3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

Logo WM 2005
Dr. Dieter Kalt, ÖEHV-Präsident und Vorsitzender des Organisationskomitees der WM 2005, stellte gemeinsam mit Elisabeth Zanon-zur Nedden, Tiroler Landesrätin für Sport, und Dr. Egon Winkler, Generaldirektor der Olympia-Bewerbung Salzburg 2010, das offizielle WM-Logo (designed von der Wiener Firma E-Quadrat) sowie die brandneue WM-Homepage www.icehockey2005.com der internationalen Presse vor.




Das Organisationskomitee konnte 732 Tage vor dem größten internationalen Sportereignis in Österreich im Jahr 2005 einen erfreulichen Zwischenbericht bekannt geben. 150 Presse- und Medienvertreter waren vom zügigen Fortschritt der Planungen angetan - eine derartige Promotions-Veranstaltung mit so großem Zuspruch hatte es in den letzten Jahren im Eishockey nicht gegeben.



Von 30. April bis 15. Mai 2005 ist die internationale Eishockeyszene in Wien und Innsbruck zu Gast: Rene Fasel, Präsident des Internationalen Eishockey Verbandes IIHF, ist von der erfolgreichen Ausrichtung der WM 2005 überzeugt: "Schon der Kampf gegen die Schweiz um den Zuschlag war hart: Doch Österreich agierte geschickter und professioneller."



Auch die notwendigen Bauarbeiten an den Spielstätten in Wien und Innsbruck liegen voll im Plan: "Der Umbau der Olympia-Halle wurde Anfang April begonnen", so Elisabeth Zanon-zur Nedden. "Bis zur Universiade im Jänner 2005 haben wir die modernste Mehrzweckarena Österreichs."



Für die Olympia-Bewerbung Salzburg 2010 ist der Eishockey-Bewerb eine Schlüsselveranstaltung: Salzburg 2010 legte größten Wert auf ein ausgefeiltes Konzept für die Eishockeybewerbe", so Dr. Egon Winkler. "Besonders wichtig sind uns kurze Wege für Athleten, Medienvertreter und Zuschauer."



Präsident Dr. Dieter Kalt präsentierte das junge Kernteam des Organisationskomitees. Nina Kalt (Hospitality und Protokoll), Christian Hartl (Competition) und Christian Feichtinger (Marketing, Media and Sales) sind als Generalsekretäre für die Vorbereitung und Umsetzung der WM verantwortlich. Der mögliche Gewinn aus der WM 2005 kommt dem Nachwuchs zugute. Kalt: "Der ÖEHV wird den möglichen erwirtschafteten Gewinn in einer Stiftung anlegen. Damit soll die Ausbildung des Eishockeynachwuchses gefördert werden."



Die Präsentation fand ihren krönenden Abschluss in einem österreichischen "Schmankerl-Büffet", um den Journalisten Lust auf Österreich zu machen.


hockeyfans.at der letzen 24h

News in English

CHL: The groups for 2018/19 are known  CHL: JYP, Växjö and Kärpät top seeds  CHL: Fredrik Pettersson crowned LGT Top Scorer 2017/18  Home teams successful in the AHL quarterfinals  Showdown: Växjö and JYP to battle for the European Trophy  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen