde musste sich Turnierfavorit Finnland mit der erste Niederlage abfinden. Im Spiel um den Gruppensieg setzte es gegen die Tschechische Republik eine schmerzhafte 1:2 Niederlage.

Finnland - Tschechien 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)
Der Druck auf das gastgebende Team aus Finnland wird nach der ersten Turnierniederlage wohl noch grösser werden. Es war Martin Straka, der einen tollen Pass von Radek Duda (spielte schon einmal Play Offs in Kapfenberg) in der 53. Minute zum 2:1 Endstand abschloss und damit ein dramatisches Spiel zu Gunsten der Tschechen entschied. Dieser Erfolg bedeutete gleichzeitig den Gruppensieg in der Österreichgruppe D!



Damit können die Tschechen beruhigt in die Zwischenrunde gehen, denn sie werden mit 4 Punkten starten und sind damit praktisch auch schon in der Finalrunde.



Es war das bislang wohl beste Spiel der diesjährigen WM, das sich die Suomi und die Tschechen lieferten. Vor mehr als 11.600 Fans sahen eine aussordentlich ineffiziente Finnische Mannschaft, die insgesamt 9 (!) Power Plays ohne Torerfolg verstreichen liess - zwei davon sogar mit einem Zweimann Vorteil.



Die Tschechen schafften es bravourös, die gefürchtete Reihe Kovu-Selänne-Peltonen aus dem Spiel zu nehmen, auch wenn Peltonen in der 16. Minute das 1:0 für die Hausherren schoss. Es war ein Shorthander, nachdem Hejda an der blauen Linie einen Fehler machte und Peltonen den Tschechischen Schlussmann Vokoun bezwingen konnte.



Es sollte der einzige Grund zum Jubeln für die Finnen bleiben. Zwar hatten auch sie einen gut haltenden Pasi Nurminen im Tor, der den Suomi vor allem im ersten Drittel die Führung rettete, doch mit Fortlauf der Partie beherrschten die Tschechen immer mehr das Geschehen und der Ausgleich zeichnete sich ab.



Es war der NHL Top Scorer der vergangenen Saison, Milan Hejduk, der in der 33. Minute in seinem ersten WM Spiel bei diesem Turnier den Ausgleich erzielte. Dabei verwertete er seinen eigenen Nachschuss - und das, obwohl er gar nicht das ganze Spiel mitmachen konnte, da er noch immer am Jetlag zu knabbern hat.



Die Finnen waren nun wieder aktiver, doch der Tschechische Schlussmann Vokoun rettete seine Mannschaft mit dem 1:1 ins letzte Drittel.



Die Finnen schafften es auch im letzten Abschnitt nicht, eine 5 gegen 3 Überzahl zu nützen und wie so oft im Eishockey war es dann so, dass man wenn man diese Möglichkeiten nicht verwerten kann, am Ende mit leeren Händen da steht.



Und so war es dann auch, als Straka mit dem 2:1 den Jubel der Fans plötzlich verstummen liess.



Die Finnen hatten zwar weiterhin ihre Power Play Chancen, doch vor das Tor brachte man keine wirklich guten Möglichkeiten mehr.



Die Tschechen werden nun schon am Freitag in die Zwischenrunde starten und gegen die Ukraine wohl endgültig den Aufstieg in die Finalrunde fixieren. Die Finnen werden im nächsten Schlager gegen Weltmeister Slowakei beweisen müssen, dass sie in diesem Turnier ein gehöriges Wörtchen mitreden wollen.



Finnland - Tschechien 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)
Tore:
1:0 V. PELTONEN (K. TIMONEN) - 15:44 SH1
1:1 M. HEJDUK (R. REICHEL) - 32:01
1:2 M. STRAKA (R. DUDA) - 52:25
Schüsse: 35:40
Strafen: 10:20

passende Links:

nhl.com